Direkt zum Inhalt
AllesWirdGuttschinkersten fotografie, 2018tschinkersten fotografie, 2018tschinkersten fotografie, 2018

Gewinnspiel: AllesWirdGut – booklet04

03.07.2019

Anlässlich seines 20. Jubiläums publiziert das Architekturbüro AllesWirdGut das booklet04  – als Fortsetzung der drei vorangegangenen Booklets, das damit die Fertigstellungen der letzten fünf Jahre ebenso wie aktuelle Bauvorhaben illustriert. Wir verlosen fünf Exemplare!

Unter den im neuen Booklet berücksichtigten Projekten sind die Highlights wie magdas Hotel, die Unternehmenszentralen für Doppelmayr und die Funke Medien Gruppe ebenso zu finden wie die aktuellen Wohnungsbauten und die Kantine von AllesWirdGut.

Die Welt besser machen
AllesWirdGut Architekten eröffneten ihre hauseigene Kantine aber nicht nur, weil der Name „alles isst gut“ sich so hervorragend dafür eignet. Auf die Frage, was sie treibt und motiviert, antworten sie meist von höchstem Anspruch geprägt: „Um unsere Welt zu gestalten und dadurch ein Stück weit besser zu machen“ und denken somit weit über das gebaute Werk hinaus. Nur konsequent, als Architekturbüro auch das kulinarische Wohl seiner Mitarbeiter, seines Umfelds mitzudenken. Von der Hardware – im Falle der AllesWirdGut-Kantine erfolgte dies in Form einer nachhaltigen Umwidmung einer Bürostruktur der 1970iger-Jahre – über die innovative Gestaltung des Interieurs samt Möbel-Neuentwicklung, bis hin zum tatsächlich umgesetzten, täglichen Speiseplan in der Küche.

Funktional, kostengünstig, atmosphärisch und gesund - so einfach kann es sein, wenn man Architekten zu Rate zieht. Die „alles isst gut“-Kantine ist eines der neuesten Abenteuer innovativer Projekte, die AllesWirdGut erdacht und gestaltet hat. Das Bürogebäude aus den 1970er Jahren, in dem sich die Büroräumlichkeiten über zwei Etagen erstrecken, schien  erst auf den zweiten Blick passend für die Nutzung als „Werkskantine“. Die Küche für Mitarbeiter im Erdgeschoß eignet sich nun sogar für Besprechungen und als Veranstaltungsort. Das Ergebnis: ein atmosphärisch entspannter Raum, in dem kleine Gesprächsrunden genauso statfinden wie große Essen, Vorträge oder Feste.

Gemeinsame Ideen
Getreu der Überzeugung, dass die besten Ideen bei gemeinsamen Mittagspausen, beim Zusammensitzen mit Kaffee und Kuchen, oder beim verdienten Afterwork-Wuzzeln entstehen, ist auch die Rolle der Köchin in der Kantine essentiell. Elfriede Hochleitner ist eine Küchenchefin mit Herz und Verstand, die Erfahrungen aus der Spitzengastronomie ebenso mitbringt, wie viel organisatorisches Talent, das nötig ist, um mit wechselnden Assistenten mit Architektur-Background täglich rund 50 ausgewogene, gesunde und leistbare Mittagessen zu gewährleisten.

Weniger ist mehr
In der Gestaltung folgten AllesWirdGut der Maxime, weniger ist mehr: vieles blieb sichtbar, offen, zugänglich wie in einer Werkstatt. Beim Farbkonzept und Materialien wurde auf Grüntöne und Seekiefernholz gesetzt. Die Sitzbänke an den Wänden lassen sich wie die schwenkbaren Tischlampen einfach bei Bedarf wegklappen. So finden auch große Gruppen Platz und der Raum ist vielseitig nutzbar. Für das weitere Inventar wurde auf Erfahrungen vorangegangener Projekte gesetzt, wie bei magdas Hotel auf Partizipation: jeder Mitarbeiter durfte seinen Lieblingsstuhl beisteuern. Das AllesWirdGut Rezept lautet wie bei Bauaufgaben unterschiedlichsten Maßstabs: Zuwendung und das Gemeinsame formen unsere Umgebung – so heißt es für die Kantine "alles isst gut".

Fünf Gründungsmitglieder zählte das Architekturbüro zu Beginn – aus fünf wurden vier, und aus vier wurden schließlich viele. Mit heute 80 Mitarbeitern und einem zweiten Standort in München können Friedrich Passler, Christian Waldner, Andreas Marth und Herwig Spiegl heute zu Recht behaupten „alles ist gut geworden“. Das neue Booklet gewährt aber nicht nur einen Rückblick, sondern wirft auch einen Ausblick auf die kommenden 20 Jahre!

GEWINNSPIEL
Beantworten Sie die folgende Frage bis 31. August 2019 und gewinnen Sie mit ein wenig Glück das neue booklet04 von AllesWirdGut:

Wie heißt die Kantine von „AllesWirdGut?“

Sie kennen die Antwort? Dann senden Sie uns diese an: c.mueller@wirtschaftsverlag.at

Autor/in:
Redaktion Architektur & Bau Forum
Werbung
Werbung