Direkt zum Inhalt

Downtown Denise Scott Brown

17.12.2018

Der charmant-plakative Katalog zur Ausstellung „Downtown Denise Scott Brown“, mit der das Architekturzentrum Wien die heute 87-jährige Architektin, Stadtplanerin, Lehrerin und Autorin würdigt, folgt der Dramaturgie eines klassischen Guidebooks.

Jeremy Eric Tenenbaum: Your Guide to Downtown Denise Scott Brown
Architekturzentrum Wien, Hintergrund 56
Park Books
ISBN 978-3-03860-127-2

Es führt in verschiedenen Routen durch ihr facettenreiches Leben und Werk, deren Analysen der trivialen Alltagsästhetik – viele davon gemeinsam mit ihrem Arbeits- und Lebenspartner Robert Venturi entwickelt – Architekturgeschichte schrieben. Die am Ende der 1960er Jahre mit Studierenden der Yale University durchgeführte urbanistische Untersuchung der gebauten „Enten“ und „dekorierten Schuppen“ in „Learning from Las Vegas“ ist legendär und bis zur Unkenntlichkeit nachgeahmt worden. Zu Unrecht wurde in der Folge Scott Browns Schaffen in der institutionellen Architekturrezeption marginalisiert. Dass ihre „zurückhaltenden urbanen Eingriffe“, ihr undogmatisches Denken, ihre „manieristischen Eskapaden“ sowie ihr „postheroischer Humor“ reif für eine Wieder­entdeckung sind, wird in den O-Ton-Text­splittern deutlich, die Jeremy Tenenbaum, langjähriger Mitarbeiter im Büro Brown ­Venturi, zusammengetragen hat. Entstanden ist ein sehr persönliches, biografisch durchwirktes Buch, erfrischend leichtfüßig und auch ein bisschen kitschig. „Come on then, you and I. Let’s go meet Denise“. Wer könnte sich einer Einladung wie dieser entziehen …

Autor/in:
Gabriele Kaiser
Werbung

Weiterführende Themen

Buchtipps
16.11.2018

Marcel Breuer (1902–1981), gefeierter Bauhaus-Architekt und Möbeldesigner, der das amerikanische Haus nach seiner Emigration in die USA grundlegend ­veränderte, hat mit dem Erblühen der ...

Buchtipps
03.10.2018

In den Giardini der diesjährigen Biennale in Venedig ist derzeit eine Doppelpilz-Skulptur der Schweizer Architekten Burkhalter Sumi zu bewundern, die auf einer Konstruktion von Konrad Wachsmann ...

Fokus sozialen Wandels: Arbeiterheim Favoriten von ­Hubert Gessner, 1902
Aktuelles
27.08.2018

Welchen Beitrag kann Architektur in gesellschaftspolitischen Umbruchphasen leisten? Mit welchen gemeinwohl­orientierten Strategien können Eigeninitiativen den sozialen Wandel vorantreiben und ihm ...

Buchtipps
26.06.2018

In zehn dichten, reich illustrierten Kapiteln breitet Ákos Morawánsky die Theorie des Stoffwechsels aus, die Gottfried Semper im 19. Jahrhundert zum zentralen Element einer praktischen Ästhetik ...

Buchtipps
20.06.2018

Großstrukturen sind ein markantes architektonisches Erbe der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und stets höchst umstritten.

Werbung