Direkt zum Inhalt
KOEN, Robert AnagnostopoulosKOEN, Robert AnagnostopoulosKOEN, Robert Anagnostopoulos

GAD-Awards 2018

30.10.2018

Die Architekturfakultät der Technischen Universität Graz präsentierte am 12. Oktober 45 nominierte Abschlussarbeiten des letzten Studienjahres; Eine international besetzte Fachjury zeichnete fünf Projekte mit den GAD-Awards aus. 

Für die Organisation der diesjährigen GAD-Awards zeichnete das Institut für Grundlagen der Konstruktion und des Entwerfens (KOEN) unter der Leitung von Dekanin Petra Petersson verantwortlich. Die nominierten Projekte wurden den Jurymitgliedern – Jonas Elding (Stockholm), Marta Schreieck (Wien) und Lone Wiggers (Kopenhagen) – anhand eines eigens entwickelten Ausstellungssystems präsentiert, das aus einem Beginners-Workshop erstsemestrig Studierender hervorgegangen war.
Mit ihrem Entwurf einer Gedenkarchitektur, die die Geschichte des Sarajevo-Tunnels neu in das kulturelle und auch kollektive Gedächtnis Bosnien-Herzegowinas bringt, konnte Ena Kukic die Jury überzeugen. Für ihre herausragende Arbeit erhielt sie den ersten Preis. Stefan Prattes sensibles Sanierungskonzept für das Rokoko-Schloss Welsberg im Sulmtal wurde mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Den dritten Preis gewann Donika Luzhnica mit dem Entwurf zur Umnutzung eines ehemaligen Kaufhauses in Pristina in ein Zentrum für zeitgenössische Kunst. Des Weiteren ging der Tschom Wohnbaupreis an Michael Heil mit seinem Beitrag zur Bedeutung des geförderten Wohnbaus für die neoliberale Entwicklung einer Stadt. Der diesjährige Hollomey-Reisepreis ging an Dylan Mundy-Clowrys Projekt mit dem Titel „STEAM Machine: A Regional Platform for Science, Technology, Engineering Arts & Maths in Tanzania“.

Werbung

Weiterführende Themen

Seiersberg bei Graz
Aktuelles
16.04.2019

Der größte Wettbewerb für innovativen Urbanismus und Architektur in Europa geht in die Jubiläumsrunde. 

Minimum-Maximum-Werkstatt: Neue Sessel für das Reindorfgassenfest, 2016
Aktuelles
16.04.2019

Am 7. Mai gibt Mark Neuner Einblick in die Entstehungsgeschichte und den Kosmos des „mostlikely sudden workshop“ und stellt dabei auch sein gleichnamiges bei Park Books er­schienes Buch vor. 

Der „Little Beaver" (1983) stammt aus der Kartonmöbel-Kollektion von Frank O. Gehry.
Aktuelles
16.04.2019

Die Ausstellung "SIT - Stühle aus der Sammlung Franz Polzhofer" zeigt das Designforum Graz eine Auswahl von Sitzmöbeln internationaler Designer der letzten hundert Jahre. Der Kreative, Designer ...

Studierendenwettbewerb "Wohnkonzept der Zukunft"
Aktuelles
09.04.2019

Neben dem Schutz der Umwelt - der immer mehr Bedeutung erlangt - wächst parallel dazu auch das Bedürfnis für mehr Komfort und Sicherheit. Passend dazu startet der Finanzdienstleister Loyale Finanz ...

Serviced Apartment am Standort Campus-Vienna Biocenter.
Aktuelles
09.04.2019

In unmittelbarer Nachbarschaft zum künftigen Biologiezentrum der Universität Wien, im Stadtteil Neu Marx im 3. Wiener Gemeindebezirk, wurde Anfang April der neue room4rent-Standort mit 148 ...

Werbung