Direkt zum Inhalt

Nachhaltigkeit zählt

16.04.2012

Mit dem Werkstoff Resysta bietet die Resysta International GmbH nicht nur eine dauerhaft beständige Holzalternative, sondern leistet einen enormen Beitrag zum nachhaltigen Schutz der Umwelt.

Resysta ist zu 100 Prozent holzfrei und somit auch aktiv am Erhalt der Tropenwälder beteiligt. Als Anerkennung wurde das Unternehmen dafür 2011 sogar mit einem Preis ausgezeichnet.

 

Aus der Natur für die Natur

Resysta ist ein faserverstärktes Hybridmaterial, das zu 60 Prozent aus Reishülsen, 22 Prozent aus Steinsalzen und 18 Prozent aus Mineralölen besteht. Für die Herstellung der Resysta-Produkte muss also kein einziger Baum gefällt werden, denn im Endprodukt sind keine Holzfasern zu finden. Der zugrunde liegende Poly­merwerkstoff wird derzeit, wie die meisten Kunststoffe, aus Mineralöl hergestellt; hierfür wird jedoch nur ein verschwindend kleiner Teil des Rohöls benötigt.

Resysta ist komplett recyclebar, da das thermoplastische Material in ein anderes Produkt umgeformt werden kann. Aus diesem Grund kann eine hervorragende Ökobilanz aufgewiesen werden, die durch die Langlebigkeit des Produkts und dessen geringen Pflegeaufwand noch weiter verbessert wird. Speziell für den Einsatz im Außenbereich entwickelt, zeichnet es sich besonders durch Eigenschaften aus, die auf lange Sicht ebenfalls zum Nachhaltigkeitsgedanken beitragen. Resysta ist wasserabweisend, splittert und reisst nicht, insektizide oder fungizide Konservierungsstoffe sind überflüssig. und ist viele Jahre einsatzfähig.

 

Resysta International GmbH

Steinbuchstraße 3, D-83539 Forsting

Tel: (00 49 80 94) 90 50 33-0

E-Mail: info@resysta.de

Internet: www.resysta.de

Werbung

Weiterführende Themen

Dietmar Steiner (1951-2020)
Aktuelles
16.05.2020

Dietmar Steiner Gründungsdirektor des Architekturzentrum Wien, das er bis 2016 leitete, war einer der wortgewaltigsten und unmittelbarsten Stimmen des heimischen Architekturgeschehens und damit ...

08.05.2020

Die NEVARIS Bausoftware GmbH gibt mit diesem Werk allen Fachleuten, die mit Kostenermittlung oder Preisprüfung befasst sind, ein Nachschlagewerk für die Kalkulation im Hochbau in die Hand.
...

Aktuelles
07.05.2020

Bereits zum zwölften Mal schreibt das Aluminium-Fenster-Institut (AFI) gemeinsam mit der Architekturstiftung Österreich und der IG Architektur den Aluminium-Architektur-Preis aus.

Aktuelles
07.05.2020

Vor Ostern sind die Bauarbeiten für das innovative IKEA Projekt am Wiener Westbahnhof langsam wieder angelaufen – und zwar gleich recht spektakulär.

Aktuelles
07.05.2020

Der diesjährige Fiabci Prix findet trotz Corona statt. Bis 15. Juli 2020 können Investoren, Architekten, Projektentwickler oder Kommunen ihre Immobilienprojekte einreichen.

Werbung