Direkt zum Inhalt

Positive Konjunktursignale

11.09.2009

Der Fachverband der Chemischen Industrie zieht Halbjahresbilanz 2009: „Der Tiefstand ist erreicht, es geht nun langsam wieder bergauf. Setzen sich die ersten positiven Zeichen weiter fort, können wir wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken“, freut sich Peter Untersperger, Obmann des Fachverbandes der Chemischen Industrie.

Nach starken Umsatzeinbrüchen sowie einem Produktionstief, das bis Mitte 2009 auf das Niveau von 2005 zurückgefallen ist, deuten aktuelle Konjunkturumfragen auf eine Trendwende:
Die Auftragseingänge legten zur Jahresmitte 2009 wieder etwas zu, auch die Kapazitätsauslastung stieg mit Jahresmitte wieder an und die Situation der Kurzarbeit scheint sich zu beruhigen. Auch die Situation bei der Kurzarbeit hat sich gebessert:
Die Zahl der Betroffenen ist um ein Drittel zurückgegangen und liegt derzeit bei 1.470 Personen. „Es gibt daher wieder Anlass zu vorsichtigem Optimismus. Damit sich die Beschäftigungslage nachhaltig stabilisiert, sind Politik und Wirtschaft gemeinsam gefordert, diesen Trend durch verstärkte Investitionen und Deregulierung zu stärken“, schließt Untersperger.
Mehr zum Fachverband der chemischen Industrie Österreichs erfahren Sie unter

http://fcio.at.

Autor:
Redaktion Color