Direkt zum Inhalt
Als zarter Schleier folgt die Hülle der treppenförmigen Architektur.  © GKD © GKD © GKD © GKD

Gewebter Sonnenschutz

19.10.2016

Die schimmernde Fassade des zweigeschoßigen Bahnhofsbaus, den Aecom ­Architekten in Saint Paul, der Hauptstadt von Minnesota, errichteten, wurde der Backsteinbau zum Schutz gegen die Sonne großflächig mit Metallgewebe verkleidet. 

Die Region um die Städte Saint Paul und Minneapolis gehört mit 3,5 Millionen Einwohnern zu den 20 größten Metropolregionen der Vereinigten Staaten. Täglich pendeln Zehntausende zwischen diesen Städten und Gemeinden, zwischen Arbeit, Universität, Schule und Wohnung. Ein umfassendes regionales Schnellbahnkonzept soll hier Abhilfe schaffen. Der sogenannte Central Corridor Light Rail Transit (CCLRT) mit dem Verkehrsknotenpunkt West Bank Station ist der Mittelpunkt dieses Verkehrsnetzes. Die Hülle des neuen Bahnhofs besteht aus Metallgewebe der Typen Omega 1510 und 1550 der GKD – Gebr. Kufferath AG. Etching und applizierte Edelstahlvögel machen diese zu einem ausdrucksstarken Kunstwerk, das die bewegte Einwanderungsgeschichte der Region widerspiegelt.

Multifunktionaler Hingucker

Die Architekten setzten bei der Gestaltung nicht nur auf Funktionalität und Ästhetik, sondern auch auf Kunst im öffentlichen Raum. Für die besonders stark frequentierte West Bank Station wählten sie eine Sonnenschutzfassade aus GKD-Metallgewebe. Die textile Haut vor dem großflächig verglasten Bahnhof reflektiert so die Sonneneinstrahlung und verhindert die Überhitzung. Ihre Transparenz erlaubt dennoch ungehinderte Sicht nach außen und durch die Innenbeleuchtung des Gebäudes auch von außen nach innen. Zugleich schafft der hohe Lichtdurchlass der gewebten Struktur angenehmes Tageslicht im Inneren. Trotz filigraner Anmutung widersteht das robuste Edelstahlgewebe, das als zarter Schleier der kleinteiligen Fassade optisch Ruhe verleiht, dauerhaft Wind, Regen, Schnee oder Frost. Auch vor weit verbreitetem Vandalismus an öffentlichen Haltestellen schützt die Textur wirksam. Langlebigkeit und Wartungsfreiheit machen den Baustoff überdies wirtschaftlich.

GKD – Gebr. Kufferath AG
Metallweberstraße 46, D-52353 Düren
T: (00 49 24 21) 803-0
E: creativeweave@gkd.de
I: www.gkd.de  

 

Werbung

Weiterführende Themen

Coverstory
13.12.2017

„Leerstand ab Hof!“, lautete das Thema der Mitte Oktober in Osttirol veranstalteten 6. Öster­reichischen Leerstandskonferenz, die in diesem Jahr kreative Strategien und Konzepte für einen Umbau ...

Peter Haimerl: "Die meisten Architekten verbarrikadieren sich intellektuell und handeln stereotyp, das funktioniert nicht. Wir müssen wieder Freiheit aufbauen."
Gespräche
13.12.2017

Der deutsche Architekt Peter Haimerl arbeitet mit aufsehenerregenden Projekten an der kulturellen und wirtschaftlichen Aufwertung von Regionen, die bisher vermeintlich am Rande des Geschehens ...

Aktuelles
12.12.2017

„In Betrieb gesetzt! Was kommt ins Laufen?“ so lautet der Titel des Internationalen Kongresses BauZ!, der von 24. bis 26. Jänner in der Messe Wien parallel zur Messe Bauen & Energie ...

Vitaler Lebensraum: Maria Theresienstraße, Innsbruck
Aktuelles
12.12.2017

„Gestaltung vitaler Freiräume – Lebensgefühl für alle!", so lautete der Titel eines Expertenforums, das im Oktober 2017 im Festsaal der TU Wien zahlreiche ausgesuchte Architekten und Experten ...

Gewinner-Projekt "Pop Up Eckbank" von Liddy Schefflknecht und Armin Wagner
Aktuelles
30.11.2017

Bereits zum dritten Mal initiierte der österreichische Möbelhersteller Neue Wiener Werkstätte den Design-Award für innovatives Interieur-Design. Gewinner der diesjährigen Edition sind Liddy ...

Werbung