Direkt zum Inhalt

Das neue Ausbildungspflichtgesetz

04.09.2016

Auch nach dem Pflichtschulabschluss sind Jugendliche bis zum 18.Lebensjahr künftig verpflichtet eine zusätzliche Ausbildung zu absolvieren.

Mit dem Ablauf des Schuljahres 2016/17 tritt das Ausbildungspflichtgesetz (APflG, BGBl I 2016/62) in Kraft. Es verpflichtet Jugendliche zu einer zusätzlichen Ausbildung nach dem Pflichtschulabschluss; die Verpflichtung endet mit dem Abschluss der Ausbildung, spätestens aber mit dem 18. Lebensjahr.

Mit dem Ablauf des Schuljahres 2016/17 tritt das Ausbildungspflichtgesetz (APflG, BGBl I 2016/62) in Kraft. Es verpflichtet Jugendliche zu einer zusätzlichen Ausbildung nach dem Pflichtschulabschluss; die Verpflichtung endet mit dem Abschluss der Ausbildung, spätestens aber mit dem 18. Lebensjahr. Diese Aus­bildung kann eine schulische Ausbildung sein, sie kann aber auch in der Absolvierung einer Lehre bestehen.

Die durch das APflG geschaffene Verpflichtung richtet sich an die Jugendlichen und an Erziehungsberechtigte. Für Arbeitgeber besteht daher keine Verpflichtung, entsprechende Ausbildungs­angebote zu schaffen oder eine bestimmte Zahl von Lehrlingen einstellen zu müssen.

 

Lehrlinge und Ferialpraktikanten

Die einzige arbeitsrechtliche Bestimmung enthält § 6 APflG. Nach diesem Paragrafen kann ein Arbeitnehmer, der das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht hat, jederzeit das Arbeitsverhältnis beenden,­ sofern dieses der Ausbildungspflicht widerspricht. Das heißt im Klartext, dass diese Regelung für Lehrlinge, echte Ferial­praktikanten und Ferialarbeitnehmer nicht gilt, weil diese der Ausbildungspflicht nachkommen (bei Schülern ruht die Aus­bildungspflicht in den Ferien).

Im Ergebnis hat das APflG aus Sicht der Unternehmen somit praktisch keine Auswirkungen, weil es im Wesentlichen nur für jugendliche Hilfsarbeiter gilt. Da die Ausbildungspflicht mit dem 18. Lebensjahr unabhängig vom Abschluss einer Ausbildung endet, wird es daher die Lohnkategorie „Hilfsarbeiter“ auch weiterhin geben.

Werbung

Weiterführende Themen

Geeignete Werkzeuge sind wesentlich für den perfekten Start in eine Lehre.
Technik
13.05.2020

Lehr- und Ausbildungsstätten stellen besondere Anforderungen an Fertigungsunternehmen und deren technische Ausstattung.

Schüler der HTL Salzburg haben ihr Projekt "Hardware-on-the-Loop-Motorprüfstand mit dem Antriebsstrang Elektroauto Scorpion" zum Technik fürs Leben-Preis eingereicht.
Aktuelles
27.04.2020

Technik fürs Leben-Preis: Die besten 62 Diplomarbeiten rittern um den begehrten HTL-Oscar. Die Gewinner werden durch eine prominent besetzte Jury heuer erstmals in einer ...

Mit dem neuen Ausbildungszentrum für Schweißtechnik will man nicht nur dem Fachkräftemangel entgegenwirken, sondern auch arbeitssuchenden Menschen eine neue Berufsperspektive bieten.
Aktuelles
23.03.2020

Ein neues, modernes Ausbildungszentrum für die ­gängigsten Schweißtechniken eröffnete das BFI im dritten Wiener Gemeindebezirk.

"Dass die Corona-Kurzarbeit auch für Lehrlinge anwendbar sein wird, ist ein wichtiges Signal für unsere tausenden Ausbildungsbetriebe", sagt Bundesspartenobfrau Renate Scheichelbauer-Schuster.
Aktuelles
20.03.2020

Kurzarbeit statt Kündigung sollte angesichts des vorliegenden Modells eine gute Option sein und vielfach angenommen werden, sagt die Bundesspartenobfrau.

Mit dem Erasmus-Programm bekommen Lehrlinge die Möglichkeit, ein Auslandspraktikum zu absolvieren. Marian Boschner aus Deutschland arbeitet vier Wochen bei der Tiroler Edelschmiede während Tobias Wurzenrainer in Rheinland-Pfalz Erfahrungen sammeln kann.
Aktuelles
24.02.2020

Das Austauschprogramm Erasmus ermöglicht es den Lehrlingen der Tiroler Edelschmiede über einen Zeitraum von vier Wochen einen Betrieb im europäischen Ausland kennenzulernen.

Werbung