Direkt zum Inhalt
Die Grenzgängerin

Event: Architektur und Musik

10.09.2019

Musik und Architektur gehen in der Veranstaltungsreihe „Architektur hören“ eine spannende Verbindung ein. Das nächste Mal am 18. Oktober in einem einst temporär geplanten Pavillon von Carl Hasenauer.

Im Wiener Prater fand 1873 die Weltausstellung statt. Mit der Planung und Errichtung der temporär geplanten Pavillons war Carl Hasenauer beauftragt. Die beiden größten noch erhaltenen Gebäude beherbergten Kunstgegenstände aus verschiedenen Ländern. 1875 widmete Kaiser Franz Joseph I. die Pavillons den Künsten. Sie werden nun als Bildhauerateliers vermietet. Der südliche Pavillon oder sogenannte `Pavillons des amateurs` trägt noch heute die Widmungsinschrift „Der Kunst“.

Dieser ist heute die Wirkungsstätte für den Künstler Hannes Mlenek. Von ihm thront eine rote Skulptur vor dem Eingang, die einem „Mars en miniature“ gleicht. Die Musiker mit dem klingenden Namen „First Strings on Mars“, einfach FSOM, können ihr Namensversprechen hier endlich einlösen. Hinter dem Trio steckt der geniale Musiker Georg Breinschmid, Kontrabass, der zusammen mit Florian Willleitner und Igmar Jenner, beide Streicher, nach einem furiosen Debüt Auftritt bei den jazzopen Stuttgart im Juli 2017 den selbstgewählten Auftrag annahmen, unendliche Saiten und Galaxien zu entdecken und nebenbei die Begrenzungen der Genres zwischen Jazz, Klassik, Balkan, Wienerlied und Räuchertofu aufzulösen. Musik und Kunst befruchten sich gegenseitig unter dem Einfluss der Architektur.

Praterateliers, 18. Oktober 2019
Eingang: Meiereistraße 3, 1020 Wien
Einlass 19 Uhr, Beginn 19.30 Uhr

Tickets: www.architektur-hoeren.at/tickets/

Autor/in:
Redaktion Architektur & Bau Forum
Werbung
Werbung