Direkt zum Inhalt
"Stadt Finden"

Findet die Stadt

09.10.2017

Bereits seit Mai läuft die von der Kammer der Ziviltechniker für Wien, NÖ und Burgenland initiierte Veranstaltungsreihe „Stadt finden. Fachdebatten“. Am 9. Oktober geht die Debatte zum Thema Verdichtung und Hochhaus in die nächste Runde.

Jeden 2.Montag im Monat werden in deren Rahmen verschiedene Aspekte der aktuellen Auseinandersetzung über Stadtplanung, Städtebau und Strategien für die Zukunft zur Diskussion gestellt sowie die Position der Kammer der Ziviltechniker, Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, NÖ und das Burgenland, die in den „Thesen zur Stadt“ präzisiert wurde, dargelegt. Wie entwickeln wir die Stadt? Was ist Städtebau? Worauf beruht die Stadtplanung? Welche Änderung benötigt die Stadtplanung? Der nächste Termin ist für den 9.Oktober geplant und befasst sich mit dem Thema  „Strategien der Verdichtung. Ist das Hochhaus die Antwort?“. Teilnehmen wird neben Patrik Gmür, dem ehemaligen Direktor des Amts für Städtebau der Stadt Zürich und dem Stadtforscher Rudolf Kohoutek auch Reinhard Seiß.  „Bemerkenswert an der Situation in Wien ist, dass derart weitreichende Eingriffe in die Stadt, etwa im Gegensatz zu München, wo über dieses Thema eine heftige Auseinandersetzung in den Medien tobt, nahezu ohne Diskussion in der Fachwelt und ohne Einbindung der Öffentlichkeit stattfinden“ sagt Architekt Christoph Mayrhofer, Vorsitzender der Sektion Architekten der Kammer der Ziviltechniker für Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, NÖ und das Burgenland, der die Fachdebatte moderieren wird. „Die Tatsache, dass Wien mitten in einem veritablen Hochhausboom steckt - weit über 100 Hochhäuser sind in Ausführung oder Planung - es aber niemand zu bemerken scheint, sollte Anlass genug sein, eine Debatte über das Thema Hochhaus, wie sie etwa in München intensiv geführt wird, endlich auch in Wien zu eröffnen. Hochhäuser als Mittel zur Verdichtung einer in weiten Bereichen konsolidierten und traditionell horizontal organisierten europäischen Stadt ist ein Vorhaben mit kaum überschätzbaren Auswirkungen“.

Mit den Fragen „Was bedeutet öffentliches Interesse an der Stadt?“ und „Wird die Stadtplanung vierdimensional?“ geht die Veranstaltungsreihe am 13.November und am 11.Dezember weiter.  Die Teilnahme ist kostenlos. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung via E-Mail an kammer@arching.at erforderlich. Die Veranstaltungen werden auch per Livestream übertragen.

Werbung

Weiterführende Themen

„Es geht nicht an, den Ausbau einer Großstadt dem blinden Zufall und der völligen künstlerischen Impotenz zu überlassen oder dem erbärmlichsten Grundwucher auszuliefern.“ (Otto Wagner, 1911 in „Die Großstadt“)
Coverstory
20.05.2019

Ein ganzes Jahr lang feierte Wien seinen Jahrhundert-Architekten. Mit dem Wien Museum, dem MAK und dem ­Hofmobiliendepot würdigten gleich drei Ausstellungshäuser das umfangreiche Œuvre Otto ...

Österreichs Politiker hätten im Fall durchgreifender Reformen im Sinn einer nachhaltigen Entwicklung keine allzu großen Widerstände zu befürchten.
Planen
14.05.2019

Reinhard Seiß zum Thema verantwortungsvolle Kommunalpoilitik:
Weltweit wurden Bürgermeister in den letzten Jahren geradezu zu Shootingstars der Politik, mit Erfolgsbilanzen ...

Lange galten Österreichs „Ortskaiser“ als Mitverursacher der Zersiedlung und Verhüttelung des Landes. Mittlerweile aber haben viele Bürgermeister die Notwendigkeit einer nachhaltigen Siedlungsentwicklung erkannt, können mit ­kommunalpolitischen Maßnahmen aber nur bedingt zu einem Wandel beitragen.
Coverstory
27.02.2019

Die wesentlichen Weichenstellungen für die Siedlungs- und Verkehrsentwicklung erfolgen weniger durch die Planungspolitik als durch Gesetze, Förderungen, Steuern und Abgaben, die auf den ersten ...

„Nichtwirkung auf den Stadtkern“, gesehen von Nordwesten, Kreuzung Schubertring und Rosenbursenstraße, gesehen Richtung Marxergasse, Universität für angewandte Kunst und des stadträumlichen Hochpunkts Justizzentrum Wien-Mitte (Ortner + Ortner Baukunst, 2003), 1010 Wien
Coverstory
27.09.2018

Steigen die Zimmertemperaturen dauernd über 25º Celsius, dann ist bei Kokosfett der Wechsel des Aggregatzustands von fest auf flüssig zu beobachten, der es wie das Wasser dafür prädestiniert, ...

Videos
28.08.2018

In diesem stand.punkte Video erzählt der Raumplaner, Fachautor und Dokumentarfilmer Reinhard Seiß unter anderem von der Selbstdarstellung und Performance der Immobilienbranche, die für eine nie ...

Werbung