Direkt zum Inhalt

Premiere für Fensterband und Firstbahn

04.02.2015

Neben zahlreichen Klassikern feiern die Produktneuheiten „Omega Fensterband 200“ und „Omega Firstbahn“ von Isocell auf der „Bau München 2015“ Premiere.

Mit dem neuen „Omega Fensterband 200“ präsentiert Isocell eine einfach auszuführende Alternative für die Erstellung einer zweiten Entwässerungsebene unter der Fensterbank. Das dehnbare, 0,6 Millimeter dünne und 20 Zentimeter breite Band besteht aus Butylkautschuk und lässt sich ohne großen Aufwand wannenförmig an der unteren und seitlichen Fensterlaibung anbringen. Erstmals stellte Isocell auch eine neue Lösung für First- und Gratverklebungen bei Unterdeckungen mit Holzweichfaserplatten vor. Die „Omega Firstbahn“ besteht aus einem diffusionsoffenen, 50 Zentimeter breiten Dachbahnstreifen und ist entweder als „Omega Firstbahn Plus“ (mit zwei aufkaschierten Butylklebestreifen) oder als „Omega Firstbahn SK“ (mit zwei aufkaschierten Acrylklebestreifen) erhältlich.

Weiters zeigte Isocell mit dem Isokaust eine aufsprühbare  Lösung auf Zellulosebasis, die die Nachhallzeit des Raumschalls effektiv verringert. Das Zellulose-Leim-Gemisch passt sich fugenlos jeder Oberflächenform an und eignet sich somit auch für jene architektonischen Herausforderungen, bei denen konventionelle Platten- und Mattendämmstoffe an ihre Grenzen stoßen.

Das Herzstück des Messestandes stellte das Einblassystem „Isoblow Elements“ dar. Damit werden einseitig beplankte Holzbauelemente gedämmt. Die „Elements“ verfügt über 16 verschiedene Programme, die per Touchscreen gesteuert werden und die optimale Umsetzung des Befüllvorgangs garantieren.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Das Wicline 115 AFS wurde sicherheitstechnisch aufgerüstet und mit einer Pilzkopfverriegelung versehen.
Bau München
10.01.2019

Der Auftritt von Wicona steht im Zeichen von Digitalisierung, Innovation und Nachhaltigkeit.

Türen lassen sich mittlerweile auch per Fingerscan am Türdrücker ent- oder versperren.
Themen
19.12.2018

Auch Fenster, Türen und Beschattungsanlagen werden dank Vernetzung und digitaler Technik zu smarten Bauteilen, die dem Nutzer mehr Komfort im Alltag bieten können. 

Das Kärlingerhaus mit den frisch gestrichenen Fensterläden vor einer vom Funtensee aufsteigenden Nebelbank.
Farben
21.09.2018

Zu einem Ausmusterungstermin flog Adler Anwendungsexperte Martin Unterberger im Frühjahr mit dem Helikopter. Die abgewitterten Holzläden des Kärlingerhauses im Steinernen Meer bekamen einen neuen ...

Arbeiten künftig enger zusammen: Robert Schott und Daniel Gstach (beide Verkaufsleiter Zech-Gruppe), Herwig und Ingo Ganzberger (geschäftsführende Gesellschafter Actual, v.l.n.r.).
Aktuelles
10.07.2018

Die Zech-Standardfenster werden in Zukunft in Oberösterreich produziert, die Zech-Werke in Vorarlberg sind für Actual-Sonderanfertigungen zuständig. Während der Sanierungsphase der insolventen ...

Unternehmensberater Dr. Herbert Loos und Geschäftsführer Roman Zech.
Aktuelles
11.05.2018

Das Vorarlberger Traditionsunternehmen Zech hat Sanierung in Fremdverwaltung für vier seiner Gesellschaften beantragt. Mit verkleinerter Produktion und weniger Mitarbeitern will man den Betrieb ...

Werbung