Direkt zum Inhalt
Fermacell GmbH

Fermacell: Trockenestrich-Systeme

10.09.2018

Trockenestrich-Systeme bieten gegenüber herkömmlichen Nassestrich-Systemen viele Vorteile. Argumente wie schnelle und wirtschaftliche Verarbeitung, sowie schnelle Nutzbarkeit spielen heute auf der Baustelle mehr denn je eine Rolle. Mit Fermacell Bodensystemen sind Planer und Verarbeiter hier ganz schnell auf der Habenseite, ohne Zugeständnisse bezüglich der Belastbarkeit machen zu müssen.

Zeitgewinn
Während herkömmliche Nassestriche eine Trocknungszeit von etwa 4 Wochen benötigen und der Boden in diesem Zeitraum nicht belegt werden darf, punkten Fermacell Bodensysteme mit schneller Nutzbarkeit. Bereits 24 Stunden nach der Verlegung kann der Bodenbelag aufgebracht werden. Zudem ist im Gegensatz zu dem bei Nassestrichen notwendigen und langwierigen Funktions- und Belegreifheizen beim Einbau von Fermacell Bodensystemen nur ein Funktionsheizen notwendig. 

Keine zusätzliche Feuchtigkeit
Bei der Verarbeitung herkömmlicher Estriche wird viel Feuchtigkeit in den Bau eingebracht. Beim Einsatz von Trockenestrichen dagegen wird keine zusätzliche Feuchtigkeit in den Bau eingebracht. Dies schont speziell bei Holzbauten die Konstruktion und vermeidet die Auffeuchtung von sonst trockenen Baustoffen, die häufig Ursache für Riss- und Schimmelbildung ist. Gleichzeitig können durch die Verlegung von Trockenestrichen Folgeschäden wie Schüsselungen und Absenkungen vermieden werden.

Niedrige Aufbauhöhe
Geringe Aufbauhöhen sorgen dafür, dass beim Einbau von Fermacell Bodensystemen nur wenig Raumhöhe verloren geht.

Geringes Gewicht
Im Vergleich zu herkömmlichen Estrichen bringen Trockenestrich-Systeme deutlich weniger Gewicht auf die Waage und reduzieren so die Belastung der Rohdecke nachhaltig. 

Keine Schüsselungen und Absenkungen
Herkömmlich verlegte Estrichkonstruktionen verformen sich häufig im Rahmen des Trocknungsprozesses. Dabei kommt es zu einer Anhebung der Randbereiche und zu nachträglichen Randabsenkungen. In der Folge müssen Anschlussfugen neu verfugt werden, da andernfalls die Gefahr besteht, dass durch die Beschädigung Ungeziefer oder Wasser eindringen kann. Bei der Verlegung von Fermacell Trockenestrich-Systemen kommt es zu keinem Anheben der Ränder und dadurch tritt auch keine nachgelagerte Randabsenkung auf.

Schnelle und einfache Verarbeitung
Die Verarbeitung von Fermacell Bodensystemen erfolgt in nur drei Schritten: Verteilen, verkleben und verschrauben. Dabei können die Arbeiten sequentiell erfolgen. Arbeitsunterbrechungen sind problemlos möglich. Gleichzeitig profitieren Profis und Heimwerker gleichermaßen von einer hohen Ausführungssicherheit. Dafür sorgt, dass bei Fermacell alle Materialien im System geprüft und perfekt aufeinander abgestimmt sind. Werkseitig vorkaschierte Dämmstoffe erleichtern die Verlegung zusätzlich. 

Fermacell GmbH
IZ NÖ-Süd Straße 15, Objekt 77, A-2355 Wiener Neudorf
T: (0) 223 6 425 06-11
E: fermacell-at@jameshardie.com
I: www.fermacell.at

Werbung
Werbung