Direkt zum Inhalt

Holz im urbanen Kontext

11.06.2013

Für die Stadt der Zukunft bietet Holz ideale Voraus­setzungen. Seine Chancen und Potenziale werden am 13. und 14. Juni bei einem Symposium an der Universität Stuttgart erörtert.

Holz gibt Antworten auf die drängende Frage nach Nachhaltigkeit – vom persönlichen Umgang mit knappen Ressourcen bis zur Lebensqualität in unserer unmittelbaren Umgebung. Hinzu kommen neue baurechtliche und technische Rahmenbedingungen, die diesen modernen Baustoff in homogener Bauweise wie in Hybridbauweise flexibilisieren und ihn für den urbanen Einsatz besonders im mehrgeschoßigen Wohn- und Objektbau umso geeigneter machen.

Inwiefern diese Umstände zur Stadtentwicklung und -soziologie beitragen können, wird im Rahmen des Symposiums im Kontext von Klimaschutz, Energieeffizienz und einem dynamischen Wandel der europäischen Stadt beleuchtet.

Damit trägt die hochkarätig besetzte Tagung zur dringend notwendigen Diskussion über städtebauliche Leitbilder bei. Sie wendet sich an Entscheidungsträger in kommunalen Verwaltungen, Architekten, Ingenieure, Stadtplaner, Soziologen, Unternehmen der Holz- und Bauwirtschaft, Investoren, Wohnungswirtschaftler und Studierende.

Anmeldung: www.uni-stuttgart.de/ibk1/index.php/aktuell

Werbung

Weiterführende Themen

Mosa Solids, Cradle to Cradle zertifizierte Keramikfliesen
Boden/Wand/Decke
03.04.2018

Dass ökologisches Produzieren für den Keramikfliesenhersteller Mosa aus Maastricht keine Sache des Bekenntnisses, sondern der Praxis ist, wurde durch die Verleihung des Architect’s Darling Cradle ...

Architekt Andrew Waugh sieht Brettsperrholz als massiven Bau­stoff der Zukunft. 
Holzbau
28.04.2017

In dem Londoner Stadtteil Hackney wurde der mit 121 Wohnungen auf 12.500 Quadratmetern Nutzfläche und weiteren 3.500 Quadratmetern gewerblicher Nutzfläche größte Massivholzbau mittlerweile ...

Neue Naturmaterialien für Putze (Hanf, Tee, Kaffee etc.); ­Haselhof in Sarleinsbach; Kalkbrennofen am Haselhof; ­Initiator und Geschäftsführer von Ecoforma, Alfred Ruhdorfer.
Planen
25.07.2016

Die Bauwirtschaft ist an sich träge, Innovationen sind schwer durchzusetzen und das Prädikat „Nachhaltigkeit“ oft mehr Wunsch und Gedanke als Gütesiegel.
 

Bildung
22.07.2013

„Zu arm, um nachhaltig zu wohnen?“ – diese Frage stellten sich Experten im Rahmen der 16. Podiumsdiskussion der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten.

Freiraumplanung & Gartengestaltung
13.05.2013

Designdielen sind die innovative und nachhaltige Lösung für den Außenbereich. Die MyDeck-Diele verbindet die positiven optischen und haptischen Eigenschaften von Holz mit den Vorteilen moderner ...

Werbung