Direkt zum Inhalt

Energytalk zum Thema "wohnbau[R]evolution – Zukunft bauen"

08.02.2016

Zum ersten Mal in diesem Jahr luden die Odörfer Haustechnik GmbH und die TBH Ingenieur GmbH zur traditionellen Netzwerkplattform Enertytalk ein. Unter dem Motto „wohnbau[R]evolution – Zukunft bauen“ nahmen im Jänner rund 200 Besucher an der Veranstaltung am Grazer Messegelände teil.

Heimo Staller (AEE-Institut für Nachhaltige Technologien), Anton Berger (Landesinnungsmeister der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker), Andreas Haidegger (hailight Lichtplanung), Susanne Schneider (ODÖRFER Haustechnik GmbH), Robert Pichler (TBH Ingenieur GmbH), Michael Engelbogen (ODÖRFER Haustechnik GmbH) und Gerhard Hierz (FWG Fernwärme Weiz) beim ersten energytalk des Jahres.

Unter dem Titel „wohnbau[R]evolution – Zukunft bauen“ fiel Mitte Jänner mit dem ersten energytalk des Jahres der Startschuss für ein energieeffizientes, neues Jahr. Der bereits 25. energytalk stand ganz im Zeichen innovativer Lösungen rund um Gebäude und wurde von der Odörfer Haustechnik GmbH und der TBH Ingenieur GmbH organisiert. „Um nachhaltige Lösungen vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen und knapper werdender Ressourcen umzusetzen, bedarf es einer breiten, öffentlichen Diskussion und Auseinandersetzung. Mit dem energytalk wollen wir als Unternehmer unseren Beitrag leisten und Verantwortung für eine lebenswerte Zukunft übernehmen“, so die Veranstalter Robert Pichler, geschäftsführender Gesellschafter der TBH Ingenieur GmbH, und Susanne Schneider, geschäftsführende Gesellschafterin der Odörfer Haustechnik GmbH. Die Veranstaltung diente wie gewohnt als Auftakt zur Häuslbauermesse 2016, wo die Odörfer Haustechnik GmbH als steirisches Traditionsunternehmen mit einem eigenen Messestand vertreten ist und die Trends 2016 präsentiert.

 

Von innovativer Gebäudeplanung bis zur ErP-Richtlinie

Heimo Staller von AEE – Institut für Nachhaltige Technologien berichtete den rund 200 Veranstaltungsbesuchern von einem laufenden Forschungsprojekt namens „Roofbox“, bei dem zahlreiche Firmen – so auch die TBH Ingenieur GmbH – mitwirken. Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung von hochwertigen, kostengünstigen und serienreifen Holzboxen, die einfach auf bestehende Wohngebäude aufgesetzt werden können. Der große Vorteil dieser Wohneinheiten aus Holz ist, dass sie komplett vorgefertigt lieferbar und extrem leicht sind. Die Überlegung hinter dem Projekt ist, die gezielte Aufstockung von bestehenden Gebäuden inklusive Sanierung sowie die Nachverdichtung von Wohngebieten, um die Energieeffizienz zu steigern.

Zwei weitere Vorträge spannten am energytalk den Bogen von moderner Gebäudeplanung, der Bedeutung von natürlichem Tageslicht sowie LED-Leuchtmittel bis hin zu einem Bericht über das Wohnbaurojekt „Hot Ice Weiz“, bei dem Eisspeicher zur Wärmegewinnung eingesetzt werden. Des Weiteren stand Anton Berger, Landesinnungsmeister der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker, zu den aktuellen Entwicklungen der ErP-Richtline Rede und Antwort.

 

Werbung

Weiterführende Themen

Metall- und Infotechnik
26.03.2019

Mit dem aktualisierten Thermix WinUw-Rechner von Ensinger lässt sich die Energieeffizienz des Fensters einfach berechnen.

Der Marktanteil von Holz/Alu-Fenstern beträgt 24 Prozent, jener von Holzfenstern sechs Prozent.
Aktuelles
19.03.2019

Der österreichische Fenstermarkt wuchs im Jahr 2018 nur preisgetrieben. Während der Wohnungsneubau den Bedarf ankurbelt, ist das rückläufige Sanierungsgeschäft ein Bremsklotz für die Hersteller. ...

Tagessieger SchneeZauber 2019: Michael Engelbogen (ODÖRFER Leitung Vertrieb Niederlassung Graz) mit den beiden Siegern Christoph Wiesenhofer (H&S Rath) und Christine Korp (Friebe GmbH) sowie Anton Berger (Innungsmeister für Sanitär-Heizung-Lüftung).
Aktuelles
14.03.2019

Odörfer Haustechnik und die Landesinnung Steiermark luden die steirischen Installateure heuer zum 16. SchneeZauber.

Die Strabag-Arbeitsgemeinschaft beginnt Brückenertüchtigung auf der BAB9 bei Allersberg.
Aktuelles
12.03.2019

Eine Arbeitsgemeinschaft rund um die Strabag nimmt sich Bayerns Brücken vor.

Manfred Asamer und Andreas Pfeiler vom Fachverband Steine und ­Keramik über aktuelle Konjunkturzahlen und unnötige Kostentreiber.
Aktuelles
12.03.2019

Der Umsatz wächst, das Ergebnis weniger. Warum die Stein- und keramische Industrie trotz ­Auslastungsspitzen keine Freudentänze macht.

Werbung