Direkt zum Inhalt
LT Architektur FotographieChristian HoferThomas EntzerothLT Architektur Fotographie

Architect@Work 2020

11.09.2020

So manches wird anders und doch bleibt vieles gleich, wenn am 14. und 15. Oktober 2020 die Architect @ Work in der Stadthalle Wien zu einer neuen Entdeckungsreise einlädt.

Es sind besondere Zeiten, die besondere Lösungen erfordern. Da kommt eine besondere Messe wie die Architect @ Work gerade recht, denn hier wird positiv in die Zukunft geschaut. Die Chancen nutzen, an den nötigen Schrauben drehen und nicht klein bei geben – das ist hier die Devise. Auch Wien ist bereit, sich den neuen Herausforderungen zu stellen. Mit großem Engagement und Freude, denn die Vorbereitungen laufen schon jetzt auf Hochtouren, um die Messe „Corona-fit“ zu machen: Angst soll hier keinen Platz haben.

Raum für Innovationen
Begleitet von sämtlichen Präventivmaßnahmen soll die Architect @ Work 2020 ein gesellschaftliches Highlight bleiben. Einen wichtigen Beitrag dazu leisten die exklusiven Formate wie die Sonderschau zum Thema Fassade & Architektur, kuratiert von raumprobe, die interessante neue Einblicke in die Welt der Gebäudehülle gewähren wird. Nicht fehlen darf natürlich das hochkarätig besetzte Seminar- und Vortragsprogramm, das dieses Jahr natürlich den Sicherheitsbestimmungen entsprechen muss. Außerdem können alle, die keine Eintrittskarte mehr bekommen haben, per Livestream dabei sein. Am ersten Messetag melden sich Hannes Bäuerle von raumprobe, Maria Planegger von A01 architects und Armin Pedevilla von pedevilla architekten mit Vorträgen über das Thema Fassade & Architektur zu Wort. Am 15. Oktober sprechen dann Michael Anhammer von Franz&Sue Architekten, P.Michael Schultes und Carolin Lotz von experimonde, die Welt des Experiments, Christoph Müller und Anel Bucan von bewegende Architekturmanufaktur und Patrick Lüth von Snøhetta. 

Ort der Begegnungen
Auch für den persönlichen Kontakt, wo viele Face-to-Face-Gespräche stattfinden und der Austausch die Hauptrolle spielt, soll die Architect @ Work ein positives Erlebnis bleiben. So hat man alle Vorkehrungen getroffen, dass wichtige Meetings stattfinden können. Ein Wiedersehen mit Geschäftspartnern, Kollegen und ein Kennenlernen von neuen Kontakten wird möglich sein, in dem der gebotene Abstand gehalten wird und der Besuch der Messe intelligent gesteuert und geregelt wird. Das Schöne dabei bleibt – auch wenn die Gepflogenheiten immer noch gewöhnungsbedürftig sind – dass jeder Architekt die Gelegenheit bekommt, die für ihn interessanten Produkte kennenzulernen und mit dem jeweiligen Hersteller zu sprechen.

Die Krise und ihre Folgen
Ein kleiner Virus hat die Welt verändert. Doch das ganze Leben besteht aus Veränderungen. Die Architect @ Work hat für eine weitere erfolgreiche Ausgabe alles bestens vorbereitet und durchdacht, damit das Wichtigste auf der Messe nicht fehlen muss: Der persönliche Kontakt, der durch digitale Kanäle – seien sie für einen Krisenmodus auch noch so wertvoll – niemals ersetzt werden kann. Um ein Best-Case-Szenario für die Besucher zu kreieren, führt die Architect @ Work ab September 2020 eine neue Generation zur Generierung von Geschäftskontakten ein, bei der an Terminen physisch wie auch über digitale Medien teilgenommen werden kann. Das schafft die Möglichkeit, Reichweiten zu vergrößern und Geschäftspartner zu erreichen, die diesmal nicht besucht werden konnten. Im persönlichen Kontakt zu bleiben, hat oberste Priorität – für jetzt und für die Zukunft.

Über Architect @ Work
Anders als bei traditionellen Fachmessen im Bereich Bau und Architektur wurde Architect @ Work von vier Innenarchitekten speziell für das einschlägige Zielpublikum entwickelt. Ausgewählte Aussteller präsentieren selektierte Produkte, wobei es sich ausschließlich um Innovationen handelt, das Präsentations-Layout ist speziell auf die Bedürfnisse der Zielgruppe ausgerichtet. Die Messe findet europaweit in sechzehn verschiedenen Ländern und einunddreißig Standorten statt, darunter auch Madrid, Wiesbaden, Bilbao, Oslo, Hamburg, Bordeaux, und Warschau.

Von 14 bis 15. Oktober 2020
Stadthalle Wien (Halle D)
Roland-Rainer-Platz 1
1150 Wien

Auch  Architektur & Bau Forum wird mit einem eigenen Medienstand auf der Messe präsent sein.
Alle Informationen zur Architect@Work unter: www.architectatwork.com

Beschränkte Teilnehmerzahl, eine Anmeldung wird erbeten unter: Anmeldung 

Autor/in:
Redaktion Architektur & Bau Forum
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
04.06.2020

Die Folgen der Corona-Pandemie sind allgegenwärtig – doch was kann uns eine derartig tiefgreifende Universalkrise für unsere gelebte Umgebung lehren?

von David Calas

Aktuelles
03.06.2020

Statt der „Bauen & Energie Wien“ bringt Reed Exhibitions Österreich ab Herbst 2021 die „Bauen+Wohnen“ in die Messe Wien.

Aktuelles
03.06.2020

Die Auswirkungen des Coronavirus Covid-19 betreffen nun auch die glasstec 2020, die auf den 15. bis 18. Juni 2021 verschoben wurde.

Aktuelles
20.05.2020

Zum sechsten Mal in Folge zeichnet „Luxi – der Licht-Preis“ innovative Studienarbeiten, Produkte, Projekte und Start-ups aus.

Aktuelles
07.05.2020

Vor Ostern sind die Bauarbeiten für das innovative IKEA Projekt am Wiener Westbahnhof langsam wieder angelaufen – und zwar gleich recht spektakulär.

Werbung