Direkt zum Inhalt

Kreativ aufgestellte Busstation

15.05.2017

Das intelligente Buswartehaus „Station by Fonatsch“ ist mit dem niederösterreichischen Preis „Kreativ in die Zukunft 2017“ ausgezeichnet worden.

Das prämierte Buswartehaus "Station by Fonatsch".
v. l. n. r.: Wolfgang Ecker, Alexander Meissner, Marie-Luise Fonatsch und Sonja Zwazl bei der Preisverleihung in St.Pölten.

Multifunktionalität und Nachhaltigkeit lauteten die Ansprüche bei der Entwicklung der „Station by Fonatsch“. Ein im Jahr 2015 aufgestellter Prototyp hat sich bestens bewährt und wurde von Fahrgästen und Busfahrern gleichermaßen gut angenommen. Nun überzeugte die Konstruktion auch die Jury des NÖ Gewerbe- und Handwerkpreises „kreativ in die Zukunft“ und gewann in der Kategorie „Produktentwicklung und Dienstleistung“. Außerdem wurde das energieautarke Buswartehaus beim Energy Globe Award für Niederösterreich in der Kategorie Feuer nominiert.

Das Buswartehaus ist mit Photovoltaik und leistungsfähigen Speichermodulen ausgestattet. Die durch Sonnenlicht erzeugte Elektrizität kann sofort oder später verbraucht werden. Sie deckt den kompletten Bedarf für den Betrieb, eine Verkabelung ist daher nicht notwendig. Eine intelligente Lichtsteuerung garantiert eine lange und dennoch energiesparende Beleuchtung. Zusätzliche Funktionen wie WLAN, USB-Anschluss oder E-Bike-Lademöglichkeit erweitern die Infrastruktur jeder Gemeinde.

Barrierefrei

Lästige Kanten oder Stufen gibt es bei diesem Wartehäuschen nicht. Für Rollstuhlfahrer ist das Buswartehaus ideal; eine Ausstattung mit taktilen Elementen für Sehbehinderte ist optional möglich. Eine spezielle Bildbearbeitung aktiviert die Anzeige beim Infoscreen für derartige Bedürfnisse, mittels Text-to-speech-Funktion kann die Information auch vorgelesen und abgehört werden.

Die Firma Fonatsch fertigt Lichtmaste mit Technik und Design. Das Kerngeschäft sind Straßenbeleuchtungen, Verkehrssignalanlagen, Kameramaste, Flutlichtmaste und individuelle Sonderlösungen für Designmaste. Auf einer Produktionsfläche von 4.500 m² werden jährlich 1.300 Tonnen Stahl, Edelstahl und Aluminium verarbeitet. Produziert wird ausschließlich in Melk. Die Maste werden überwiegend in Österreich aufgestellt und zirka 10 Prozent werden in den EU-Raum exportiert.
Das Familienunternehmen feierte 2015 sein 50-jähriges Bestehen; es wird von Geschäftsführer Ing. Alexander Meissner und Marie-Luise Fonatsch geführt, der Eigentümerin und Tochter des Gründers. Die Firma Fonatsch beschäftigt 35 Mitarbeiter. 

Werbung

Weiterführende Themen

Digitale Zeichnungen für Planer zur BIM-konformen Planung und Visualisierung von Zaunsystemen, Toren und Gabionenwänden.
Metall- und Infotechnik
19.09.2019

Neue BIM-Darstellungen für Zaun- und Toranlagen.

Die Pergola im Kirchpark in Kirchberg an der Raab hat eine integrierte Photovoltaik-Anlage und liefert Strom aus Sonnenenergie.
Metallbau
12.09.2019

Vulkanland Metall war maßgeblich an der Errichtung des neuen Kirchparks im Zentrum von Kirchberg an der Raab beteiligt.

Die Lehrlinge Dennis Wurm, Andreas Pühringer, Eren Oguz, Patrick Hotz und ihr Ausbildner Thomas Rinnermoser sind mit viel Engagement und Freude bei der Sache.
Aktuelles
07.08.2019

Hartl Metall bietet jungen Menschen Job-Perspektiven und spannende Entwicklungsmöglichkeiten in und abseits der klassischen Lehre.

Herzstück des neuen Forschungsgebäudes des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin in Berlin und zentrales Erschließungselement aller Ebenen bildet die gerundete Stahltreppe der MetallArt Treppen GmbH aus Salach.
Aktuelles
07.08.2019

Eine Skulpturale Stahlwendeltreppe von MetallArt fungiert als kommunikatives Zentrum im neuen Forschungsgebäude des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) in Berlin.

Bewiesen auch abseits des Arbeitsalltags hervorragenden Teamgeist: Die Riegler Metallboys (inklusive Damenbeteiligung) beim sechsten Steyrer Drachenbootrennen auf der Enns.
Aktuelles
10.07.2019

Wettkampf. Zum sechsten Mal fand das spektakuläre Drachenbootrennen auf der Enns statt. Vorne dabei war auch das Team von Riegler Metallbau.

Werbung