Direkt zum Inhalt
STO

Schutz für Betonfassaden

03.04.2018

Die bionische Beschichtung für ­schnelles ­Abtrocknen bewitterter Betonbauwerke - ­natürlicher Schutz gegen Algen und Pilze: StoCryl V 700 mit Dryonic® Technologie.

Betonbauwerke sind täglich Umwelteinflüssen ausgesetzt, die früher oder später zur Schädigung von Beton oder Stahl führen. Im Schadensprozess spielt Wasser eine signifikante Rolle, da Wasser und in Wasser gelöste Schadstoffe in den Beton eindringen. Frostschäden und die Korrosion der Bewehrung sind mögliche Folgen. Eine weitere Ursache für Betonschäden stellen Mikroorganismen dar, die sich an der Oberfläche eines dauerhaft feuchten Bauwerks ansiedeln. Auch wenn dadurch nicht mittelbar ein Schaden zu erwarten ist, bleiben doch optische Beeinträchtigungen nicht aus.
Um Betonschäden durch Wasser zu verhindern, hat StoCretec nun eine innovative Lösung – die Beschichtung StoCryl V 700. Als Vorbild für diese neuartige Beschichtung auf Acrylatbasis diente der Nebeltrinker-Käfer aus der Namib-Wüste. Mit unzähligen mikroskopisch kleinen Kuppen auf seinem Panzer lässt er Luftfeuchte kondensieren, und das flüssige Wasser kann anschließend in sein Maul laufen. So sichert er sein Überleben in der Hitze und Trockenheit. Diese leistungsstarke Technik nutzt StoCretec für eine neue bionisch funktionale Beschichtung. Mittels einer ausgeklügelten Bindemittel-Füllstoff-Architektur entsteht bei der Applikation von StoCryl V 700 eine Oberfläche mit einer dauerhaften Mikrostruktur. Die  besondere Struktur sorgt dafür, dass Wasser sehr schnell von der Betonoberfläche abgeleitet wird und diese in kurzer Zeit trocknet. Diese schnelle Rücktrocknung nach Regen, Nebel und der Belastung aus Sprüh- und Spritzwasser reduziert die daraus entstehenden Belastungen deutlich.

 

Sto Ges.m.b.H.
Richtstraße 47, A-9500 Villach
T: (0 42 42) 331 33-0
E: info.at@sto.com
I: www.sto.at

Autor/in:
Redaktion Architektur & Bau Forum
Werbung

Weiterführende Themen

Prefa-Wandrauten machen aus einem schlichten Wohngebäude einen optischen Meilenstein.
Gebäudehülle
03.04.2018

47.000 Aluminium-Wandrauten von Prefa in vier unterschiedlichen Farben machen einen an sich schlichten Wohnbau zum Hingucker. Die auffällige Python-Fassade wird zum faszinierenden Blickfang eines ...

Für die in der Gesamtgestaltung vorgesehenen Ausschnitte in der Fassade wurden Fenster mit verdeckt liegendem Flügel der Wicona Serie WICLINE 75 evo – von Profil zu Profil in einer Höhe von ca. 2,70 m – verwendet.
Gebäudehülle
07.11.2017

In Barcelonas Stadtviertel Eixample ist ein Bürogebäude aus den 1970er Jahren modernisiert und zu einem Hotel umgebaut worden. Der Entwurf des Hotels Ohla ­Eixample mit seiner spektakulären ...

Fassaden aus Messing sind dazu generell langlebig, nachhaltig, wartungsfrei.
Gebäudehülle
30.11.2016
An der Fassade wurden insgesamt 47 Farben auf 16.970 Lamellen von HD-Wahl umgesetzt.
Gebäudehülle
30.11.2016
Glastechnologie
20.01.2013

Der Erweiterungsbau der Roland-Klinik in Bremen, Deutschland, von Schröder Architekten erfüllt mit seiner luftdichten Hülle, der angepassten Haustechnik und einem kombinierten Sonnenschutz aus ...

Werbung