Direkt zum Inhalt
Advertorial

Bewusstsein für Krebsrisiko in Bauberufen schaffen

01.01.2020

Auf Bauberufe entfällt laut AUVA-Statistik der höchste Anteil der Berufskrankheiten mit Krebs-Diagnose. Viele dieser Fälle könnten durch Schutzmaßnahmen verhindert werden. Der AUVA-Präventionsschwerpunkt „Gib Acht, Krebsgefahr!“ setzt daher auf Bewusstseinsbildung.

981 Krebserkrankungen wurden von der AUVA zwischen 2010-2018 in Österreich als Berufskrankheit anerkannt. Knapp 20 Prozent davon entfielen auf die Baubranche. Betrachtet man die Statistik berufsbezogen, weisen Bauberufe (285 Fälle) vor Metallberufen (224 Fälle) – den höchsten Anteil der Berufskrankheiten mit der Diagnose Krebs auf. 

Asbest und Holzstaub häufigste Ursachen

Auf Asbest lassen sich fast 90 Prozent aller als Berufskrankheit anerkannten Krebserkrankungen zurückführen. Holzstaub ist die zweithäufigste Ursache, er entsteht z. B. bei der Bearbeitung von Holz für Dachstühle, Gerüste oder Schalungen. Asbest darf zwar seit 1990 in Österreich nicht mehr verwendet werden, doch es gibt viele verbaute Altlasten. 

AUVA unterstützt bei Prävention

Um das Bewusstsein zu Risiken und Schutzmaßnahmen beim Umgang mit krebserzeugenden Arbeitsstoffen zu erhöhen, informiert die AUVA im Rahmen ihres Präventionsschwerpunktes „Gib Acht, Krebsgefahr!“. Für Betriebe werden Schulungen angeboten sowie kostenlose Beratungen, diverse Materialien, Poster und Erklärfilme. Zu häufig vorkommenden krebserzeugenden Arbeitsstoffen auf Baustellen erscheint Anfang 2020 ein AUVA-Merkblatt. 

Mehr Informationen unter www.auva.at/krebsgefahr 

 

Weiterführende Themen

Ernst Thurnher und Hubert Rhomberg, die Geschäftsführer der Rhomberg Gruppe, ließen das vergangene  Geschäftsjahr 2019/20 Revue passieren.
Aktuelles
28.09.2020

Umsatzzuwächse konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr in beiden Sparten erzielt werden.

Aktuelles
28.09.2020

In diesem Jahr wurde der Brick Award von Wiener­berger ­bereits zum neunten Mal verliehen. Gleich sechs Projekte durften sich über die renommierte Aus­zeichnung freuen.

Der neue Lafarge Österreich-Geschäftsführer Berthold Kren stellte die an die neuen EU-Vorgaben adaptierte Strategie vor.
Aktuelles
28.09.2020

Zementhersteller Lafarge plant mit Ehrgeiz die Klimaneutralität bis 2040. Ein zentraler Baustein soll das Pilotprojekt Carbon2ProductAustria (C2PAT) werden.

Neben der ausverhandelten 1,45-prozentigen Lohnerhöhung empfiehlt der FMTI jenen Unternehmen, denen es wirtschaftlich gut geht, eine Coronaprämie von 150 Euro an die Mitarbeiter*innen auszuzahlen.
Aktuelles
24.09.2020

Nach einer Stunde war der Spuk vorbei, und die Sozialpartner einig: Plus 1,45 Prozent Gehalt und eine Empfehlung von 150-Euro Corona-Prämie für die Beschäftigten der ...

Weber.Therm circle: Hat das Wärmedämm-Verbundsystem seine Lebensdauer erreicht, entstehen aus den Bestandteilen wieder neue hochwertige Produkte.
Aktuelles
30.09.2020

Saint-Gobain launcht mit Weber.Therm circle ein sortenrein rückbaubares und recyclebares Wärmedämm-Verbundsystem.