Direkt zum Inhalt

IBAN und BIC – die beiden Unbekannten

14.11.2012

Langsam werden die alt gewohnten Kontonummern und Bankleitzahlen bei Überweisungen im Inland durch BIC und IBAN abgelöst. Wirklich verpflichtend für Inlandsüberweisungen wird die Verwendung der neuen, bedeutend längeren Zahlenkombination (IBAN) bzw. Buchstabenabfolge (BIC) als Identifikation für die Bank ab 1.2.2014 sein.

Die Banken gehen aber jetzt schon dazu über, nur mehr Formulare mit IBAN und BIC auszugeben, sodass damit zu rechnen ist, dass rein praktisch die Umstellung bereits 2013 erfolgen wird. Wenn Sie ein Telebanking-Programm verwenden, sollten Sie sich bei Ihrer Bank erkundigen, ob hier ein Update oder eine Änderung des Formats notwendig wird, damit Sie weiter klaglos Ihren Bankverkehr erledigen können.

 

Selbständig oder doch Dienstnehmer? Unterstützung durch die SVA! Die Sozialversicherungsanstalt steht Unternehmern bei der Schlussbesprechung einer GPLA-Prüfung (Gesamtlohnabgabenprüfung) mit der Gebietskrankenkasse in Zukunft zur Seite. Die Frage, ob ein Mitarbeiter als freier Dienstnehmer oder als Selbständiger anzusehen ist oder doch angestellt werden muss, gilt als weitgehend geklärt. Dennoch kommt es bei Lohnabgabenprüfungen manchmal vor, dass die Gebietskrankenkassen Selbständige als Dienstnehmer qualifizieren und eine rückwirkende Pflichtversicherung nach dem ASVG – auch für mehrere Jahre – vorschreiben. Unter Umständen müssen Dienstgeber- und Dienstnehmerbeiträge rückwirkend für bis zu fünf Jahre nachgezahlt werden!

Dies führt speziell bei Einpersonenunternehmen oft zu existenzbedrohenden Situationen. Um derartige Härtefälle zu vermeiden, sollen sich Gebietskrankenkassen und Sozialversicherungsträger künftig in jedem einzelnen Fall gemeinsam an einen Tisch setzen: Die SVA kann zur Schlussbesprechung der Prüfung, bei der über die sozialversicherungsrechtliche Zuständigkeit entschieden wird, beigezogen werden und soll einen Gegenpol zur Rechtsansicht der Gebietskrankenkassen bilden bzw. vor voreiligen Vorschreibungen schützen. Nicht vergessen: Vor Begründung eines Werkvertrags kann beim Finanzamt oder bei der GKK eine Anfrage gestellt werden, ob tatsächlich eine selbständige Erwerbstätigkeit vorliegt.

Man kann auch bei der SVA einen Feststellungsantrag machen, um die Zugehörigkeit zur GSVG-Versicherung endgültig geklärt zu bekommen. Achtung bei Gleitzeitvereinbarungen. Gleitzeitvereinbarungen (Stichwort flexible Arbeitszeit) werden immer häufiger. Die Vereinbarung ist schriftlich (Vertrag) zu dokumentieren und sollte zumindest folgenden Inhalt haben: Gleitzeitperiode, Gleitzeitrahmen, Höchstausmaß der übertragbaren Stunden, Dauer und Lage der fiktiven Normalarbeitszeit (z. B. für Krankenstand).

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Ihre Rat & Tat-Steuerberater,
Kanzlei Jupiter ­unter

T: 01-278 12 95, E: office@jupiter.co.at,
und Dr. Michael Kowarik unter

T: 01-892 00 55, E: info@kowarik.at
gerne zur Verfügung. 

www.ratundtat.at

Autor:
Redaktion Glas

Weiterführende Themen

Markt & Menschen
12.07.2016

Seit Anfang des Jahres produziert die Ertl Glas AG in Amstetten Sicherheitsglas mit individuellem Design – auf einer der schnellsten Digitaldrucklinien auf Basis keramischer Farben, die es derzeit

Service
01.07.2016

Im Zuge der Modernisierung und Rationalisierung der Finanzverwaltung stellt diese ab dem zweiten Quartal 2016 den Versand der Zahlungsanweisungen (vormals Zahlscheine) bei den Vierteljahresbenachri

Werkstoff & Technik
30.06.2016

Traditionelles Material, neue Technologie, neues Design – das gerade abgeschlossene EU-Projekt MEM4WIN zeigt Zukunft und Chancen einer neuen Bauart der Isolierglasverglasung.

Die glasstec 2016 ist schon gut gebucht. Sicher mit dabei sind die Key-Player der Glasbranche. Aus Österreich hatten sich mit Stand Mitte April 17 Aussteller angemeldet.
Aktuelles
29.06.2016

Die Anmeldezahlen der Aussteller sind bereits im Frühjahr auf dem Niveau der Vorveranstaltung. Das vermeldete kürzlich das glasstec-Team bei einer Pressekonferenz in Wien.

Wiener Jugendstilfenster mit Reformblei.
Markt & Menschen
28.06.2016

Jugendstil war eine Abkehr von sämtlichen gestalterischen Traditionen. Die Künstler dieser Zeit wollten bewusst etwas komplett Neues schaffen. Glas bekam dabei einen enorm hohen Stellenwert.