Direkt zum Inhalt

Stand.punkte – Moser und Hager

In neuen stand.punkte-Video sprechen Anna Moser und Michael Hager über das Aufgeben starrer Strukturen – und wie deren 4-jähriges Kind dabei behilflich sein kann, klassische Zuschreibungen zu hinterfragen.

Erst das Überwinden von Kategorien wie Richtig und Falsch ermöglicht es, sich von vorgefertigten Bildern zu befreien und auf grundlegende Bedürfnisse einzugehen. Für MOSER UND HAGER ist dieser Befreiungsschlag Grundlage der Arbeit mit ihren Kunden. Denn jede Region hat eigene Bedürfnisse, auf die es einzugehen gilt. So ist dann Planung für die beiden eine Entdeckungsreise, bei der es darum geht, den Ort und vorhandene Strukturen zu erforschen und auf Basis Neues zu planen.


Werbung

Weiterführende Themen

Gewinner Objektbau 2018: Croma Pharma von querkraft architekten ZT GmbH Wien
Aktuelles
03.07.2019

Zum bereits fünften Mal - und erstmals international - zeichnet Internorm herausragende Architektur rund um das Fenster aus. Bis 18. August können Architekten und Planer Projekte einreichen.

Nibelungenbrücke über die Donau, an einem sehr klaren, sonnigen, „chaordischen Tag“; für den städtebaulichen Beobachter erscheint Linz nicht nur vom Sky Loft als eine durchaus „chaordische“ Stadt mit hohen Potenzialen für zukünftige Architekturwettbewerbe; Blick nach Norden zum „Ars Electronica Center Linz“, 17. Mai 2019.
Coverstory
03.07.2019

Politische Programme bedürfen zu ihrer Umsetzung der Reflexion in den herrschenden Verhältnissen; deshalb finden Parteitage statt. Fundamentale Regelwerke, die teilweise die Form von ...

Bauzustand
03.07.2019

Am Nordufer des Millstätter Sees prägt – weithin sichtbar – ein außergewöhnlicher Sprungturm aus den frühen 1930er Jahren die Strandsilhouette. Sonja Hohengasser und Jürgen Wirnsberger verpassen ...

Planen
03.07.2019

Am Abend des 11. August 2018 setzte ich ­meinen Fuß erstmals auf „Playa“-Sand. Ich war angekommen in der Black Rock Desert und Mitglied der „Burning Man“-Temple Crew. Wo über die nächsten Tage und ...

Gespräche
03.07.2019

Das italienische Büro Mario Cucinella Architects (MCA) gewann 2017 den Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren für zwei Hochhäuser im Wiener Viertel Zwei. FORUM traf den Architekten ...

Werbung