Direkt zum Inhalt
Dorma Hüppe stellt das Jalousie-Prinzip auf den Kopf

Auf den Kopf gestellt

13.03.2015

Neue Jalousietechnik für die Glas Trennwandsysteme „Moveo“ von Dorma Hüppe. 

Jalousien bewegt man in der Regel von oben nach unten, damit sie Räume verdunkeln oder als Sichtschutz dienen. Dorma Hüppe, ein Tochterunterunternehmen der Dorma Gruppe, hat genau dieses Prinzip für das Glas Trennwandsystem „Moveo“ auf den Kopf – bzw. auf den Boden – gestellt. Die integrierte Moveo Glas Jalousie „Bottom-Up“ mit optionalem Zwischen-Stopp fährt von unten nach oben.

In Büros oder abgetrennten Besprechungszonen lässt sich durch dieses neue System auf Bedarf die gewünschte Diskretion erzielen. Gleichzeitig bietet das Prinzip den Nutzern den entscheidenden Vorteil, dass die Jalousie als wirksamer Sichtschutz beispielsweise nur zu Zweidrittel oder Dreiviertel geschlossen werden kann, wodurch im freien oberen Teil die Transparenz des Glases mit dem natürlichen Lichteinfall erhalten bleibt.

Komfortsteuerung per Fernbedienung

Der im oberen Teil des Moveo Glas Rahmens integrierte elektrische Antrieb bewegt die Jalousie-Lamellen per Zug von unten nach oben. Neben den beiden Positionen „offen“ und „geschlossen“ verfügt der Antrieb auch über eine optionale Zwischen-Stopp-Position. Diese Zwischen-Stopp-Position ist ab Werk installiert und kann individuell vom Nutzer definiert werden. Mit anderen Worten: Die Jalousie stoppt genau in der Höhe, die der Nutzer vorher festgelegt hat.

Mittels Wandschalter oder per Fernbedienung lassen sich die Jalousien entweder als Gruppe gleichzeitig oder in der Komfortvariante auch einzeln für jedes Moveo Glas Element steuern.

www.dorma.de

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Produkte
20.01.2015

Ein vollkommen neuartiges Glasfassadenelement mit dem Namen iconic skin hat der deutsche Hersteller Seele dank seiner langjährigen Erfahrung im Fassadenbau und dem dadurch gewonnenen Know-how ...

Metallbau
17.09.2014

Nicht nur Wien, auch andere Städte bekommen neue Hauptbahnhöfe mit hohem Stahlbau-Anteil. Die Centraal Station Rotterdam etwa bietet lichte Transparenz für komplexe Strukturen.

Aktuelles
07.08.2014

Die Optimierung der Energieeffizienz ist eine der größten Herausforderungen der modernen Architektur. Um sie auch mit großflächigen Glasfassaden meistern zu können, sind der Einsatz von ...

Werkstoff & Technik
13.11.2013

Glas und Farbe – eine Verbindung mit besonderer Ausstrahlung. Auf keinem anderem Untergrund haben Farben eine solche Leuchtkraft und Tiefenwirkung wie auf Glas. Das macht farbiges Glas in der ...

Objekt des Monats
02.11.2013

Das größte Audi Zentrum Deutschlands setzt auf Transparenz.

Werbung