Direkt zum Inhalt
BLABLABLABLA

Petition: Westbahnpark jetzt!

07.08.2020

Wien ist grün – aber längst nicht überall und noch lange nicht genug!
Die Initiative Westbahnpark fordert die Errichtung eines 1,2 km langen Parks entlang der Geleise hinterdem Westbahnhof.

Die Initiative Westbahnpark fordert die Planung und Politik auf, entlang der Felberstraße im 15. Wiener Gemeindebezirk den WESTBAHNPARK zu errichten: Diese wichtige und einzigartige Stadtlandschaft mit Öffnung zur Stadt und Blick in den Wienerwald soll ein linearer Park werden, eine High-End-Wild-Line, eine Grünfläche für alle, ein 1,2 km langer, klimagerechter, sozial verträglicher Stadtraum. Mit der längsten Schwimmbahn der Welt.

„So viel Realität muss sein. Vision Westbahnpark einfach umsetzen!“ sagt Hannes Gröblacher, freischaffender Künstler, Landschaftsarchitekt und ein Sprecher der Initiative.

Die Zeit ist reif für einen neuen Park! Immer dichtere Bebauung und immer weniger Grünräume führen zu Extremereignissen und ungesunden Lebensumständen – vor allem in Bezirken mit engen Wohnverhältnissen und einer sozial schwachen Bevölkerung. Klimagerechte Stadtgestaltung durch aufwändige technische Kühlung und kleinräumige, oft temporäre Implantate sind nachträgliche Reparatur. Das kann verhindert werden: durch einen neuen Park auf dieser letzten noch offenen Stadtlandschaft entlang der Felberstraße.

Derzeit sind hier Wohnbauten für weitere 2.400 Menschen geplant, die nur durch kleine Freiräume durchbrochen werden sollen. Weite und Aussicht sind dann für immer verschwunden. Besser wäre es, die einmalige Chance zu nutzen und anstelle der dichten Bebauung die bestehende Freifläche zu entsiegeln und als Grünraum zu gestalten. Vegetation und Wasser führen hier direkt zur klimagerechten Stadt ohne nachträglichen Reparaturbedarf! Einige hundert Besucherinnen und Besucher sind davon bereits überzeugt: Bei den futuristischen Führungen vom Büro für lustige Angelegenheiten (BLA.) haben sie Feuer gefangen von der Idee, diese einzigartige Situation nicht der baulichen Entwicklung zum größtmöglichen Gewinn zu überlassen, sondern dem Gemeinwohl und den zukünftigen Generationen gerecht zu werden.

Mitinitiatorin Lilli Lička, Professorin für Landschaftsarchitektur an der BOKU meint: "Der Westbahnpark soll ein internationales Leuchtturmprojekt für die umwelt- und sozial gerechte Stadt werden" und Mitstreterin Karoline Seywald, Zivitltechnikerin, Architektin und Lektorin an der TU Wien, sieht darin: "eine Jahrhundertchance! Ein großräumiger Westbahnpark eingebettet in ein wegweisendes, städtebauliches Gesamtkonzept machen Wien auch in Zukunft zur lebenswertensten Stadt der Welt." Wir planen nicht nur für die nächste Dekade, sieht Initiativenmitglied Christina Kirchmair, forschende und planende Landschaftsarchitektin: "Hier kann die Stadt Wien Weitblick in mehrfachem Sinn beweisen: Der Westbahnpark ist für den Erhalt eines erträglichen Stadtklimas von hoher Bedeutung und sichert die Lebensqualität für zukünftige Generationen." 

Eine ausgleichende Grünfläche kühlt nicht nur, spendet Schatten und den wohltuenden Blick ins Grüne, sie sichert auch die Frischluftzufuhr aus dem Wienerwald und führt sie bis herein in die dichte Stadt! Der lineare WESTBAHNPARK im Westen Wiens zieht eine grüne Frischluftschneise in die Stadt: Zwischen Bahn und Felberstraße ist ein Park vonnöten, der lauter positive Längen hat: Schwimmbahn, Laufstrecke, Wegverbindung, Grünraum.

Die Initiative Wetsbahnpark ersucht um Unterzeichnung der Petition. Mit 500 Unterschriften wird das Anliegen im Gemeinderat behandelt.

Nächste Termine zum Kennenlernen des Projektes WESTBAHNPARK:

  • Grätzelreise im Rahmen der Gürtelfrische-West 12.8.2020, Treffpunkt am Pool Stollgasse Ecke Neubaugürtel
  • WESTBAHNPARK bei urbanize 2020, Int. Festival für urbane Erkundungen von 14. bis 18. Oktober, eine Aktion von BLA http://www.urbanize.at

http://www.westbahnpark.at
Kontakt: [email protected]

 

 

Autor/in:
Redaktion Architektur & Bau Forum
Werbung
Werbung