Direkt zum Inhalt
Advertorial

Bewusstsein für Krebsrisiko in Bauberufen schaffen

01.01.2020

Auf Bauberufe entfällt laut AUVA-Statistik der höchste Anteil der Berufskrankheiten mit Krebs-Diagnose. Viele dieser Fälle könnten durch Schutzmaßnahmen verhindert werden. Der AUVA-Präventionsschwerpunkt „Gib Acht, Krebsgefahr!“ setzt daher auf Bewusstseinsbildung.

981 Krebserkrankungen wurden von der AUVA zwischen 2010-2018 in Österreich als Berufskrankheit anerkannt. Knapp 20 Prozent davon entfielen auf die Baubranche. Betrachtet man die Statistik berufsbezogen, weisen Bauberufe (285 Fälle) vor Metallberufen (224 Fälle) – den höchsten Anteil der Berufskrankheiten mit der Diagnose Krebs auf. 

Asbest und Holzstaub häufigste Ursachen

Auf Asbest lassen sich fast 90 Prozent aller als Berufskrankheit anerkannten Krebserkrankungen zurückführen. Holzstaub ist die zweithäufigste Ursache, er entsteht z. B. bei der Bearbeitung von Holz für Dachstühle, Gerüste oder Schalungen. Asbest darf zwar seit 1990 in Österreich nicht mehr verwendet werden, doch es gibt viele verbaute Altlasten. 

AUVA unterstützt bei Prävention

Um das Bewusstsein zu Risiken und Schutzmaßnahmen beim Umgang mit krebserzeugenden Arbeitsstoffen zu erhöhen, informiert die AUVA im Rahmen ihres Präventionsschwerpunktes „Gib Acht, Krebsgefahr!“. Für Betriebe werden Schulungen angeboten sowie kostenlose Beratungen, diverse Materialien, Poster und Erklärfilme. Zu häufig vorkommenden krebserzeugenden Arbeitsstoffen auf Baustellen erscheint Anfang 2020 ein AUVA-Merkblatt. 

Mehr Informationen unter www.auva.at/krebsgefahr 

 

Weiterführende Themen

In den kommenden vier Jahren werden 20 Millionen Euro in das Förderprogramm "KMU Digital" investiert.
Aktuelles
25.02.2020

Das erfolgreiche Programm "KMU DIGITAL“ wird weiter ausgebaut. Das haben Bundesministerin Margarete Schramböck und WKÖ-Präsident Harald Mahrer bei einer Pressekonferenz bekannt gegeben. In den ...

„Als Schlüsselgewerk übernimmt die Fassade immer mehr Funktionen und verschmilzt zunehmend mit der Haustechnik“, sagt Ewald Müller. Das werde sich letztendlich auch in den Preisen niederschlagen müssen.
Aktuelles
25.02.2020

Die allgegenwärtigen Themen Digitalisierung, Preisdruck und Nachhaltigkeit beschäftigen auch die Fassadenbauer. Ewald Müller, Geschäftsführer von AluKönigStahl hat mit METALL über das vergangene ...

Im Gespräch v.l.: Moderator Peter Madlberger, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, WKÖ-Präsident Harald Mahrer, Spartenobmann Wolfgang Ecker, Landtagspräsident Karl Wilfing und Peter Filzmaier.
Aktuelles
25.02.2020

Mitte Februar drehte sich beim ersten niederösterreichischen Zukunftstag im St. Pöltner VAZ alles um die wichtigsten Themen der 14 zur ARGE Baugewerbe zählenden Innungen.

Aktuelles
25.02.2020

Rekapituliert man die Stimmung auf der ersten Digitalbau, dann könnte der neue Spin-off der Bau München der Digitalisierung in der Branche einen kräftigen Schub verpasst haben. 

Georg Bursik (GF Baumit) und Baumit-Vertriebs­leiter Rudolf Ofenschiessl (r.) präsentierten die ­Innovationen 2020: den ­Baumit-Klebeanker X1 und den Sanierputz ­Sanova System S.
Aktuelles
25.02.2020

Trotz starker Nachfrage im abgelaufenen Jahr appelliert man bei Baumit an die Bundesregierung, starke Impulse im Bereich der Sanierung zu setzen.