Direkt zum Inhalt
Die Widerstandsfähigkeit von Sicherheitsvorkehrungen wird in „Resistance Classes“ (RC) eingeteilt.

Maßgeschneiderte Sicherheitskonzepte

22.02.2017

Das Wiener Gewerbe und Handwerk präsentierte auf der „Bauen & Energie 2017“ die Plattform „Sicher Daheim“. 

Investitionen in Wohnsicherheit müssen gefördert werden. Die Informationsplattform „Sicher Daheim“ der Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Wien und die Landespolizei Wien präsentierten im Rahmen der Wiener Messe „Bauen & Energie 2017“ neueste Erkenntnisse zur Steigerung der Wohnsicherheit. Die Kriminalprävention klärt dabei unabhängig über Möglichkeiten des Einbruchschutzes auf, und die Experten aus dem Wiener Gewerbe und Handwerk bieten den Konsumenten maßgeschneiderte Sicherheitskonzepte, um die Wohnsicherheit im Eigenheim zu steigern.
Mag. Maria Smodics-Neumann, Obfrau der Sparte Gewerbe und Handwerk und Vertreterin der Plattform, schätzt die erfolgreiche Kooperation: „Die intensive Zusammenarbeit von „Sicher Daheim“ und Kriminalprävention garantiert Konsumenten eine individuelle Risikoanalyse kombiniert mit dem Angebot von produktneutralen Sicherheitskonzepten.“ 

Diebe in der Dunkelheit

In den Wintermonaten nutzen Einbrecher die früh einsetzende Dunkelheit, um in Häuser und Wohnungen einzudringen. Bevorzugte Ziele sind Ein- und Mehrfamilienhäuser in Siedlungsgebieten nahe von Hauptverkehrsverbindungen, die eine rasche Flucht erleichtern. 
Vor allem Spontan-Einbrecher gehen den Weg des geringsten Widerstands: Mehr als die Hälfte der Täter lässt sich hier bereits durch einfache Sicherheitsmaßnahmen abschrecken. Sind effektive Sicherheitsmaßnahmen gesetzt, werden mehr als ein Drittel aller Einbrüche bereits im Anfangsstadium abgebrochen. 
Begehrtestes Diebesgut sind Schmuck, Bargeld, Münzsammlungen und Kreditkarten, gefolgt von technischen Geräten wie Smartphones, Laptops oder Fernseher. Doch über den materiellen Schaden hinaus bedeutet ein Einbruch auch einen massiven Eingriff in die Privatsphäre. Betroffenen macht das verloren gegangene Sicherheitsgefühl oft sehr zu schaffen.

Jeder kann sich schützen

Maßgeschneiderte Sicherheitskonzepte bieten Schutz. Die Sparte Gewerbe und Handwerk hat mit www.sicherdaheim.at eine Plattform geschaffen, die alle wichtigen Informationen zum Thema Einbruchschutz leicht verständlich, übersichtlich und umfassend anbietet. Gleichzeitig findet man kompetente Ansprechpartner und Berater, die persönlich abgestimmte und vor allem produktneutrale Sicherheitskonzepte ausarbeiten. Die starke Zusammenarbeit der fachkundigen Anbieter wie Tischler, Schlosser, Glaser, Alarmanlagenerrichter, Detektive und Bewacher erleichtert erfolgreiche Einbruchsprävention. Abgerundet wird das Angebot der Plattform mit Hinweisen der Versicherungen über geeigneten Versicherungsschutz und Angaben über mögliche Förderungen und Finanzierungen.

Investitionen rechnen sich

Der Umfang der Förderungen ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. In Wien sei die Fördersituation laut WK Wien unbefriedigend und der Zugang zu den Förderbedingungen kompliziert. Die Förderung für Investitionen in Wohnsicherheit sollten zumindest auf elektronischen Einbruchschutz ausgeweitet werden, fordert die Wirtschaftskammer. Darüber sollte es Zuschüsse für Videoüberwachung und Sicherheitsfenster geben. 

Mehr Information auf www.sicherdaheim.at

Werbung

Weiterführende Themen

Barrierefreiheit und altersgerechtes Bauen wie es nicht sein soll – Sonderschau zeigt wie es richtig geht.
Bau München 2017
20.12.2016

Die Sonderschau „Quality follows function“ des ift Rosenheim und der Messe München zeigt, wie sich Anforderungen, Eigenschaften, Materialien und Konstruktionen in Abhängigkeit vom ...

Traditionelles Handwerk erhalten und weitergeben: „Making of“ der Ausstellung „handgemacht“ im Werkraum Bregenzerwald.
Aktuelles
19.12.2016

Der Werkraum Bregenzerwald, das Textile Zentrum Haslach und das Hand.Werk.Haus Salzkammergut wurden in das „Unesco-Register guter Praxisbeispiele für die Erhaltung des immateriellen Kulturerbes“ ...

Die meisten Unfälle werden durch unsachgemäßen Umgang mit Handwerkzeug verursacht.
Innung & Netzwerke
15.12.2016

In Handwerk und Fertigung ist Unfallvermeidung ist ein wichtiges Thema. Wichtige Maßnahmen zur Prävention.

In der Wirtschaftskammer zeigt man sich angetan von der neuen Gewerbeordnung.
Aktuelles
08.11.2016

Moderate Vereinfachungen aber keine große Entlastung für Unternehmer.

Der Klosterneuburger Dachtag geht in die fünfte Runde. Am 13. Oktober erwarten die Teilnehmer Fachvorträge zum Schwerpunkt Sicherheit am Dach.
Aktuelles
10.08.2016

Sicherheit am Dach – und im Detail. Das ist das diesjährige Hauptthema, dem sich der Klosterneuburger Dachtag am 13. Oktober 2016 mit einer professionellen Expertenrunde widmen wird.

Werbung