Direkt zum Inhalt
BWM Architekten/ Severin WurnigBWM Architekten/ Severin WurnigBWM Architekten/ Severin WurnigBWM Architekten/ Severin WurnigBWM Architekten/ Severin Wurnig

Eröffnet: Das etwas andere Sacher

22.03.2019

Mit dem Sacher verbindet man oft einen unverwechselbaren Stil. Im neueröffneten Salon Sacher begaben sich die Eigentümer gemeinsam mit dem Wiener Büro BWM Architekten zurück in die goldenen Zwanziger: Schwarz und Koralle ganz im Stile der 1920er und 1950er Jahre gehen dort Hand in Hand. 

Maßgeblich für das Design-Konzept der Architekten zur Neugestaltung des Salon Sacher ist der Einsatz von Original-Elementen. Die lange Jahre verborgene Stuckdecke wird nunmehr neu in Szene gesetzt. Ein großzügiger Deckenausschnitt in fünf Metern Höhe bringt diese zur Geltung. Auch bei der Möblierung setzen die Planer auf Altes. Bei den originalen Thonet-Stühlen wurde lediglich die Rahmenfarbe restauriert sowie ein neuer Polsterstoff verwendet, bei den Tischen wurde nur die Stein-Platte ausgetauscht. 

Während das benachbarte Café Sacher mit seinem typisch plüschigen Rot Besucher anlockt, setzt der neue Salon auf die höchstaktuelle Farbe Koralle in Kombination mit Schwarz. Die korallroten Farbakzente bringen einen frischen Ton in den Raum. Ein zentrales, korallenrotes Möbelstück mit einer Sitzbank gliedert den Raum in einen Barbereich und eine Cafézone mit klassischer Kaffeehausausstattung und Stühlen in Schwarz. Die neue, ovale Bar mit einer in Messing gefassten Steinplatte als Oberfläche und bronzefarbenen, facettierten Spiegelstreifen als seitliche Verkleidung und den an gebogenen Messingstangen befestigten Kugelleuchten, bilden das dominierende Element der Raumgestaltung. Geometrische Linien und eine schwarz-weiße Musterung des Bodenbelags inspiriert sich an einer Skizze des Architekten und Wiener Werkstätten-Mitbegründers Josef Hoffmann. 

Ein kleiner Annex beherbergt die Toiletten, die sich als gestalterische Steigerung der gestalterischen Ansätze im eleganten Salon verstehen. Eine dekorative Tapete und großformatige getönte Spiegel schaffen hier ein illusionistisches Interieur bei einer besonderen Höhe von fünfeinhalb Metern. 

Der Salon Sacher ist nicht die erste Zusammenarbeit des Traditionshauses Sacher mit dem Wiener Architekturbüro, zeichneten BWM Architekten doch bereits für die Neugestaltung des Sacher Eck's im Wiener Hotel Sacher Ende 2017 verantwortlich. Im neuen Designkonzept des Salon Sacher verschmelzen Damals und Heute zu einem stimmigen Ganzen. 

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
16.09.2019

Am 13. Juni eröffnete in Friedrichstraße in Berlin mit dem Amo by Amano Deutschlands erstes unterirdisches Hotel. Das siebte Haus der Amano Gruppe liegt zum Teil unter der Erde und will seine ...

Blick in den Garten
Aktuelles
10.09.2019

Architektur und Bau FORUM lädt ein auf eine Führung durch das Altenpflegeheim der Franziskanerinnen von Schenker Salvi Weber Architekten ZT GmbH in Wien.

Sunyata Hotel Meili, China
Hotelprojekte
08.08.2019

Diese Hotels – allesamt Mitglieder der Design Hotels™ - haben definitiv mehr zu bieten als luxuriöses Ambiente, Zimmer höchsten Komforts und anspruchsvolle Atmosphäre. Sie punkten nämlich außerdem ...

Das neue Arte Hotel Salzburg wurde im transparenten Hochhaus "Perron" von Halle 1 Architekten eröffnet.
Hotelprojekte
10.06.2019

IPP Hotels haben das fünfte arte Hotel feierlich eröffnet. Die bisherigen Standorte Krems, Kufstein, Wien und Linz werden nunmehr auch durch die Mozart- und Festspielstadt Salzburg erweitert.

Der ehemalige Heurige war ein bauliches Paradebeispiel für die Sieveringer Winzerkultur.
Aktuelles
23.04.2019

Der ehemalige Heurige Stelzer, ein ebenerdiges Doppelgiebelhaus in der Sieveringer Straße, war ein bauliches Paradebeispiel für die Sieveringer Winzerkultur. Vor Kurzem wurde nun ein Großteil des ...

Werbung