Direkt zum Inhalt

Eine Frage, zwei Antworten

06.06.2014

Zahlt sich CSR für KMUs wirtschaftlich aus?

Wir sind der Meinung, dass sich die Beschäftigung mit CSR sicherlich lohnt und eine Investition in die Zukunft ist. Vielleicht nicht innerhalb von ein paar Monaten, aber über die Jahre gesehen auf jeden Fall. Unser Unternehmen hat sich durch die Beschäftigung mit CSR sehr positiv weiterentwickelt.

CSR ist für uns ein Prozess und bedeutet die Entscheidung, einen nachhaltigen und verantwortungswussten Weg zu gehen. Uns gefällt die ganzheitliche Sicht unseres Wirkens, weil ökologische, gesellschaftliche und soziale Aspekte einbezogen werden. Unser neues Firmengebäude ist ein Ausdruck dieser Philosophie und bietet mit dem klima:aktiv-Standard höchste Qualität. Wir haben das Gefühl, dass unsere Kunden unsere Aktivitäten in dieser Richtung sehr schätzen. 
CSR braucht Zeit, und der Druck des Tagesgeschäftes macht es oft nicht leicht, sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen, aber es gehört sicherlich zu den wichtigen Dingen in unserem Alltag. Gut motivierte Mitarbeiter, wenig Fluktuation und keine Probleme, Lehrlinge zu bekommen, bestätigen die positiven Wirkungen. CSR hat uns zukunftsfähig gemacht!

Nutzen. Leider wird CSR meistens immer noch auf Sponsoring, Sozialprojekte und Compliance reduziert. Hier sehen insbesondere KMUs meist nur die damit verbundenen Kosten und auch die überbordende Bürokratie. Dieses alte CSR-Verständnis wird tatsächlich oft zu Recht wirtschaftlich hinterfragt und auch gerade von KMUs abgelehnt. Jedoch haben innovative Unternehmen diesen lange praktizierten rein defensiven CSR-Ansatz in den letzten Jahren in einen modernen chancenorientierten CSR-Ansatz überführt. Es geht nicht mehr darum, was man mit dem Geld macht, das man verdient. Sondern darum, wie man sein Geld verdient. Es zeigt sich, dass diejenigen Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell an den Interessen der Stakeholder ausrichten, auch wirtschaftlich erfolgreicher sind. Es geht diesen „neuen“ CSR-Pionieren darum, Gewinne nicht auf Kosten der Gesellschaft, sondern zum Nutzen der Gesellschaft zu generieren. CSR, verstanden als „Managementansatz zum wechselseitigen Vorteil“, eröffnet ganz neue Handlungsmöglichkeiten sowie Marktchancen und steigert die Wettbewerbsfähigkeit. Diese neue Sichtweise auf CSR zahlt sich für die Unternehmen auch wirtschaftlich aus! 

Nutzen.

Leider wird CSR meistens immer noch auf Sponsoring, Sozialprojekte und Compliance reduziert. Hier sehen insbesondere KMUs meist nur die damit verbundenen Kosten und auch die überbordende Bürokratie. Dieses alte CSR-Verständnis wird tatsächlich oft zu Recht wirtschaftlich hinterfragt und auch gerade von KMUs abgelehnt. Jedoch haben innovative Unternehmen diesen lange praktizierten rein defensiven CSR-Ansatz in den letzten Jahren in einen modernen chancenorientierten CSR-Ansatz überführt. Es geht nicht mehr darum, was man mit dem Geld macht, das man verdient. Sondern darum, wie man sein Geld verdient. Es zeigt sich, dass diejenigen Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell an den Interessen der Stakeholder ausrichten, auch wirtschaftlich erfolgreicher sind. Es geht diesen „neuen“ CSR-Pionieren darum, Gewinne nicht auf Kosten der Gesellschaft, sondern zum Nutzen der Gesellschaft zu generieren. CSR, verstanden als „Managementansatz zum wechselseitigen Vorteil“, eröffnet ganz neue Handlungsmöglichkeiten sowie Marktchancen und steigert die Wettbewerbsfähigkeit. Diese neue Sichtweise auf CSR zahlt sich für die Unternehmen auch wirtschaftlich aus!

 

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Unter dem Titel „DSGVO – Startschuss oder Eigentor?“ diskutierten Ende Mai 2018 im TechGate Vienna (v.l.n.r.) Andreas Wanda, Corporate Marketing TÜV Austria Group, Nicolas Nagel, Head of Privacy, TÜV AUSTRIA Group, Edith Huber, Cybercrime-Expertin an der Donau-Universität Krems, Martin Kaufmann, verantwortlich für Digital Business Services im Bereich Public Sector & Healthcare bei SAP Österreich, Karin Maurer, GDPR Leader IBM für Österreich, Deutschland und die Schweiz, sowie der CEO von
Aktuelles
01.06.2018

Startschuss oder Eigentor? Expertendiskussion mit Business Breakfast zur EU-Datenschutzgrundverordnung im TechGate Vienna.

Die boco Cotton Line wird aus Fairtrade-Baumwolle gefertigt.
Schwerpunkt
29.05.2018

CWS-boco bringt Workwear aus 100 Prozent Fairtrade-Baumwolle auf den Markt.

Im Bild: Leopold Löschl, Martin Puaschitz, Martin Heimhilcher und Harald Wenisch präsentieren die neue Cyber-Security-Hotline der Wirtschaftskammer Wien
Aktuelles
14.05.2018

Besonders KMU sind gefährdet, wenn es um Cyberkriminalität geht. Die Wirtschaftskammer Wien reagiert darauf und besetzt eine eigene Notfallhotlinie Unter 0800 888 133 sind geschulte Mitarbeiter ...

Qualityaustria-Prokurist Eckehard Bauer, Extremsportlerin Alexandra Meixner und OMV-Raffinerieleiter Wolfram Krenn (v. l. n. r.)
Aktuelles
30.04.2018

Im diesjährigen qualityaustria Forum ging es am 14. März in Salzburg um die rasanten ­Veränderungen in Gesellschaft und Wirtschaft.

Aktuelles
16.04.2018

Finanzminister Löger nimmt Initiative der Wirtschaftskammer Wien auf.

Werbung