Direkt zum Inhalt
Im Application Training Center wird realitätsnahe geforscht: Anna Schmolke, Stefan Ferscher und David Hofholzer (v.l.n.r.), Schüler der HTL Litec stellen ihr Projekt vor.

54 Projekte im Rennen um „HTL-Oscar“

17.05.2016

Der Bosch Technik fürs Leben-Preis 2016 geht in die finale Phase. Preisverleihung ist am 8. Juni im Tech Gate Vienna.

Mit einem Application Training Center wollen HTL-Schüler den Sieg nach Oberösterreich holen; ein intelligenter Safety Seat für Kleinkinder geht für Salzburg ins Rennen um den „HTL-Oscar“. Das sind nur zwei der spannenden Projekte, die in den drei Kategorien Mobilitätstechnik, Industrietechnik sowie Energie-, Gebäudetechnik und Gebrauchsgüter eingereicht wurden. Mit 54 Projekten, an denen insgesamt 150 SchülerInnen mitgearbeitet haben, gibt es auch heuer wieder eine überdurchschnittlich hohe Zahl an Einreichungen beim Technik fürs Leben-Preis der Bosch-Gruppe in Österreich. Die meisten Einreichungen kamen, wie im Vorjahr, aus dem Bundesland Oberösterreich (13), gefolgt von Salzburg (10) und Wien (8). Einreichstärkste Schule ist heuer die HTBLuVA Salzburg, die neun Projekte eingereicht hat. Gleich dahinter folgen die HTL Leonding aus Oberösterreich und HTL Wien 3 Rennweg  mit jeweils sechs eingereichten Projekten.

Finale und Preisverleihung im Tech Gate Vienna

Der finale Countdown zum Technik fürs Leben-Preis 2016 startete mit dem Ende der Einreichfrist am 27. April. Nun fiebern 150 SchülerInnen der großen Preisverleihung am 8. Juni im Tech Gate Vienna entgegen. Bosch-Experten werden alle eingereichten Projekte prüfen und anschließend pro Kategorie fünf Projekte nominieren. Danach liegt es in den Händen der hochkarätig besetzten Jury, diese entscheidet, welche Teams bei der Preisverleihung den begehrten Preis mit nach Hause nehmen dürfen. Der konkrete Nutzen für die Zielgruppe steht im Vordergrund und gilt neben praktischer Anwendbarkeit und Umsetzbarkeit als zentrales Bewertungskriterium.

Alle Sieger und Nominierten dürfen sich auf tolle Preise freuen: Sie haben die Gelegenheit, VIP-Gast beim Bosch Race am 22. Oktober 2016 am Red Bull Ring in Spielberg zu sein und packende Rennsport-Action in der Histo-Cup-Serie hautnah zu erleben. Zudem hat jedes Mitglied eines Siegerteams Anspruch auf ein 6-monatiges Berufspraktikum in einem Unternehmen der Bosch-Gruppe.

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Zwei Wochen verbrachte Anna Reiner im Zuge des ersten deutsch-österreichischen Malerazubi-Austausches der Sto-Stiftung in Hamburg.
Aktuelles
11.05.2018

Die Sto-Stiftung startete ein deutsch-österreichisches Azubi-Austauschprogramm – vier Lehrlinge aus Niederösterreich folgten der Einladung.

Innung & Netzwerke
08.05.2018

Fotogalerie zur Gleichenfeier bei sommerlichen Temperaturen in Wien/Strebersdorf.

Aktuelles
07.05.2018

Das Bundesdenkmalamt, Informations- und Weiterbildungszentrum Baudenkmalpflege, veranstaltet zwischen Mai und Oktober 2018 folgende Kurse zum Thema Metallbearbeitung in der Kartause Mauerbach:

Preisträger 2017: Der Technik fürs Leben Preis gilt als Karrieresprungbrett für HTL-Absolventen.
Aktuelles
07.05.2018

Die besten 52 HTL-Abschlussarbeiten Österreichs sind nun nominiert.

Bosch-Manager Bernhard Hager war begeistert vom Elektrorennfahrzeug, dessen Antriebs- und Strömungstechnik von den HTL-Schülern Oskar Várnagy, Berthold Arming und Bernd Brenter optimiert wurde.
Aktuelles
23.04.2018

Das Technologieunternehmen Bosch war mit Maturanten der HTL Salzburg im Praxis-Austausch.

Werbung