Direkt zum Inhalt
Stahl- und Edelstahlschrott sind eine wichtige Säule der Rohstoffversorgung der Stahlproduktion.

Recycling rettet Stahlindustrie

04.11.2016

Stahl- und Edelstahlschrott sind in der Stahlproduktion eine wichtige Säule der Rohstoffversorgung.

Eine gerade veröffentlichte Fraunhofer-Studie sieht Recycling als wesentlichen Akteur in der Wertschöpfungskette der Stahlindustrie. Die Forscher sprechen von einem „symbiotischen Verhältnis“ von Stahlproduzenten und Stahlrecyclingunternehmen.

Sie möchten den Artikel lesen und haben bereits eine ÖWV Plus Registrierung.

Jetzt einloggen
oder jetzt
Kostenlos registrieren
Werbung

Weiterführende Themen

Ass. Prof. Stefan Pogatscher (2.v.li.) freut sich über den Gewinn des Houskapreises.
Aktuelles
29.04.2016

Ende April wurde der mit insgesamt 400.000 Euro dotierte Houskapreis der B&C Privatstiftung verliehen. Unter den Gewinnern ist ein Projekt der Montanuniversität Leoben über die ...

Um die europäische Stahlbranche vor Billigkonkurrenz zu schützen, sind kaltgewalzte Flachstahlerzeugnisse aus China und Russland von der EU-Kommission vorläufig mit Einfuhrzöllen belegt worden.
Aktuelles
13.04.2016

Europas Stahlhütten kämpfen gegen Verluste an. Importe aus China haben die Preise schwer unter Druck gesetzt.
 

Material aus Titan-Nickel-Kupfer Legierung.
Technik
15.03.2016

Kieler Forschende entwickeln neues intelligentes Material, das sich millionenfach dehnen lässt und nach Entlastung jedes Mal wieder vollständig in die Ursprungsform zurückkehrt. ...

Katrin Blank erhält für ihre herausragende Dissertation den Hannspeter-Winter-Preis der TU Wien.
Aktuelles
18.01.2016

Für ihr mathematisches Modell, das die physikalischen Vorgänge beim Walzen von Stahlbrammen genau abbildet, wird die Elektrotechnikerin Katrin Blank mit dem Hannspeter Winter ...

Werbung