Direkt zum Inhalt
v.l.n.r. Harald Hatschenberger, Thomas Neuber, Henning Weimer vom international erfolgreichen Design- und Innenarchitektur-Trio destilat.

Destilat entwickelt neues Corporate Architecture Concept für Niederösterreichische Versicherung

25.11.2015

Das international erfolgreiche Design- und Innenarchitektur-Trio destilat mit Studios in Wien und Linz entwickelte ein völlig neues Corporate Architecture Concept für über 40 Filialen der Niederösterreichischen Versicherung.

NV-Headquarter
Foyer NV-Headquarter

Seit 2011 widmet sich das renommierte Design-Trio rund um Thomas Neuber, Harald Hatschenberger und Henning Weimer u.a. der Neugestaltung von insgesamt 40 Filialen der Niederösterreichischen Versicherung. Mit dem Umbau der letzten Geschäftsstellen wird das umfangreiche Projekt 2016 abgeschlossen.

 

Umfassende Corporate Architecture

destilat entwickelte dafür ein eigenes Corporate-Architecture-Konzept, das die Neugestaltung der Kundenbüros sowie ein neues Konzept für die Fassadengestaltung mit einschließt. Neben den über 40 Kundenbüros erhielten auch das Foyer und die Cafeteria des Headquarters der NV in St. Pölten ein neues Erscheinungsbild.

 

Homogenes Gestaltungskonzept für Architektur und Marke

„Der neue Auftritt schafft eine unverwechselbare Identifizierung und verbindet die traditionellen Werte der Niederösterreichischen Versicherung mit der Modernität eines Unternehmens mit Führungsanspruch, nimmt Bezug auf regionale Einflüsse und vermittelt unaufdringliche Zurückhaltung“, freut sich Vorstandsdirektor Bernhard Lackner von der Niederösterreichischen Versicherung. „Das Markenbild, die Werte und die Produkte der NV werden in einer ansprechenden und emotionalen Art und Weise präsentiert, die dem Stellenwert des Unternehmens gerecht wird“, beschreibt Thomas Neuber, kaufmännischer Kopf von destilat, die Konzeptionierung der Corporate Architecture. Diese gehört wie die Corporate Identity und das Corporate Design ebenso zum Gesamtbild eines Unternehmens.

 

Geradliniges Design mit hohem Perfektionsanspruch

Aufbauend auf das innenarchitektonische Konzept der Kundenbüros wurden für die Zentrale der Niederösterreichischen Versicherung in St. Pölten geradlinig-sachlich aber hochwertig anmutende Einbauten entworfen, die den riesigen Eingangsbereich klarer zonieren und mit der neu geschaffenen großzügigen Cafeteria ein langjähriges Provisorium beseitigen. Bei dieser Gelegenheit wurden auch für Besucher frei zugängliche WC-Anlagen geschaffen, sowie ein vom Empfangspult einsehbarer Wartebereich. Ebenso neu gestaltet wurde ein Lounge-Bereich für informelle Besprechungen bzw. kurze Meetings.

 

 

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
02.03.2018

Interface präsentiert den Design Guide „Positive Räume schaffen – Mit dem Well Building Standard“.

Die Architekten von Maurer United Architects (MUA) entschieden sich für Mosa-Fliesen.
Baustoffe
22.02.2018

Mosa-Fliesen in einer Montessori-Schule in Maastricht.

Aktuelles
12.02.2018

Ein neuer Versicherungs-Rahmenvertrag für Metalltechniker deckt viele bisher nicht versicherbare Gefahren.

Die Bundeskammer der Ziviltechniker – im Bild Präsident Christian Aulinger (vorne) mit Vizepräsident Rudolf Kolbe – wünscht sich Erleichterungen von der nächsten Bundesregierung.
Aus der Branche
11.12.2017

Die Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen verlangt von der künftigen Bundesregierung einige wirtschaftliche Erleichterungen.

Die glücklichen Teilnahmer und Siegerteams der diesjährigen „Concrete Student Trophy“ in den Räumlichkeiten der TU Wien.
Aus der Branche
11.12.2017

Interdisziplinäres Arbeiten und Beton sind die Grundwerte der Concrete Student Trophy, heuer angereichert durch das Lehr- und Forschungszentrum für den Wein- und Obstbau Klosterneuburg.

Werbung