Direkt zum Inhalt
urbanize!2018/ Peter Fattinger  urbanize!2018/ Stephan  Trimmel  urbanize!2018/ Eva Schörkhuber

Grätzelhood

16.10.2018

Mit dem 9. urbanize! Festival widmet sich dérive - Stadtforschung unter dem Titel „Grätzelhood – Globale Stadt lokal gestalten“ der „Nachbarschaft“ als Ort des sozialen Wandels und als Motor für Demokratisierung und gesellschaftliche Innovation. Nach erfolgreicher urbanize! Premiere in Berlin Anfang Oktober verbindet das Festivals von 24. bis 28. Oktober in der Wiener Nordbahn-Halle und ihrer Umgebung „Grätzel und Hood“: Erkundet werden Gestaltungsmöglichkeiten für eine gemein wohl-orientierte und kooperative Stadtentwicklung zwischen dem Maßstab des Lokalen und der Vernetzung im Globalen.

Lange Zeit lautete eines der Versprechen der Stadt, in der Anonymität des Urbanen der sozialen Kontrolle des Dorfes zu entfliehen. In den letzten Jahren scheint das Bedürfnis, engere soziale Beziehungen im Grätzel zu knüpfen und damit Nachbarschaft wieder in einem umfassenderen Verständnis zu leben, in erheblicheren Teilen der Gesellschaft zu steigen. Verantwortlich dafür sind mehrere Phänomene, wie die radikale Individualiserung als Folge einer neoliberalen Gesellschaftspolitik, der zunehmende Abbau des Sozialstaates, die fortschreitende Maximalverwertung städtischer Räume, aber auch die autoritäre Wende und Krise der repräsentativen Demokratie.

Soziale Prozesse und die räumliche Nähe der Nachbarschaften erzeugt eine soziale Nähe, die Zusammenarbeit erleichtern kann. Die Stadt der kurzen Wege scheint auch in Sachen Demokratisierung erstrebenswert. urbanize! 2018 verbindet "Grätzel und Hood" und erkundet lokale Gestaltungsmacht in einer globalen Welt. Nachbarschaft als Ort und Ausgangspunkt für Demokratisierung, sowie Teilhabe und Empowerment werden in Rahmen des Festivals untersucht. Ebenso die Frage nach "Strukturen des Ermöglichens" für eine kooperative Stadtentwicklung in den Feldern Politik, Ökonomie und Planung. International herausragende Projekte und Initiativen aus Berlin, London, Zürich und Warschau werden präsentiert und mit zahlreichen Stadterkundungen die Nachbarschaft der Festivalzentrale Nordbahn-Halle erforscht. Das große Angebot an "How to ... Change!" Praxis-Workshops setzt einen Schwerpunkt. Erlernt werden können Werkzeuge für Selbstorganisierung ebenso wie erfolgreiche Strategien und Taktiken für eine mündige Stadtgesellschaft. 

Urbanize! Internationales Festival für urbane Erkundungen, 24.-28.Oktober 201, Wien/Nordbahn-Halle

www.urbanize.at

Werbung

Weiterführende Themen

Quaternio aus "Architecting after Politics", Brandlhuber+ und Christopher Roth, 2018
Aktuelles
16.11.2018

Die Ausstellung des Vorarlberger Architektur Instituts nimmt unter dem Titel "Architecting after Politics" die Frage "Wer baut die Welt?" unter die Lupe. Dabei geht es unter anderm um das ...

BMW-Zentrale München von Karl Schwanzer. Fotografiert von Sigrid Neubert.
Aktuelles
16.11.2018

In den kommenden Jahren wird das Wien Museum am Karlsplatz saniert und erweitert. 1959 eröffnet und von Oswald Haerdtl geplant, wird das Gebäude zu einem zukunfsweisenden Stadtmuseum ausgebaut. ...

Jubiläum - 10 Jahre Fight Club
Aktuelles
15.11.2018

Zum runden Jubiläum laden Initiatoren und Gäste zum großen Fest mit Vorträgen und Geschichten aus 10 Jahren Fight Club ein. 

Personal Space Birds.
Aktuelles
15.11.2018

Elisabeth Oberzaucher begegnet dem Thema Architektur aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel. 

PhilsPlace im ehemaligen Philipshaus von Karl Schwanzer.
Hotelprojekte
06.11.2018

Mit PhilsPlace wurde das denkmalgeschützte "Philipshaus" des Wiener Architekten Karl Schwanzer zu neuem Leben erweckt und einer zeitgemäßen Nutzung zugeführt. Nach zweijähriger Bauzeit wurde das ...

Werbung