Direkt zum Inhalt

And the nominees are...

04.08.2016

Die Nominierungen für den ZV-Bauherrenpreis 2016 sind fixiert. Jurys in den einzelnen Bundesländern haben sich aus insgesamt 100 Einreichungen für 27 Projekte aus allen Bundesländern entschieden

Daraus ermittelt die Hauptjury bestehend aus Julia Bolles-Wilson (Münster), Falk Jaeger (Berlin) und Martin Kohlbauer (Wien) die Bauherrenpreisträger_innen. Die Preisverleihung findet am Freitag, dem 4. November 2016, in der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz statt.
 

Die nomierten Projekte (in alphabetischer Reihenfolge nach Bundesland und Projekt):

Burgenland:
Landwirtschaftliche Fachschule Güssing
Bauherr: BELIG Beteiligungs- u. Liegenschafts GmbH
Architektur: Pichler & Traupmann Architekten ZT GmbH, Wien

MHF – Revitalisierung Meierhof Trausdorf
Bauherr: Esterházy Wein GmbH
Architektur: AllesWirdGut Architektur ZT GmbH, Wien

 

Kärnten:
Haus der Pfarren Glanhofen und St. Nikolai
Bauherr: Diözese Gurk
Architektur: bauraum.architekten, Klagenfurt

Pavillon Palliativstation Klagenfurt
Bauherr: Landeskrankenanstalten-Betriebsgesellschaft – KABEG
Architektur: FH Kärnten, Spittal an der Drau
Freiraumplanung: Elias Molitschnig mit Studierenden der FH Kärnten /
Kooperation mit der Baumschule Fleischhacker, Klagenfurt

ZWISCHENRAUM – Neue Mittelschule Wölfnitz
Bauherr: Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee Immobilien KG
Architektur: winkler+ruck architekten, Klagenfurt

 

Niederösterreich:
KAMP Firmengebäude, Theresienfeld
Bauherr: Josef Kampichler
Architektur: gerner°gerner plus, architekten gerner und partner zt gmbh, Wien

Wohnbau Eisentorgasse, Mödling
Bauherr: Karl Heinz Stadler, Johann Gruber, Alexander Tschirch
Architektur: GEISWINKLER & GEISWINKLER Architekten ZT GmbH, Wien

 

Oberösterreich:
Anton Bruckner Privatuniversität, Linz
Bauherr: BEG Bruckner‐Universität Errichtungs‐ und
Betriebsgesellschaft mbH
Architektur: ARCHITEKTURBUERO 1 ZT GmbH, Linz
Freiraumplanung: ARCHITEKTURBUERO 1 ZT GmbH / ELCH Landschaftsarchitekten, Linz

HTBLA Hallstatt
Bauherr: BIG - Bundesimmobiliengesellschaft mbH
Architektur: riccione architekten, Innsbruck

Ortsplatz Handenberg
Bauherr: Gemeinde Handenberg
Architektur: Heidl Architekten ZT GmbH, Linz
Freiraumplanung: Barbara Bacher, Linz

Schul- und Kulturzentrum Feldkirchen an der Donau
Bauherr: Gemeinde Feldkirchen an der Donau
Architektur & Freiraumplanung: fasch&fuchs.architekten, Wien

 

Salzburg:
Plusenergie-Bürogebäude + Kulturkraftwerk oh456, Thalgau
Bauherr: sps÷architekten zt gmbh & co kg
Architektur: sps÷architekten zt gmbh, Thalgau

Sporer Likör- & Punschmanufaktur, Salzburg
Bauherr: Sporer Likör- & Punschmanufaktur GmbH
Architektur: hobby a. schuster & maul, Salzburg

 

Steiermark:
Bundesschulzentrum Feldbach
Bauherr: BIG - Bundesimmobiliengesellschaft mbH
Architektur ZT Arquitectos Lda, Lisboa / Zinterl Architekten ZT GmbH, Graz

Gebäudeadaptierung Biomedizinische Technik TU Graz
Bauherr: BIG - Bundesimmobiliengesellschaft mbH
Architektur: Gangoly & Kristiner Architekten ZT GmbH /
Ingenos.Gobiet. GmbH (ARGE Partner), Graz

Sanierung Johann Böhm, Kapfenberg
Bauherr: Gemeinnützige Wohn- u. Siedlungsgenossenschaft Ennstal
reg.Gen.m.b.H
Architektur: Nussmüller Architekten ZT GmbH, Graz

 

Tirol:
bilding Kunst- und Architekturschule, Innsbruck
Bauherr: bilding Kunst- und Architekturschule
Architektur & Freiraumplanung: ./studio3 – Institut für experimentelle Architektur, Innsbruck

