Direkt zum Inhalt
Bernhard DenkingerWittmar DeimelBernhard DenkingerBernhard Denkinger

Buchvorstellung: Die vergessenen Alternativen

28.02.2020

Bernhard Denkingers 2019 im Jovis Verlag erschienenes Buch „Die vergessenen Alternativen. Strukturalismus und brutalistische Erfahrung in der Architektur“, wird am 20. März 2020  im Rahmen des ÖGFA-Büchersalons dem Publikum präsentiert.

Anfang der 1950er Jahre befand sich die europäische Architektur in einer Krise. Die neuen, nach funktionalistischen Kriterien geplanten Stadtviertel und Siedlungen, die nach dem Zweiten Weltkrieg innerhalb kurzer Zeit realisiert werden mussten, konnten die Versprechen nicht einlösen, die einst die architektonische Avantgarde gegeben hatte.

Wollte die moderne Architektur glaubwürdige Alternativen anbieten, musste sie sich neu erfinden. Dabei knüpfte sie an Fragen an, die bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts in der bildenden Kunst gestellt worden waren. Über die Kunst erschloss sich nun auch der Architektur eine „primitive“, außerrationale Erfahrung, welcher der New Brutalism eine Plattform bot. Der Strukturalismus hingegen war der Versuch, die Philosophie der Zeit in Architektur zu fassen. Dieses Buch stellt eine Verbindung her zwischen den frühen Konzepten der "New Brutalists" und den späteren baulichen Realisierungen der Strukturalisten. Es verknüpft eine erweiterte Wahrnehmung der physischen Welt mit den „rationalen“ Ambitionen der Akteure dieser Epoche.

Bernhard Denkinger, Architekt und Ausstellungsgestalter, lebt in Wien. Studierte Architektur an der Technischen Universität München und an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Schwerpunkte: Museums- und Ausstellungsgestaltung mit kulturhistorischen und zeitgeschichtlichen Themensetzungen, Gedenkkultur, Architekturtheorie und -geschichte. Moderiert wird der Abend von Gabriele Kaiser.

Buchvorstellung:
20. März 2020, 19:00 Uhr
ÖGFA Büchersalon
Liechtensteinstraße 46a,
1090 Wien

Bernhard Denkinger
"Die vergessenen Alternativen. Strukturalismus und brutalistische Erfahrung in der Architektur"
Jovis Verlag, Berlin 2019
ISBN 978-3-86859-551-2

Mehr Informationen:
http://www.oegfa.at

Autor/in:
Redaktion Architektur & Bau Forum
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
31.03.2020

Die ZT-Kammer unterstützt den Betrieb von Baustellen, fordert aber klare Regelung für die 300.000 Beschäftigten.

Aktuelles
30.03.2020

Das Thema Mieten in Zeiten der Krise betrifft nicht nur den Mieter, auch den Vermieter kann der Mietzinsentfall dramatisch treffen. Die Frage „Müssen Vermieter aufgrund von Betriebsschließungen um ...

Projekt Heumarkt Neu: Entwurf von Isay Weinfeld und Sebastian Murr
Aktuelles
29.03.2020

Vom Turm zum Hochhausriegel! 

Offener Brief von 13 NGOs und 36 Fachleuten an die Unesco in Paris
Die Stadt Wien meint, den unverhandelbaren Unesco- ...

Österreichisches Parlament Wien (1874–1883), Nach Theophil Hansen, exemplarisch ausgeführt an der Süd­seite
Planen
27.03.2020

Dieser Frage suchte eine der Hauptausstellungen der Architektur-Triennale Lissabon 2019, die sich auch mit dem Alltag von Designern, Architekten, Künstlern und sogar Schriftstellern befasste, auf ...

ETHOUSE Award "Wohnbau": Mariahilfer Straße 182 von Architekten Martin Kiener und Werner Rebernig
Aktuelles
27.03.2020

Seit 2008 hält der ETHOUSE Award Ausschau nach den besten energieeffizienten Sanierungen Österreichs, um diese zu prämieren. Bewertet werden Bauvorhaben, die das Thema Wärmeschutz um neue Ideen ...

Werbung