Direkt zum Inhalt
Cay DobberkKaroline MayerAndreas LedlMA 42 - Wiener StadtgärtenCaramel ArchitektenStefano Graziani

Form folgt Paragraph: Ein Blick hinter die Kulissen

14.11.2017

Konkret und kritisch wird die Paragraphenwelt des Baugeschehens enthüllt. Ohne Regeln geht in der Architektur nichts mehr. Mit der Ausstellung „Form folgt Paragraph” beleuchtet das Architekturzentrum Wien AzW die üblicherweise unsichtbar im Hintergrund verlaufenden Regelwerke von Architektur und Stadtplanung.

Wer macht die Regeln und was verraten diese über unsere Gesellschaft? „Die Ausstellung soll aufzeigen, dass die Zunahme an Vorschriften das Ergebnis einer gesamtgesellschaftlichen Entwicklung ist, die wir alle mitverantworten. Die Welt wird immer komplexer und der Gesetzgeber reagiert auf diese Veränderung“, sagt Katharina Ritter, eine der drei Kuratorinnen der Ausstellung im AzW. Ab dem Moment, da ein Entwurf konkrete Form annimmt, interagiert er mit einem Geflecht aus Gesetzten, Verordnungen und Richtlinien – auf nationaler wie auf internationaler Ebene.

Auch wenn die Komplexität des Paragraphengeflechts bei vielen Baubeteiligten auf Unmut stößt, sind viele Normen gerade in einer globalisierten Welt oftmals dennoch unverzichtbar. Die stetig steigenden Sicherheits- und Qualitätsstandards führen jedoch auch dazu, dass die Eigenverantwortung sinkt und die Wohlstandsgesellschaft klagefreudiger wird, wie auch die Kuratorinnen Karoline Mayer und Martina Frühwirth betonen. Den Besuchern der Ausstellung soll anschaulich vermittelt werden, welche kreativen Leistungen Architekten trotz all der Fülle an Vorschriften und determinierenden Faktoren im Rahmen ihrer Bauvorhaben erbringen.

Die Ausstellung Form folgt Paragraph” ist im AzW vom 23. November 2017 bis 4.April 2018 zu sehen.

www.azw.at

Werbung
Werbung