Direkt zum Inhalt
Agrob Buchtal GmbH /Infinitude, SingapurAgrob Buchtal GmbH /Infinitude, SingapurAgrob Buchtal GmbH /Infinitude, SingapurAgrob Buchtal GmbH /Infinitude, SingapurAgrob Buchtal GmbH /Infinitude, Singapur

Nachhaltigkeit mit Stil

06.11.2018

Singapur ist ein dicht besiedelter Stadtstaat, in dem Grund und Boden rar sind. Flächensparende Hochhäuser sind daher schlicht notwendig. Neue Maßstäbe setzt das vom einheimischen Büro WOHA entworfene Oasia Hotel. Im Gegensatz zu konventionellen Hochhaus-Türmen, die hermetisch abgedichtet und klimatisiert sind, verbindet das Gebäude in beeindruckender Weise Architektur und Natur, sowie Innen und Außen. Diese hohen Ansprüche spiegeln auch die diversen Pools im Haus wider. Das Designkonzept entwicklee die spanische Architektin und Designerin Patricia Urquiola. 

Das 190 Meter hohe Gebäude bietet vier Außenbereiche in Form von Veranden und einer Dachterasse. Diese ist mit einem zehn Stockwerke hohen Schirm umgeben, der ebenso wie der gesamte Turm mit rotem Maschengewebe aus Aluminium verkleidet umhüllt ist. Die Sicht auf die Skyliine der Stadt ist dadurch fast vollständig vom bewachsenen Schirm verdeckt und schafft in diesen höchsten Teil des Bauwerks eine Zone mit überraschender Intimität, eine besondere Oase inmitten des des sonst allgegenwärtigen Großstadttümmel. Ein elementarer Bestandteil des Hochhauses, das durch Farbe, Form und Proportion ein unübersehbares architektonisches Ausrufezeichen setzt, sind die Pools, sie bilden eine innovative Möglichkeit der Flächennutzung mit einem tropischen Ansatz.

Die Fassade wird mit der Zeit von verschiedenen Arten von Kletterpflanzen und Reben bewachsen sein, woraus sich ein lebhafter Kontrast zwischen kräftigen Rottönen und üppigem Grün ergeben wird. Neben der roten, aber bald schon überwiegend grünen Fassade gehören die so genannten Sky Gardens mit ihrer Bepflanzung, der frischen Luft sowie der daraus resultierenden Durchlüftung zu den begeisternden Nachhaltigkeits-Aspekten des Bauwerks. Die so entstehenden Bereiche vervielfältigen wertvolle, aber begrenzte Grundfläche  und schaffen geräumige öffentliche Bereiche zur Erholung und Begegnung. 

Das eigentliche Design der Sky Gardens und Terrassen ist das Werk von Patricia Urquiola. Die Öffnungen des Gebäudes offerieren erstklassige Entspannungsmöglichkeiten und die Gelegenheit urbane Atmosphäre zu erfahren. In ihrem Designkonzept für den Innenraum, sowie für die Pools und die Außenbereiche erweiterte Patricia Urquiola die heitere und lebendige Architektur von WOHA um den Aspekt stilvoller Eleganz. Um dem Hotel eine eigenständige und zeitgenössische Anmutung zu verleihen setzt sie Farbe geschickt als Stilmittel ein. Alle 314 Zimmer des Oasia Hotels sind mit maßgefertigten,von der Designerin entworfenen Möbeln ausgestattet. 

Das Ergebnis ist ein architektonisches Gesamtkunstwerk der besonderen Art, das selbst aus dem dichten Häusermeer und den vielen spektakulären Bauten Singapurs herausragt - nicht auf Grund kurzlebiger Effekthascherei oder schierer Größe, sondern wegen der prägnanten Handschrift, die Individualität und selbstbewussten Präsenz vermittelt, begleitet durch Leichtigkeit und ein gewisse Lässigkeit.   

Werbung

Weiterführende Themen

Individuell angefertigte Waschtische von Laufen finden sich in Ian Schragers ­Public Hotel.
Hotelprojekte
06.11.2018

In der Laufen-Manufaktur in Gmunden wurde etwa das revolutionäre Material „Saphir Keramik“ entwickelt, das besonders dünnwandige Keramikprodukte mit engen Radien ermöglicht. Das Laufen Innovations ...

a&o Hostel. Ein modulares System mit kräftigen Farbakzenten bringt Style, Fun und Komfort.
Hotelprojekte
06.11.2018

Das Wiener Architekturbüro BWM Architekten hat eine große Expertise im Bereich ­Hotel- und Hostelplanung vorzuweisen. Nicht nur im Bereich von Hotelketten wie Marriott, sondern auch für zahlreiche ...

Das Seminarhotel aus einzelnen Pavillons , bettet sich sanft in die Hügellandschaft ein.
Hotelprojekte
06.11.2018

Das Kriterium der Atmosphäre wird bei Hotels zunehmend wichtiger. Das alte Grand Hotel gilt als Folie neuer Ent­würfe, weil in ihm bereits vieles kulturell aufgearbeitet wurde. 

von ...

Werbung