Direkt zum Inhalt
Als zarter Schleier folgt die Hülle der treppenförmigen Architektur.  © GKD © GKD © GKD © GKD

Gewebter Sonnenschutz

19.10.2016

Die schimmernde Fassade des zweigeschoßigen Bahnhofsbaus, den Aecom ­Architekten in Saint Paul, der Hauptstadt von Minnesota, errichteten, wurde der Backsteinbau zum Schutz gegen die Sonne großflächig mit Metallgewebe verkleidet. 

Die Region um die Städte Saint Paul und Minneapolis gehört mit 3,5 Millionen Einwohnern zu den 20 größten Metropolregionen der Vereinigten Staaten. Täglich pendeln Zehntausende zwischen diesen Städten und Gemeinden, zwischen Arbeit, Universität, Schule und Wohnung. Ein umfassendes regionales Schnellbahnkonzept soll hier Abhilfe schaffen. Der sogenannte Central Corridor Light Rail Transit (CCLRT) mit dem Verkehrsknotenpunkt West Bank Station ist der Mittelpunkt dieses Verkehrsnetzes. Die Hülle des neuen Bahnhofs besteht aus Metallgewebe der Typen Omega 1510 und 1550 der GKD – Gebr. Kufferath AG. Etching und applizierte Edelstahlvögel machen diese zu einem ausdrucksstarken Kunstwerk, das die bewegte Einwanderungsgeschichte der Region widerspiegelt.

Multifunktionaler Hingucker

Die Architekten setzten bei der Gestaltung nicht nur auf Funktionalität und Ästhetik, sondern auch auf Kunst im öffentlichen Raum. Für die besonders stark frequentierte West Bank Station wählten sie eine Sonnenschutzfassade aus GKD-Metallgewebe. Die textile Haut vor dem großflächig verglasten Bahnhof reflektiert so die Sonneneinstrahlung und verhindert die Überhitzung. Ihre Transparenz erlaubt dennoch ungehinderte Sicht nach außen und durch die Innenbeleuchtung des Gebäudes auch von außen nach innen. Zugleich schafft der hohe Lichtdurchlass der gewebten Struktur angenehmes Tageslicht im Inneren. Trotz filigraner Anmutung widersteht das robuste Edelstahlgewebe, das als zarter Schleier der kleinteiligen Fassade optisch Ruhe verleiht, dauerhaft Wind, Regen, Schnee oder Frost. Auch vor weit verbreitetem Vandalismus an öffentlichen Haltestellen schützt die Textur wirksam. Langlebigkeit und Wartungsfreiheit machen den Baustoff überdies wirtschaftlich.

GKD – Gebr. Kufferath AG
Metallweberstraße 46, D-52353 Düren
T: (00 49 24 21) 803-0
E: creativeweave@gkd.de
I: www.gkd.de  

 

Werbung

Weiterführende Themen

PhilsPlace im ehemaligen Philipshaus von Karl Schwanzer
Aktuelles
03.10.2018

Architektur & Bau Forum lädt am 8. November gemeinsam mit den Eigentümern, Norbert Winkelmayer (Sans Souci Group) & Friedrich Gruber (6B47 Real Estate Investors) zu einer exklusiven ...

Pee Power im neuen Innovation Hub
Aktuelles
03.10.2018

Im Rahmen der Vienna Design Week präsentiert der Laufen Innovation Hub ein wegweisendes Zukunftsprojekt, das Industrie, Kunst, Keramik und nachhaltiges Design auf kreative Weise verbindet. In ...

Buchtipps
03.10.2018

In den Giardini der diesjährigen Biennale in Venedig ist derzeit eine Doppelpilz-Skulptur der Schweizer Architekten Burkhalter Sumi zu bewundern, die auf einer Konstruktion von Konrad Wachsmann ...

Buchtipps
03.10.2018

Gespräche zwischen der norwegischen Architekturhistorikerin Mari Lending und dem Schweizer Architekten Peter Zumthor finden sich in dieser lesenswerten Publikation.

James Turrell: Skyspace in Lech am Arlberg
Aktuelles
03.10.2018

Die sinnliche Wahrnehmung von Licht steht im Mittelpunkt der Arbeit James Turrells. In Lech am Arlberg verschmilzt sein neuer Skyspace mit der hochalpinen Landschaft. 

Werbung