Direkt zum Inhalt

Nachruf: Dietmar Steiner (1951-2020)

16.05.2020

Dietmar Steiner Gründungsdirektor des Architekturzentrum Wien, das er bis 2016 leitete, war einer der wortgewaltigsten und unmittelbarsten Stimmen des heimischen Architekturgeschehens und damit eine der engagiertesten und kämpferischen Persönlichkeiten der österreichischen Architekturszene. Achtundsechzigjährig hat er diese nun viel zu früh für immer verlassen.

Dietmar Steiner (1951-2020)

Von seiner Ausbildung her war Dietmar Steiner eigentlich Architekt, den Beruf an sich hat er aber nie ausgeübt. Ihm war die Vermittlung von Architektur von Anfang an ein viel größeres Bedürfnis als „entwerferische Selbstdarstellung“ wie er es selbst formulierte. Die Direktion des 1993 von ihm gegründeten Architekturzentrums Wien verließ er im Dezember 2016. Auch wenn der Titel seiner letzten Ausstellung „Am Ende: Architektur“ auf den ersten Blick düstere Gedanken zuzulassen schien, war es für ihn mit der Architektur längst noch nicht vorbei. In seiner Pension widmete er sich nicht nur dem noch ausständigen Niederösterreich Band von Friedrich Achleitners Führer österreichischer Architektur, sondern auch der Aufarbeitung seines Archivs und Vorlasses .

In einem Interview, das er uns 2017 gab, sagte er, der in den 1990er Jahren die „Domus“-Direktion innehatte, zu seiner publizistischen Tätigkeit: „Ich habe ich mich nie als Architekturkritiker, sondern immer als Architekturpublizist gesehen. Ich wollte eine Geschichte erzählen. Dinge, die Komplexität, Schwierigkeiten, den architektonischen Willen, die das Konzept dahinter ausdrücken, fand ich spannend, und wenn es dann auch noch Leser dafür gab, war das okay.“ Und zur gesellschaftspolitischen Aufgabe von Architektur meinte er: „Es geht nicht darum, sein Ego zu zelebrieren, sondern darum, wie man als Architekt in politische, gesellschaftliche, gestalterische Prozesse eingreifen kann. Ich bin überzeugt, dass dies die Aufgabe von Architekten ist. Alles andere kann auch von Designern erledigt werden. Anna Heringers Leitsatz lautet: „Architektur ist Lebensmittel – nicht das Dessert.“ Es geht um die Grundbedürfnisse, um die muss man sich kümmern und sich Gedanken machen. Das ist nach wie vor die Aufgabe von Architekten. Für mich ist die Architektur also nicht am Ende, nur die Herausforderungen und Strukturen haben sich geändert, und man muss sehen, wo man sich einbringen kann.

Auf die Frage, ob er sich nun in seinem neuen Lebensabschnitt im Anschluss an seine kurz zuvor angetretene Pension als Direktor des Architekturzentrum Wien, auch weiterhin der Architektur widmen werde, hatte er geantwortet: „Ich wüsste noch keine Alternative. Ich habe nichts anderes gelernt. Aber ich brauche jetzt erst einmal eine Pause.“

Die Redaktion von Architektur & Bau Forum und der österreichische Wirtschaftsverlag sprechen den Angehörigen ihr aufrichtiges Beileid aus.

 

Zum Nachlesen
Christine Müller im Gespräch mit Dietmar Steiner aus Architektur & Bau Forum 01-02/2017, erschienen am 27. Februar 2017

Zum Nachhören:
Dietmar Steiner im Gespräch mit Architektur & Bau Forum (aufgezeichnet im Juli 2014)
Schnitt: Brigitte Groihofer

 

Autor/in:
Redaktion Architektur & Bau Forum
Werbung

Weiterführende Themen

Anton Schweighofer
Aktuelles
16.01.2020

Architektur & Bau Forum trauert um den großen österreichischen Architekten Anton Schweighofer, der im Dezember kurz vor seinem 89 Geburtstag verstorben ist.

...
Aktuelles
21.11.2019

Architektur & Bau Forum trauert um den großen österreichischen Architekten und begnadeten Karikaturisten „Ironimus“, Gustav Peichl, der am 17. November im Kreise seiner Familie in Wien ...

Aktuelles
08.11.2019

Trauer und Bestürzung über den plötzlichen Tod von Univ. Prof.i.R. Dipl.-Arch. Christoph Luchsinger, der kurz nach seiner Pensionierung als Professor der TU Wien, am 6. November verstorben ist. ...

Ingo Maurer
Aktuelles
23.10.2019

Der Lichtmagier Ingo Maurer ist tot. Er verstarb am 21. Oktober 2019 im Alter von 87 Jahren in München im Kreis seiner Familie.

Space&Experience, MAK-Kunstblättersaal, Ausstellungsansicht
Aktuelles
03.10.2019

Noch bis zum 6. Oktober kann man im Rahmen der Ausstellung „Space & Experience“ im Kunstblättersaal des MAK anhand ausgesuchter Projekte einen Blick auf ausschließlich öffentlich nutzbare ...

Werbung