Direkt zum Inhalt
© R.Korner© R.Korner© R.Korner© R.Korner© R.Korner

falkeis²architects: active energy building

05.06.2018

Bis 29. Juli widmet das MAK Future Lab, dem futuristisch anmutenden Mehrfamilienhaus „active energy building“ von falkeis2architects, als Prototypen eines urbanen, dezentralisierten Energiegewinnungssystems, eine Ausstellung. 

Der spektakuläre Bau in Vaduz, Liechtenstein der österreichischen Architekten Anton Falkeis & Cornelia Falkeis-Senn ist das Ergebnis langjähriger Forschungsarbeiten über die technische Innovation als Strategie zur Bewältigung der großen Herausforderungen unserer Gesellschaft: Klimawandel, Energie- und Ressourcenknappheit. Fotografien, Texte, Konstruktionsskizzen und Architekturmodelle ermöglichen einen Einblick in die zahlreichen Neuerungen hinsichtlich Material, Konstruktion und Netzwerkaufbau, die zur Konzeption dieses „aktiven Gebäude“ geführt haben. Basierend auf einem von falkeis.architects eigens entwickelten, in das Gebäude integrierten Energieerzeugungssystem, gelingt es dem active energy building mehr Energie zu produzieren, als es verbraucht. Die energieautonome Architektur funktioniert als lokales Clustersystem, das bestehende Gebäude miteinander verbindet und dadurch Informationen und überschüssige Energie gemeinsam nutzbar macht. Die bewegliche Hülle des Wohnbaus speichert die Sonneneinstrahlung zur Energiegewinnung und zum Heizen ebenso wie kosmische Strahlung zum Kühlen. Das für den Nachhaltigkeitspreis „Erneuerbare Energie und Energieeffizienz“ der Internationalen Bodensee Konferenz 2017 nominierte Gebäude positioniert zukunftsweisende Architektur als Motor zur Verbesserung der Lebensqualität.

Zu sehen war die Ausstellung bereits im Austrian Cultural Forum, New York (11. Oktober 2017 – 22. Jänner 2018) und im A+D Museum, Los Angeles (1. März – 30. April 2018) und wandert nach dem MAK FUTURE LAB weiter in das Architekturforum Aedes Berlin (25. August – 11. Oktober 2018).

Anton Falkeis und Cornelia Falkeis-Senn betreiben die Büros falkeis.architects_vienna (seit 1988) sowie falkeis.architects_vaduz und das Labor für Gebäudeinnovation falkeis²architects.building innovation lab (beide seit 2011). Zu ihrem architektonischen Werk wurde vielfach publiziert und bei den Biennalen von Venedig, Kuala Lumpur, New York und Wien präsentiert. Sie sind JSPS fellows der Japan Society for the Promotion of Science.

http://www.mak.at

Autor/in:
Redaktion Architektur & Bau Forum
Werbung

Weiterführende Themen

Walter Pichler: Großer Raum 1966–1967. Generali Foundation / Bildrecht, Wien, 2016.
Aktuelles
14.12.2016

Den radikalen und utopischen Entwürfen des Bildhauers Walter Pichler widmet das Museum der Moderne Salzburg eine Retrospektive.

Muster „Manhattan“, 1942–46, designt von Josef Frank.
Veranstaltungen
04.03.2016

Für die Ausstellung „Die Welt der Muster von Josef Frank“ stattet das schwedische Einrichtungshaus Svenskt Tenn in Wien eine Zweizimmerwohnung aus.

Blick in die Ausstellung „Double Vision“, Kupferstichkabinett ­Berlin.
Veranstaltungen
04.03.2016

Die Ausstellung „Double Vision“ bringt 120 Werke von Albrecht Dürer (1471–1528) und William Kentridge (geb. 1955) in einen facettenreichen Dialog. 

Regal Chuck von everythings
Veranstaltungen
27.10.2015

130 Aussteller aus 14 Nationen machen die Blickfang im MAK in Wien vom 30. Oktober bis 1. November einmal mehr zum europäischen Designhotspot. 

Termine & Tipps
27.10.2015

Noch bis 17. Dezember ist in der Wiener Planungswerkstatt die Ausstellung Viewien zu sehen, im Rahmen derer Wiener Architekturinitiativen und –projekte der letzten Jahren präsentiert werden.

Werbung