Direkt zum Inhalt
Erik en Petra Hesmerg 2014Marten de LeeuwMarten de LeeuwCarlo Lavatori

Mondo Mendini

29.05.2019

In die Welt des italienischen Designers Alessandro Mendini (1931-2019) kann man im Groninger Museum in Groningen anlässlich dessen 25jährigen Bestehens von 12. Oktober 2019 bis 5. Mai 2020 eintauchen. 

Das Groninger Museum feiert seinen 25. Geburtstag und feiert diesen zu Ehren seines Chefarchitekten Alessandro Mendini mit einer noch kurz vor seinem Tod von ihm persönlich kuratierten Ausstellung. "Mondo Mendini – The World of Alessandro Mendini" zeigt nicht nur das Werk des berühmten Designers, sondern auch jenes von Künstlern, denen er sich verbunden fühlte. Aus den Bereichen visuelle Kunst, Architektur und Design ist mit mehr als 200 Objekten eine abwechslungsreiche Auswahl zu sehen. Zelebriert wird Mendinis aussergewöhnliche Kreativität und sein Humor, der Groningen zur international gefeierten Landmark machte.

Die Ausstellung
Vor etwas mehr als zwei Jahren hatte das Museum Alessandro Mendini freie Hand gelassen, um die Schau für "sein” Museum zusammenzustellen. Unter anderem wird die Ausstellung auch seine berühmtesten Produkte zeigen, wie etwa eine drei Meter hohe Version der “Poltrona di Proust“, jenes mit bunten Pixeln übersähten Fauteuils aus der Sammlung der Fondation Cartier. Ebenso präsent ist „Anna G“, der einer Tänzerin nachempfundene Korkenzieher, der zum Bestseller bei Alessi wurde. Gezeigt wird eine große Auswahl aus Mendinis Oeuvre, von Schmuck bis zu Architekturmodellen, von Haushaltsgegenständen bis zu großformatigen Skulpturen. Die Grenzen zwischen Architektur, Kunst und Design ablehnend – ebenso zwischen hoher und niedriger Kunst – wurde Mendini zu einem der prägendsten Designer des Postmodernismus. Seine Entwürfe sind oft farbenfroh, dekorativ und überraschen mit ihrer Form, wobei die Fantasie über die Funktionalität dominiert. Über seine reiche Ausdruckskraft sagte Mendini selbst: „Mein Werk ist wie ein Roman, in dem Ernsthaftigkeit, Leiden, Komödie und Poesie Seite an Seite existieren. Und meine Objekte sind die tragikomischen Charaktere.“
In Einklang mit seiner künstlerischen Idee, entschied sich Mendini dazu nicht nur sein Werk vorzustellen, sondern auch große Künstler und Designer der Vergangenheit und Gegenwart, die ihn inspirierten. Stets gab er den Einfluss anderer auf seine Schöpfungen zu. Für „Mondo Mendini“ wählte er unter anderem Werke von Künstlern der klassischen Moderne wie Paul Signac, Wassily Kandinsky, Henri Matisse and Oskar Schlemmer, Architektonisches von Theo van Doesburg oder Gerrit Rietveld, Objekte italienischer Designer wie Gio Ponti, Michele De Lucchi and Gaetano Pesce und jüngste Gemälde des US-amerikanischen Künstlers Peter Halley.

“Mondo Mendini”, von 12 Oktober 2019 bis 5.Mai 2020
Groninger Museum, Mehr Informationen: http://www.groningermuseum.nl/en

Autor/in:
Redaktion Architektur & Bau Forum
Werbung
Werbung