Direkt zum Inhalt
Bernhard DenkingerWittmar DeimelBernhard DenkingerBernhard Denkinger

Buchvorstellung: Die vergessenen Alternativen

28.02.2020

Bernhard Denkingers 2019 im Jovis Verlag erschienenes Buch „Die vergessenen Alternativen. Strukturalismus und brutalistische Erfahrung in der Architektur“, wird am 20. März 2020  im Rahmen des ÖGFA-Büchersalons dem Publikum präsentiert.

Anfang der 1950er Jahre befand sich die europäische Architektur in einer Krise. Die neuen, nach funktionalistischen Kriterien geplanten Stadtviertel und Siedlungen, die nach dem Zweiten Weltkrieg innerhalb kurzer Zeit realisiert werden mussten, konnten die Versprechen nicht einlösen, die einst die architektonische Avantgarde gegeben hatte.

Wollte die moderne Architektur glaubwürdige Alternativen anbieten, musste sie sich neu erfinden. Dabei knüpfte sie an Fragen an, die bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts in der bildenden Kunst gestellt worden waren. Über die Kunst erschloss sich nun auch der Architektur eine „primitive“, außerrationale Erfahrung, welcher der New Brutalism eine Plattform bot. Der Strukturalismus hingegen war der Versuch, die Philosophie der Zeit in Architektur zu fassen. Dieses Buch stellt eine Verbindung her zwischen den frühen Konzepten der "New Brutalists" und den späteren baulichen Realisierungen der Strukturalisten. Es verknüpft eine erweiterte Wahrnehmung der physischen Welt mit den „rationalen“ Ambitionen der Akteure dieser Epoche.

Bernhard Denkinger, Architekt und Ausstellungsgestalter, lebt in Wien. Studierte Architektur an der Technischen Universität München und an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Schwerpunkte: Museums- und Ausstellungsgestaltung mit kulturhistorischen und zeitgeschichtlichen Themensetzungen, Gedenkkultur, Architekturtheorie und -geschichte. Moderiert wird der Abend von Gabriele Kaiser.

Buchvorstellung:
20. März 2020, 19:00 Uhr
ÖGFA Büchersalon
Liechtensteinstraße 46a,
1090 Wien

Bernhard Denkinger
"Die vergessenen Alternativen. Strukturalismus und brutalistische Erfahrung in der Architektur"
Jovis Verlag, Berlin 2019
ISBN 978-3-86859-551-2

Mehr Informationen:
http://www.oegfa.at

Autor/in:
Redaktion Architektur & Bau Forum
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
15.07.2020

Anlässlich des internationalen Open Air Architekturfilmfestivals zeigt das Architekturzentrum Wien im August preisgekrönte Filme zum Thema "Gebaute Gerechtigkeit".

Aktuelles
14.07.2020

Die erste Einreichphase zum LandLuft Baukulturgemeinde-Preis ist abgeschlossen. Die Organisatoren freuen sich über die stolze Teilnehmerzahl von siebenunddreißig einreichenden Kommunen.

Mit „Flirren“ zeigt das Centre Pompidou-Metz die akustisch und visuell einprägsamen, imaginären Landschaften von Susanna Fritscher
Aktuelles
14.07.2020

Unter dem Titel „Flirren“ präsentiert das Centre Pompidou-Metz aktuell die akustisch und visuell einprägsamen, imaginären Landschaften der in Frankreich lebenden österreichischen Künstlerin ...

Bürogebäude Seestadt Aspern von Architekt Heinz Lutter
Aktuelles
02.07.2020

Das Tageslicht in Gebäuden, die entsprechende Önorm EN17037 sowie Richtwerte und Simulationsmöglichkeiten stehen im Mittelpunkt eines am 16. Juli stattfindenden Online-Seminars für ...

Raum für Geburt und Sinne in Hittisau, Bregenzerwald
Bauzustand
02.07.2020

Die Geburt ausserhalb der Klinik: In seinem zwanzigsten Bestandsjahr widmet sich das Frauenmuseum Hittisau dem elementaren Thema der Geburt und schenkt sich im Zuge dessen ein architektonisches ...

Werbung