Direkt zum Inhalt
Advertorial
Wohnhausanlage Aspern Seestadt

klimaaktiv Gebäudestandard: Jetzt für die Zukunft bauen

14.05.2018

Bereits mehr als 600 klimaaktive Gebäude setzen nachhaltig Standards

Karl Landstein Privatuniversität Krems
Wohnanlage St. Gallneukirchen

Mit der Klima- und Energiestrategie #mission2030 hat die österreichische Bundesregierung klare Ziele gesetzt. Insbesondere dem Gebäudebereich kommt eine Schlüsselrolle zu. Mit dem klimaaktiv Gebäudestandard stellt die größte österreichische Klimaschutz-Mitmachbewegung bereits jetzt ein Werkzeug zur Verfügung, das klare Vorgaben gibt sowie optimierte Planbarkeit und Umsetzungscontrolling für nachhaltiges Bauen und Sanieren ermöglicht. Der Erfolg spricht für sich: Bereits mehr als 600 Gebäude wurden seit 2005 nach klimaaktiv Gebäudestandard deklariert – und täglich werden es mehr. Bauherren – egal ob im kommerziellen, privaten oder öffentlichen Bereich – die den klimaaktiv Standard anwenden, investieren in eine klimafreundliche Zukunft.

Sie erfüllen einerseits bereits heute die nach 2020 gesetzlich relevanten (EU-)Auflagen, andererseits bleiben klimaaktiv Gebäude als Nearly Zero Energy Buildings (NZEB) von Energiepreisentwicklungen weitgehend unabhängig. Den klimaaktiv Gebäudestandard gibt es für Wohngebäude und verschiedene Dienstleistungsgebäudetypen, sowohl für Neubau als auch Sanierung. Alle Kriterienkataloge sind nach einem 1.000-Punkte-System aufgebaut, anhand dessen eine rasche Bewertung und ein Vergleich möglich sind. Die Bewertung der Gebäude nach dem klimaaktiv Kriterienkatalog erfolgt mit BRONZE, SILBER und GOLD in drei Qualitätsstufen.

Mehr zum klimaaktiv Gebäudestandard unter klimaaktiv.at/bauen-sanieren/gebaeudedeklaration

Mehr als 600 Beispiele für bereits umgesetzte oder deklarierte Projekte unter klimaaktiv-gebaut.at

 


klimaaktiv ist die Klimaschutz-Mitmachbewegung des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT).

 

Weiterführende Themen

E-Paper
05.07.2018
Buchtipps
03.07.2018

Madhavi Desai ist Architektin und Professorin an der Architekturfakultät der CEPT (Center for Environmental Planning and Technology) Universität in Ahmedabad, ­Indien sowie Autorin zahlreicher ...

Meinung
03.07.2018

von Brigitte Groihofer

Hochpark auf der Überplattung des ÖBB-Gleisbandes der Franz-Josefs-Bahn.
Coverstory
03.07.2018

Das Ergebnis des Realisierungswettbewerbs „Althan Quartier, 1090 Wien“ der „6B47 Althan Quartier Projektentwicklungs GmbH“ ist nun endlich öffentlich ausgestellt*. Der erstgereihte Entwurf, ein ...

GernerGernerPlus
Videos
03.07.2018

In diesem stand.punkte Video erzählt Oliver Gerner von seiner Tätigkeit als Architekt, bei der eine ausgewogene Life-Balance als Basis für seinen Erfolg sieht.