Direkt zum Inhalt
David SchreyerDavid SchreyerDavid Schreyer

Vortrag: Studio Lois

10.09.2019

Im Rahmen der aip-Veranstaltungsreihe "Junge Architektur in Wien" gibt das Innsbrucker Architekturbüro Studio Lois im Rahmen eines Werkvortrags einen Einblick in seine Arbeit und den soziokulturellen Kontext seiner Projekte.

Studio Lois betreibt Architektur dezidiert nicht zum Selbstzweck. Barbara Poberschnigg (*1969) gründete 2015 Studio Lois in Innsbruck und ist mit ihrem Team bestrebt, auf soziale und kulturelle Veränderungen mit möglichst einfachen Mitteln zu reagieren. Abgesehen von der geforderten Funktionalität muss Architektur, so Pogertschnigg, auch atmosphärische und emotionale Mehrwerte bieten. Dafür spielt die Architektin zum Beispiel mit Kengo Kuma „japanese Jenga“ meditativ im Wald oder sie realisierte Projekte wie den Bau des Kulturzentrums und die Sanierung des Alten Widum in Ischgl (Nominierung für den Mies van der Rohe Award 2015 und Staatspreis für Architektur), die Seilbahnstation Fansipan auf dem höchsten Gipfel Vietnams oder wie die Herberge für Menschen auf der Flucht.

Studio Lois
24. September, 19 Uhr .
querkraft Wien
Börseplatz 2, 1010 Wien

www.architektur-inprogress.at

Autor/in:
Redaktion Architektur & Bau Forum
Werbung

Weiterführende Themen

Hohengasser Wirnsberger Architekten: Umbau Kindergarten Unterach am Attersee
Aktuelles
29.05.2019

Unter dem Titel „Regional handeln“ steht am 4. Juni im ­Rahmen der aip-Veranstaltungsreihe „Junge Architektur“ ein Werk­vortrag der Architekten Hohengasser Wirnsberger auf dem Programm. 

EXPO 2020: Der markante Entwurf des Österreich-Pavillon mit 47 lehmverputzten Kegeln stammt von querkraft architekten
Aktuelles
14.05.2019

Im Rahmen der kommenden EXPO 2020 in Dubai wird sich Österreich mit einer spannenden Pavillonarchitektur präsentieren. Für die darin geplante Ausstellung können österreichische ...

Minimum-Maximum-Werkstatt: Neue Sessel für das Reindorfgassenfest, 2016
Aktuelles
16.04.2019

Am 7. Mai gibt Mark Neuner Einblick in die Entstehungsgeschichte und den Kosmos des „mostlikely sudden workshop“ und stellt dabei auch sein gleichnamiges bei Park Books er­schienes Buch vor. 

Die Gemeinde Fließ in Tirol hat mit dem neuen Gemeindezentrum samt Ordination, Tourismusbüro, Post, Supermarkt, Jugendzentrum und Wohnungen den Ortskern und die Bürgerbeteiligung gestärkt. Fließ hat 2016 den LandLuft Baukultur­gemeinde-Preis und den Europäischen Dorferneuerungspreis erhalten.
Coverstory
27.03.2019

Viele ländliche Gemeinden haben in den vergangenen Jahrzehnten Infrastruktur verloren und ihre Ortskerne vernachlässigt. Die Folge sind Abwanderung und Pessimismus bei den verbliebenen Bewohnern. ...

Hotel Schgaguler von Peter Pichler Architecture
Aktuelles
26.03.2019

im Rahmen der Landluft Universität an der TU Wien
Peter Pichler Architecture,
Mailand und Martin Mackowitz ma_ma, Feldkirch
am ...

Werbung