Direkt zum Inhalt

Alle Fragen beantwortet

04.06.2014

Das Thema Arbeitsschutz ist wichtig, doch welches ist die passende Schutzausrüstung und wie reagiert diese auf Fremdeinwirkung. Diesen und weiteren Fragen widmet sich die neue Website von Mewa.

„Bei der Auswahl von Schutzkleidung gibt es viele Unklarheiten und ebenso viele Vorurteile”, berichtet Bernd Feketeföldi, kaufmännischer Geschäftsführer von Mewa Österreich. „Einige Themen wiederholen sich häufig bei unseren Kunden. Hier gibt es grundsätzlichen Aufklärungsbedarf.“ Um für diese Kunden allgemeine und spezielle Informationen zu persönlicher Schutzausrüstung (PSA) schnell bereitstellen zu können, wurde die Homepage www.psa-experten.de gegründet. „Wir hatten die Idee, unser Wissen über deren Auswahl, Gebrauch, Pflege und Wartung auf einer Internetplattform zugänglich zu machen“, so Feketeföldi. Dadurch sollen Fragen, wie zum Beispiel „Darf ich Hitzeschutzkleidung selbst reparieren?“, „Schützt eine Chemikalienschutzkleidung vor allen Säuren und Laugen?“ oder „Kann ich in Schutzbereichen mein Freizeit-T-Shirt tragen?“, schnell beantwortet werden können.

Autor:
Redaktion Bauzeitung

Weiterführende Themen

Walter Schneeweiss: „Durch Mietmodelle hat der Kunde die ­Möglichkeit, sich vollkommen risikofrei von der Produktqualität zu überzeugen.“
Schalung
22.08.2016

Immer weniger Bauunternehmen leisten sich einen umfangreichen Schalungsgerätepark. ­Welche Vorteile hat Miete, und was bekommt der Kunde für sein Geld?

Recht
18.08.2016

Judikatur-Update: Keine Unzumutbarkeit der Verbesserung durch den Übergeber, selbst bei besonders groben Mängeln.

Gastkommentar
18.08.2016

Die Gründerzahlen sind im ersten Halbjahr 2016 mit 16.324 Unternehmen im Allzeithoch (ohne Personenbetreuer). Ein großer Anteil davon sind EPUs.

Eine Frage, zwei Antworten
18.08.2016

Fühlen Sie sich mit den Anliegen Ihres Unternehmens und Ihrer Branche ausreichend wahrgenommen? 
Wir haben bei unseren Lesern nachgefragt.

Recht
18.08.2016

Welche Angebotsmängel führen nach dem Bundesvergabegesetz zum Ausscheiden?  Zwei aktuelle Rechtsprechungen.