Direkt zum Inhalt
Projekt: Wanderkiosk Blons von Martin Mackowitz

architektur in progress: Martin Mackowitz

21.09.2018

Am 25. September stellt Martin Mackowitz (ma-ma-Werkraum) anlässlich von 20 Jahre Vortragsreihe "Junge Architektur" von architektur in progress seine Arbeit vor.

Unmögliche Dinge umzusetzen, traut sich ­Martin Mackowitz (*1984), der Projekte unter der Zuhilfename von neuen Rezepten angeht. So etwa meint er, dass sich viele Möglichkeiten auftun, wenn man versucht, seine Ideen nicht mit unnötigen Grenzen einzuschränken. Mit dem Werk­raum für interaktive Baukunst „ma-ma“, den er 2016 in Feldkirch gründete, versucht Mackowitz für die richtigen Projekte den passenden Rahmen zu schaffen. Hauptsache ist, dass es im weitesten Sinne Freude bereitet. Seine Projekte siedeln sich an räumlichen „Akupunkturpunkten“, an Plätzen mit Potenzial an und gehen individuell auf deren Charakteristika ein, um diese möglichst zu akzentuieren. So werden „Ortpunkte“ generiert, die neu bespielt schließlich aufzeigen, was alles bereits da ist. Das Team von ma-ma schafft damit Räume, die zum Zusammenkommen und Miteinander einladen und so der Urbanität als reichhaltiger Nährboden dienen.
http://www.ma-ma.io

Martin Mackowitz, ma-ma-Werkraum
25. September, 19:00 Urh
querkraft, Börseplatz 2, 1010 Wien

 

Autor/in:
Redaktion Architektur & Bau Forum
Werbung

Weiterführende Themen

Der Stadtelefant im Sonnwendviertel, Architektur: Franz&Sue
Bauzustand
10.01.2019

Die Aufgabe war eine besondere, denn die Architekten wurden zu ihren eigenen Auftraggebern. Ein spannender Perspektivwechsel. Das Ergebnis ist ein Haus für Kreative, ein Denk- und Vernetzungsort, ...

Videos
15.11.2018

Im aktuellen stand.punkt-Video kommt Elisabeth Oberzaucher (*1974) zu Wort.

Personal Space Birds.
Aktuelles
15.11.2018

Elisabeth Oberzaucher begegnet dem Thema Architektur aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel. 

Videos
31.10.2018

In diesem stand.punkt-Video ist Stefan Marte von Marte.Marte Architekten zu Gast. 

Nina Mair
Videos
17.10.2018

Im aktuellen stand.punkt-Video erzählt Nina Mair von ihrem Arbeiten. 

Werbung