Direkt zum Inhalt
Rosam.GrünbergerRosam.GrünbergerRosam.GrünbergerRosam.GrünbergerRosam.Grünberger

Comeback einer Design-Ikone

06.11.2018

Mit PhilsPlace wurde das denkmalgeschützte "Philipshaus" des Wiener Architekten Karl Schwanzer zu neuem Leben erweckt und einer zeitgemäßen Nutzung zugeführt. Nach zweijähriger Bauzeit wurde das Apartmenthaus PhilsPlace im Sommer 2018 in Betrieb genommen.

Mit seinem über nur vier Stützen eingespannten Kubus bot das "Philipshaus"  mit seiner Loft-artigen Struktur eine ideale bauliche Grundlage mit vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten. Lichte Raumhöhen mit 3,50 Metern und durchgehende Fensterfronten waren zusätzliche ideale Voraussetzungen für die Schaffung von stilvoll eingerichteten Apartments in wirtschaftlich optimierter Größe mit einer unverbaubaren Aussicht über Wien und in Richtung der Berge der Wiener Alpen Semmering und Rax.

Architektur und Stadtentwicklung
Auf rund 8.000m² wurde ein modernes "Vertical Village" geschaffen. In den Sockelzonen des Gebäudeensembles enstanden Gewerbeflächen. Die Auswahl der Kooperationspartner wurde speziell auf die Bedürfnisse der Zielgruppe abgestimmt. Auf den Geschossen 3 bis 11 enstanden 135 komplett möblierte Full-Servie Apartments mit zeitloser und hochwertger Ausstattung. Die Revitalisierung des architektonisch bedeutsamen Gebäude ist ein weiterer Mosaikstein im städteplanerischen Vorzeigeprojekt "Wienerberg". Im Rahmen des Investitionspakets soll bis 2028 die Verlängerung der U2 bis zum Wienerberg realisiert werden, um den Herausfoderungen einer wachsenden Stadt gerecht zu werden. Neben der verkehrstechnisch günstigen Lage und der perfekten Nachversorgung punktet auch die attraktive Umgebung. Mit der Wiederinbetriebnahme des "Philipshaus" erlebt auch der 10. Wiener Gemeindebezirk eine wesentliche und nachhaltige Aufwertung für den Wohn- und Lebensraum. 

Full-Service
Das PhilsPlace ist kein Hotel, sondern vielmehr ein Zuhause auf Zeit. Man genießt die Atmosphäre und den Wohlfühlcharakter einer  "eigenen Wohnung", muss jedoch gleichzeitig nicht auf den Komfort der Services eines Hotels verzichten. Mit 31-47m² sind die Apartmens größer als durchschnittliche Hotelzimmer und fördert intelligente und flexible Raumlösungen. So kann aus dem großzügigen Schreibtisch ein komfortables Bett oder der Fernseher beliebig gedreht werden. 

Werbung

Weiterführende Themen

Innenraum des La Maison Hotel Saarlouis.
Gebäude- und Haustechnik
06.11.2018

Das La Maison Hotel im ehemaligen Oberverwaltungsgericht der Stadt Saarlouis überzeugt mit seinem Spiel der Gegensätzlichkeiten. Altes wird mit Neuem zusammengebracht, Historie und das 21. ...

Individuell angefertigte Waschtische von Laufen finden sich in Ian Schragers ­Public Hotel.
Hotelprojekte
06.11.2018

In der Laufen-Manufaktur in Gmunden wurde etwa das revolutionäre Material „Saphir Keramik“ entwickelt, das besonders dünnwandige Keramikprodukte mit engen Radien ermöglicht. Das Laufen Innovations ...

a&o Hostel. Ein modulares System mit kräftigen Farbakzenten bringt Style, Fun und Komfort.
Hotelprojekte
06.11.2018

Das Wiener Architekturbüro BWM Architekten hat eine große Expertise im Bereich ­Hotel- und Hostelplanung vorzuweisen. Nicht nur im Bereich von Hotelketten wie Marriott, sondern auch für zahlreiche ...

Das Seminarhotel aus einzelnen Pavillons , bettet sich sanft in die Hügellandschaft ein.
Hotelprojekte
06.11.2018

Das Kriterium der Atmosphäre wird bei Hotels zunehmend wichtiger. Das alte Grand Hotel gilt als Folie neuer Ent­würfe, weil in ihm bereits vieles kulturell aufgearbeitet wurde. 

von ...

Das ehemalige Sophienspital war die Festivalzentrale 2018
Aktuelles
17.10.2018

Wie sehr Design unseren Alltag formt, hat die Vienna Design Week gezeigt. Es gab über 150 Veranstaltungen, die eine programmatische Vielfalt von lokalen und internationalen Ansätzen in Architektur ...

Werbung