Direkt zum Inhalt

Neue Ära für Arbeitsschutz und Gesundheit

21.03.2018

Mit der Norm ISO 45001:2018 tritt ein erster weltweiter Standard für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in Kraft.

Die lang erwartete ISO 45001:2018 ist nun heraußen; damit wurde erstmalig eine weltweit einheitliche Norm für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit geschaffen.

Nach breiter Zustimmung zum FDIS (Final Draft International Standard) wurde die englische Version der ISO 45001:2018 am 12. März 2018 veröffentlicht. Als Vorläufer für diese erste, weltweit einheitliche Norm für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz diente der britische Standard OHSAS 18001. Quality Austria war mit Eckehard Bauer (Prokurist Key Account und Business Development für Risiko- und Sicherheitsmanagement, Business Continuity, Verkehr) im internationalen ISO Normungsgremium vertreten: „In der ISO 45001 ist der Präventionscharakter stärker verankert, als dies in der OHSAS 18001 der Fall war. Das steht in gutem Einklang mit österreichischem bzw. EU-Recht, weil hier der Gedanke der Arbeitsplatzevaluierung und das Abstecken und Bewusstmachen der Gefahrenelemente bereits massiv verwurzelt ist“, erläutert Bauer die Vorteile der neuen Norm.

Einfache Integration in bestehende Managementsysteme

Die ISO 45001:2018 wurde mit derselben Struktur (High Level Structure) und Terminologie versehen, wie dies bereits bei der ISO 9001:2015 oder ISO 14001:2015 der Fall ist. Die neue Norm ist dadurch auch mit bereits bestehenden Integrierten Managementsystemen gut vereinbar. „Wer bereits eine ISO 9001 und 14001 eingeführt hat, hat zum Großteil die Anforderungen der neuen Arbeitssicherheitsnorm schon erfüllt. Mit der ISO 45001 hat man nun ein Instrument zur Hand, mit dem man die rechtlichen Forderungen aus dem Arbeitnehmerschutz systematisch umsetzen und in bestehende Prozesse integrieren kann. So kann die Rechtssicherheit für Verantwortliche in Betrieben gesteigert und das Schutzniveau der Arbeitnehmer erhöht werden“, erklärt Eckehard Bauer.

Unterstützung beim Umstieg auf die ISO 45001

Für jene Unternehmen, die rasch den neuen Standard einführen möchten, bietet Quality Austria Audits nach ISO 45001 an. Für den Umstieg wurden Informationsveranstaltungen und Revisionsseminare entwickelt, in denen unter anderem thematisiert wird, wie der Übergang von der OHSAS 18001 auf den neuen Standard durchgeführt und die ISO 45001 in ein bestehendes Managementsystem integriert werden kann. Auch eine Checkliste mit einer Gegenüberstellung der Normen ist hier verfügbar. Die ISO 45001:2018 erschien im März in englischer Fassung, eine deutsche Übersetzung wird zeitnah vorliegen. Für den Umstieg vom bisherigen britischen Standard, der OHSAS 18001, auf die ISO 45001 gibt es eine dreijährige Übergangsfrist.

Quelle: Quality Austria

 

Autor/in:
Redaktion Metall
Original erschienen am 21.03.2018: Bauforum.
Werbung

Weiterführende Themen

Schweissen
11.04.2018

Geschlossene Gefahrstoffkette bei der Schweißrauchabsaugung: Kemper erhält ein Patent auf kontaminationsfreien Staubaustrag.

Diskutierten am ersten TÜV Austria Zukunftsdialog, v.l.n.r.: Stefanie Buchmann, Ernst Piller, Gabriele Poinsitt, Eugen Sadrić und Alexander Ladich.
Arbeitssicherheit
11.04.2018

Podiumsdiskussion bei TÜV Austria zur neuen Arbeits- und Gesundheitsschutznorm ISO 45001:2018.

Schutzkleidung muss sicher sein – und sicher bleiben. Dafür sorgt beim Textildienstleister Mewa ein umfangreicher Prüfprozess.
Arbeitssicherheit
06.04.2018

Mittels Wartung und Inspektion stellt Mewa die Funktion von Schutzkleidung sicher.

Aktuelles
06.04.2018

Das Aluminium-Fenster-Institut (AFI) hat eine Aufstellung der wichtigsten Normen sowie Gesetze, Verordnungen und Richtlinien aus dem Bereich Metallbau online gestellt. ...

Aktuelles
29.01.2018

Zwei schwere Betriebsunfälle im Dezember 2017 haben das Thema Arbeitssicherheit wieder verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt.

Werbung