Direkt zum Inhalt

Der Trend geht Richtung Bestbieter

26.06.2014

Als Institut, das auf die effiziente Abwicklung von öffentlichen Vergaben spezialisiert ist, sehen wir, dass der Trend ganz klar in Richtung Bestbieter geht. Schon jetzt werden ergänzende Kriterien immer wichtiger – sei es, ob das Unternehmen Lehrlinge ausbildet oder ob es zusätzliche Zertifizierungen vorweisen kann. Als Auftragnehmerkataster Österreich (ANKÖ) stellen wir mit der Liste geeigneter Unternehmer die Entscheidungsgrundlage bereit, damit der Beste und nicht der Billigste zum Zug kommt. Nur die konsequente Prüfung der Eignung stellt sicher, dass nicht mit Preisdumping über die Beauftragung von Subfirmen Sozialstandards ausgehebelt werden.
Früher oder später wird sich daher das Bestbieterprinzip durchsetzen. In den neuen EU-Richtlinien wird darauf besonderer Wert gelegt.
Man muss aber auch dazusagen, dass die Einbeziehung von Qualitätskriterien Vergabeverfahren aufwändiger macht. Das ist mit ein Grund, warum vielen vergebenden Stellen die Fixierung auf den Preis lieber ist. Ein weiterer Grund ist natürlich der nach wie vor herrschende Spar­zwang aufgrund von Budgetdefiziten bei der öffentlichen Hand.

 

Autor/in:
Alfred Jöchlinger
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
07.10.2014

Zukünftig sollen alle Projekte der ÖBB und der Asfinag nach dem Bestbieterprinzip ausgeschrieben werden.

Aktuelles
23.07.2014

Die Einführung des Bestbieterverfahrens ist eine stetig wiederkehrende Forderung in der Baubranche. Nun ergreift man die Initiative.

Vergabe
21.07.2014

Bereits zum zweiten Mal nahm die Rechtsanwaltkanzlei Heid Schiefer in einer Studie die Trends und Problem­stellungen im Vergabewesen unter die Lupe. Besonders häufig scheitere es an der ­ ...

Vergabe
21.07.2014

Bereits gelebte Praxis oder doch ein Stolperstein für ­Auftragnehmer? Wenn man weiß, wie’s geht, kann die E ...

Service
04.07.2014

Die Grenze zwischen sachlich begründeten „Wünschen“ des Auftraggebers und unzulässiger Diskriminierung von Herstellern oder Bietern ist oft schwierig zu bestimmen.

Werbung