Direkt zum Inhalt

Albert Speer. Eine deutsche Karriere

30.10.2017

Architekten arbeiten in und für die Gesellschaft. In ihrer Rolle sind sie unmittelbar von öffentlichen Auftraggebern und somit von der Politik abhängig. Die Viten derjenigen, die sich mit verbrecherischen Regimen offen arrangierten, sich wegduckten oder anbiederten, beschäftigen uns.

Magnus Brechtken
Albert Speer. Eine deutsche Karriere
Gebunden mit Schutzumschlag, 912 Seiten, Siedler Verlag, München 2017
ISBN: 978-3-8275-0040-3

Die Frage, ob die für das „Böse“ gebaute Architektur, unabhängig von deren Qualität, einen Platz in der Architekturgeschichte einnehmen darf, wird weltweit heftig diskutiert. Die Zerstörung von Denkmälern und Bauten, wie zuletzt in Palmyra und Charlottsville belegen die politische Dimension von Baukunst. Die Antwort auf diese Fragen kann nur in der historisch präzisen und kritischen Aufarbeitung liegen. Dies ist dem renommierten Zeithistoriker Magnus Brechtken vom Münchner Institut für Zeitgeschichte mit seinem 900-Seiten-Werk gelungen. Ein für alle Mal wird mit den Speer-Legenden aufgeräumt. Das spannend und gut lesbare Buch gibt nicht nur Einblick in den Planungsalltag des Büros Speer, sondern zeigt in aller Deutlichkeit auf, dass der von Ehrgeiz und gewissenlosem Machthunger getriebene Speer einer der engsten Vertrauten Hitlers wurde und als Rüstungsminister an Kriegsverlängerung und Tod von Millionen aktiv schuldig ist. Seinem manipulativen Geschick und der Lüge von aufrichtiger Reue gingen nach dem Krieg nicht nur die Verantwortlichen der Nürnberger Prozesse auf den Leim. Speer kam mit dem Leben davon und Millionen Bürger nahmen diese Lügengeschichte gerne an. Nicht zuletzt deshalb ist diese Biografie nicht nur eine fulminante Dekonstruktion einer Legende sondern ein Lehrstück über den Umgang mit Geschichte.

Autor/in:
Brigitte Groihofer
Werbung

Weiterführende Themen

Buchtipps
03.10.2018

In den Giardini der diesjährigen Biennale in Venedig ist derzeit eine Doppelpilz-Skulptur der Schweizer Architekten Burkhalter Sumi zu bewundern, die auf einer Konstruktion von Konrad Wachsmann ...

Print
21.09.2018

Im Rahmen ihres Masterstudiums an der TU Wien, Abteilung Wohnbau und Entwerfen, haben sich 26 Studierende mit der Analyse und Entwicklung von Strategien zur kleinmaßstäblichen Nachverdichtung ...

Buchtipps
17.09.2018

Das anlässlich des „polyvalenten Jubiläumsjahrs 2018“ erschienene Überblickswerk hat einen präzisen Fokus, sodass sich die ohnehin meist müßige Frage nach dem „Fehlenden“ gar nicht stellt.

Buchtipps
25.07.2018

Das Jahrbuch der Dessauer Schule dokumentiert erstmals die breit gefächerten Aktivitäten der Fakultät für Architektur, Facility Management und Geoinformation. 

Buchtipps
03.07.2018

Madhavi Desai ist Architektin und Professorin an der Architekturfakultät der CEPT (Center for Environmental Planning and Technology) Universität in Ahmedabad, ­Indien sowie Autorin zahlreicher ...

Werbung