Direkt zum Inhalt
Modell für Neu Marx von Ortner & Ortner Baukunst und Topotek 1

Debatte: Neu Marx II

30.10.2017

WSE Presseaussendung - Jänner 2017 

Neu-Marx gemeinsam gestalten
Der Entwurf von Ortner & Ortner Baukunst mit Topotek 1 ist Grundlage weiterer Planungsphasen.

In den nächsten Jahren soll der Standort Neu Marx im 3. Wiener Gemeindebezirk als urbanes, belebtes Quartier weiterwachsen – mit Fokus auf Medien, Kreativwirtschaft, Forschung und Technologie, erweitert um den Schwerpunkt „Arbeiten und Wohnen“. Unter dem Titel „Neu Marx gemeinsam gestalten“ wurde ein Wettbewerb für die vertiefenden städtebaulichen und freiraumplanerischen Grundlagen des Areals in unmittelbarer Nachbarschaft zur Marx Halle durchgeführt. Das Siegerprojekt stammt von Ortner & Ortner Baukunst mit Topotek 1.

„Der Entwurf bildet eine robuste Grundlage für die weiteren Planungsphasen mit klassischen städtebaulichen Elementen. Er ist handwerklich gut entwickelt und zeigt auch im Sinne der Auslobung Bereiche, in denen gemischte Nutzungen gut realisierbar sind“, beschreibt der Vorsitzende der Jury, Peter Zlonicky das Siegerprojekt. Nun startet die Ausarbeitung des städtebaulichen Rahmenplans über Ortner & Ortner Baukunst, der die Grundlage für den Flächenwidmungs- und Bebauungsplan sein wird.

Auslober des Wettbewerbs waren die WSE Wiener Standortentwicklung GmbH, ein Unternehmen der Wien Holding, und die Raiffeisen Property International GmbH, die die Eigentümer der relevanten Entwicklungsflächen in Neu Marx sind. Die Verfahrensbegleitung erfolgte durch das Büro Raumposition.

In Kooperation mit der Stadt Wien sowie der Kammer für Architekten und Ingenieurkonsulenten wurde „Neu Marx gemeinsam gestalten“ in Form eines wettbewerblichen Dialogs durchgeführt. Fünf interdisziplinär zusammengesetzte Planungsteams, bestehend aus Architekten/Städtebauern und Landschaftsplanern wurden von einer Jury zur Teilnahme ausgewählt. Das Teilnehmerfeld aus dem In- und Ausland war hochkarätig: COBE Berlin mit Studiovlay, Expanded Design und WES Landschaftsarchitektur, ASTOC Architects and Planners mit Realgrün Landschaftsarchitekten, feld 72 mit DnD Landschaftsplanung, Teleinternetcafe mit Treibhaus und Raumlabor Berlin sowie Ortner & Ortner Baukunst mit Topotek1.

Zwei öffentliche Veranstaltungen im Mobilen Stadtlabor der TU Wien in Neu Marx wurden von zahlreichen Bürgern genutzt, um mit den Planungsteams und der Jury ins Gespräch zu kommen und sich aktiv in den Prozess einzubringen.

Die fünf eingereichten Entwürfe sind noch bis 16. März 2017 in einer Ausstellung in der Wiener Planungswerkstatt, Friedrich-Schmidt-Platz 9, 1010 Wien, zu sehen.

www.neumarx.at
www.raumposition.at

Werbung

Weiterführende Themen

Visualisierung Marx Halle, Architekten Maurer u Partner ZT GmbH
DEBATTE
30.10.2017

WSE Presseaussendung - Mai 2017

Investorenauswahlverfahren zur kreativen Nutzung der Marx Halle geht in die zweite Phase

Visualisierung Marx Halle, Architekten Maurer u Partner ZT GmbH
DEBATTE
30.10.2017

WSE Presseaussendung - März 2017

Marx Halle reloaded

Visualisierung des Standortes aus Neu Marx reloaded / mögliche Bebauung der Karl-Farkas-Gasse 1
DEBATTE
30.10.2017

Neu Marx - Aussendung Juni 2015:

Stadt Wien setzt weitere Entwicklungsschritte in Neu Marx
Diskursiver Planungsprozess „Neu Marx reloaded“ abgeschlossen
Standort soll noch mehr ...

Werbung