Direkt zum Inhalt

50 Jahre Flüssigabdichtung

23.05.2014

Kemper System feiert 2014 ein goldenes Jubiläum: 1964 war das Geburtsjahr der Flüssigabdichtung. Firmengründer Dr. Kemper dichtete zum ersten Mal Probedächer auf dem VW-Werk im deutschen Baunatal mit glasfaserverstärkten Polyesterharzen ab, dem Vorläufer der vliesverstärkten elastischen Polyesterharze, die in der Folge unter dem Markennamen Kemperol auf den Markt kamen.

Vor 50 Jahren hat Kemper System eine neue Art der Abdichtungstechnologie aus der Taufe gehoben. Damals begann eine Erfolgsgeschichte. Dicht aus einem Guss besaß das Material Eigenschaften, die traditionelle Produkte damals so nicht hatten. Eine homogene, dauerelastische Oberfläche ohne Nähte beispielsweise oder eine vollflächige Untergrundhaftung.

Dachabdichtungen mit Flüssigkunststoffen gehören heute zu den geregelten Produkten, für die europaweit einheitliche Prüfungen und Zulassungen beantragt werden können. Die Produktion unterliegt strengen internen und externen Prüfungen. Die Prüfzeugnisse und Zertifizierungen von Kemper System dokumentieren die hohen Qualitätsanforderungen, die Flüssigabdichtungen erfüllen müssen. Die moderne Flüssigabdichtung hat jedoch nicht nur das Flachdach sicher, dicht und langlebig gemacht. Sie ist heute universell einsetzbar und in allen wichtigen Regelwerken verankert.

Autor:
Redaktion Dach Wand

Weiterführende Themen

Keine Stehfalzabdeckung - optimal zum modernen Baustil passend
15.02.2016

Perfekten Schutz für nach oben offene Mauerteile, egal bei welchem Wetter, bietet Topclip, der universelle Stoßverbinder mit Dichtlippen zur regensicheren und formschönen Abdichtung.

Service
28.06.2016

Innovation, Kundenbindung und motivierte Mitarbeiter – Corporate Social Responsibility, kurz CSR, verspricht jede Menge Vorteile.

Service
28.06.2016

Reden lässt es sich viel über die „unternehmerische Gesellschaftsverantwortung“ (lang und deutsch für den Begriff CSR), die wir alle irgendwie tragen.

Unternehmen
28.06.2016

Corporate Social Responsibility – kurz CSR – ist in aller Munde. Doch was genau versteht man darunter? Und welchen Nutzen können kleine und mittlere Unternehmen daraus ziehen?

Eröffnung des Bauder-Werks in Bruck/Leitha am 17. Juni (v. l.): Reiner Stögbauer, Werksleiter Bauder; Richard Hemmer, Bürgermeister Bruck an der Leitha; Mark Bauder, Projektkoordinator Bauder; Dr. Petra Bohuslav, Wirtschaftslandesrätin; Gerhard Bauder, Geschäftsführer Bauder; Mag. Helmut Miernicki, ecoplus-Geschäftsführer.
Aktuelles
21.06.2016

Großinvestition in Niederösterreich. Vor 31 Jahren gründete die Paul Bauder GmbH & Co. KG im österreichischen Marchtrenk bei Linz die erste Auslandsniederlassung. Am 17.