Dorfhaus Steinberg am Rofan
Bauherr: Bgm. Helmut Margreiter
Architektur: Bernardo Bader Architekten, Dornbirn

Wohnanlage Kaspar Weyrer Straße, Innsbruck
Bauherr: Diözese Innsbruck
Architektur: Architekturbüro Werner Burtscher, Stams /
Snøhetta Studio Innsbruck GmbH, Innsbruck
 

Vorarlberg:
Ein Haus aus Stroh, Dornbirn
Bauherr: privat
Architektur: Georg Bechter Architektur+Design, Langenegg

Headoffice Gebrüder Weiss Lauterach
Bauherr: Gebrüder Weiss GmbH Transport und Logistik
Architektur: Cukrowicz Nachbaur Architekten ZT GmbH, Bregenz
Freiraumplanung: Markus Cukrowicz Landschaften, Winterthur (CH)

Integrativer Wohnbau St. Gallenkirch
Bauherr: Alpenländische Heimstätte Vorarlberg
Architektur: Dorner \ Matt Architekten, Bregenz

Pfarrhaus Krumbach
Bauherr: Gemeinde Krumbach
Architektur: Bernardo Bader Architekten / Bechter Zaffignani Architekten
ZT GmbH / Architekten Hermann Kaufmann ZT GmbH (ARGE
Partner), Dornbirn
Freiraumplanung: LandRise.Landschaftsplanung, Egg

 

Wien:
Ingrid-Leodolter-Haus, Pflegewohnhaus Rudolfsheim
Bauherr: GESIBA Gemeinnützige Siedlungs- u. BauAG /
Wiener Krankenanstaltenverbund
Architektur: wimmerundpartner architektur: wup ZT GmbH, Wien
Freiraumplanung: EGKK Landschaftsarchitektur, Wien

Juweliere A.E. Köchert
Bauherr: A.E. Köchert Juweliere GmbH
Architektur: BWM Architekten und Partner ZT GmbH, Wien

Neulandschule Grinzing
Bauherr: Verein Neulandschulsiedlung
Architektur: Eidenböck Architekten, Wien

neunerhaus hagenmüllergasse
Bauherr: WBV-GPA, neunerhaus
Architektur: pool Architektur ZT GmbH, Wien
Freiraumplanung: Rajek Barosch, Wien

 

Der Preis wird jährlich seit 1967 vergeben und honoriert Persönlichkeiten oder Personenkreise, die sich als Bauherr_in, Auftraggeber_in oder Mentor_in in besonderer Weise für die Baukultur in Österreich verdient gemacht haben. Dabei steht die
architektonische Gestaltung sowie der innovatorische Charakter im Vordergrund. Die Bauten sollen einen positiven Beitrag zur Verbesserung des Lebensumfeldes leisten. Es werden beispielhafte Projekte gesucht, bei denen die intensive Zusammenarbeit zwischen Bauherr_innen und Architekt_innen zu außergewöhnlichen Lösungen geführt hat. Ausgezeichnet werden herausragende Bauten, die in den vergangen drei Jahren entstanden sind.

Werbung

Weiterführende Themen

Schule Schrendlingen in Bregenz von Studio Bär aus Bregenz und Bernd Rieger Architekten aus Dornbirn
Aktuelles
12.11.2019

Die Zentralvereinigung der Architektinnen und Architekten Österreichs zeichnete am 08. November 2019 im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung im ArchitekturHaus Kärnten die diesjährigen ...

Die Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Elisabeth Udolf-Strobl überreichte Michael Balak das Dekret im Mamorsaal des Regierungsgebäudes.
Aktuelles
29.10.2019

Michael Balak, Geschäftsführer des OFI und Experte für Bauwerkserneuerung, führt nun den Berufstitel Baurat h.c.

Über 2.800 Schülerinnen und Schüler aus ganz Österreich haben die Chance bisher genutzt und seit 2008 am Technik fürs Leben-Preis von Bosch erfolgreich teilgenommen. Das Finale findet im Mai 2020 erstmals in Salzburg statt.
Aktuelles
15.10.2019

Die Anmeldephase für den HTL-Wettbewerb, den Technik fürs Leben-Preis 2020 der Bosch Gruppe in Österreich, hat begonnen.

Recht
11.09.2019

Die Kalkulationsfreiheit bei Angeboten ist begrenzt. Manche (vor allem Auftraggeber) meinen, dass „Spekulation“ immer diese Grenze überschreitet.

Aktuelles
25.07.2019

Der Call for Projects für den ETHOUSE Award, der zum 10. Mal ausgelobt wird, endet am 14. November - bis dahin können noch Projekte eingereicht werden.

Werbung