Direkt zum Inhalt

Vortrag: Momoyo Kaijima

14.05.2019

Unter dem Titel „architectural behaviorology“ gibt die japanische Architektin Momoyo Kaijima im aut. architektur und tirol in Innsbruck einen Einblick in die abwechslungsreiche Arbeit ihres Büros.

Atelier Bow-Wow: 11K, Katori City, Chiba, Japan

Seit 1992 führen Momoyo Kaijima und Yoshiharu Tsukamoto gemeinsam das in Tokio ansässige Atelier Bow-Wow, eines der vielseitigsten Büros der Gegenwart. Bekannt wurden die beiden mit kleinen Häusern, die in Tokio unter schwierigen Rahmenbedingungen auf sehr engen Parzellen entstanden und, wo sie häufig die aus den vorgeschriebenen Grenzabständen resultierenden schmalen Lücken zwischen den Bebauungen nutzten. Neben diesem bewussten Umgang mit Vorgefundenem spielt die intensive Auseinandersetzung mit den Wünschen und Bedürfnissen der Bewohner eine wesentliche Rolle innerhalb des Entwurfsprozesses des Ateliers. Die dabei praktizierte Methode „Architectural Behaviorology“ stellt Kaijima bei ihrem Vortrag im aut vor.

„The development of the modern technology and industry in the 20th century has constructed the barrier between our everyday life and the local resources such as nature, human skills, and their knowledge. Architectural Behaviorology is our architectural design method, in which we focus on creating the better accessibility to such local resources. Through the lens of ethnographical network, we cultivate the local resources to rediscover unconscious and invisible relationships among them, and then activate them by proposing architectural design.“ (Momoyo Kaijima)

Momoyo Kaijima
geb. 1969 in Tokyo; Studium an der Japan Women’s University, am Tokyo Institute of Technology und an der ETH Zürich; 1992 Gründung des Atelier Bow-Wow gemeinsam mit Yoshiharu Tsukamoto; 2000 – 09 Assistenzprofessorin an der Universität Tsukuba; Gastprofessuren weltweit; seit 2017 Professorin an der ETH Zürich; 2018 Kuratorin des Japanischen Pavillons auf der 16. Architekturbiennale in Venedig

Bauten (Auswahl)
2018 1K, Katori; 2017 Momonoura Village, Ishinomaki; Mori Machiya, Itabashi; 2016 Machiya Apartment, Taito; 2015 Canal Swimmer’s Club, Brügge; 2014 Osthang Project, Main Hall, Darmstadt; 2012 Kitamoto Station West Square, Kitamoto; Logements Sociaux Rue Rebiere, Paris; Koisuru Buta Laboratory, Katori; 2011 BMW Guggenheim Lab, New York

Der Vortrag im aut findet im Rahmen der Ausstellung „Legislating Architecture | Architecting after Politics“ mit freundlicher Unterstützung der Sto AG statt.

Donnerstag, 16.05.2019, 20:00 Uhr
Ort: aut. architektur und tirol
Lois Welzenbacher Platz, 16020 Innsbruck

www.aut.cc

Autor/in:
Redaktion Architektur & Bau Forum
Werbung

Weiterführende Themen

Minimum-Maximum-Werkstatt: Neue Sessel für das Reindorfgassenfest, 2016
Aktuelles
16.04.2019

Am 7. Mai gibt Mark Neuner Einblick in die Entstehungsgeschichte und den Kosmos des „mostlikely sudden workshop“ und stellt dabei auch sein gleichnamiges bei Park Books er­schienes Buch vor. 

Personal Space Birds.
Aktuelles
15.11.2018

Elisabeth Oberzaucher begegnet dem Thema Architektur aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel. 

Projekt: Wanderkiosk Blons von Martin Mackowitz
Aktuelles
21.09.2018

Am 25. September stellt Martin Mackowitz (ma-ma-Werkraum) anlässlich von 20 Jahre Vortragsreihe "Junge Architektur" von architektur in progress seine Arbeit vor.

News
25.08.2014

Als Ehrenpräsident der Jury des Blue Awards 2014 wird Richard Rogers am 11. September im Kuppelsaal der TU Wien einen Vortrag über nachhaltige Architektur halten.

27.06.2013

Der Architekt Rasem Badran spricht im Rahmen eines Werkvortrags über seine Projekte und seine Erfahrungen mit Bauen im aktuellen sozialen, kulturellen und politischen Kontext in den arabischen ...

Werbung