Direkt zum Inhalt
 © Constantin Meyer © Constantin Meyer © Constantin Meyer © Constantin Meyer

Ausstellung: Full House

08.02.2017

Mit „Full House: Design by Stefan Diez“ zeigt das Museum für Angewandte Kunst in Köln bis 11. Juni eine umfassende Werkschau des deutschen Designers und erlaubt so einen detaillierten Einblick in dessen Entwurfshaltung ebenso wie in entscheidende Schlüsselmomente im Entwicklungsprozess von Möbeln, Leuchten oder Accessoires.

Die Schau erlaubt einen detaillierten Einblick in die Entwurfshaltung des Designers ebenso wie in entscheidende Schlüsselmomente im Entwicklungsprozess von Möbeln, Leuchten oder Accessoires. Charakteristisch für die Arbeit des Münchner Designers ist seine konsequente, oft radikale Suche nach neuen Wegen. Dietz geht über konventionelle Ansätze im Design hinaus und findet dabei durchaus überraschende Lösungen. Etwa entsteht so ein Stuhl, der wie eine Autokarosserie konstruiert ist, LED-Leuchten, deren Glaskörper als Lichtleiter dient, hauchdünnes japanisches Porzellan für ein Tischservice oder ein Regalsystem, das zum raumbildenden System wird.

Am Beispiel zahlreicher, teils unveröffentlichter Projekte, werden die Herausforderungen aufgezeigt, denen sich das Münchner Studio von Stefan Diez stellt und die dabei neu entdeckten Spielräume für die Gestaltung von Alltagsgegenständen nutzt. Technik und Einfallsreichtum, Konstruktion und Leidenschaft prägen das Design von Stefan Diez. Seine Experimente und Versuche beeinflussen komplexe Entwicklungsprozesse und finden ungeahnte Freiräume für die Herstellung von Möbeln und Gebrauchsgegenständen des täglichen Lebens. Im Fokus der Ausstellung steht der entscheidende Augenblick im Entstehungsprozess von Möbeln, Leuchten, Accessoires und Industrieprodukten.

Gezeigt werden Entwürfe der letzten 15 Jahre. Neben Leuchten, Möbeln und Alltagsgegenständen, die Stefan Diez für Hersteller wie e15, Thonet, Hay, Wilkhahn und emu entwarf, sind auch laufende Entwicklungen wie die Leuchten Guise für Vibia, den Tisch Bandit für e15 sowie die Stühle D1/D2 für Wagner präsent. Stefan Diez wurde 1971 in Freising bei München geboren, er absolvierte eine Tischlerlehre, bevor er Industriedesign an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart studierte. Während des Stdudiums war war er Assistent von Richard Sapper,  später von Konstantin Grcic. 2003 gründete er sein eigenes Studio in München und arbeitet seither für namhafte deutsche und internationale Unternehmen. 2015 ist Dietz Gastprofessor an der University of Lund in Schweden. Seine Arbeit wurde mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet.

Bis Juni 2017

www.museenkoeln.de

Werbung
Werbung