Direkt zum Inhalt
Das einfach zu bedienende TruTool FCN 250 erreicht eine Arbeitsgeschwindigkeit von 1,9 Meter pro Minute.

Scharfer Schnitt durch den Faserverbund

17.04.2018

Elektrisches Handwerkzeug von Trumpf kann nun auch faserverstärkte Kunststoffe wie CFK oder GFK sauber trennen.

Stefan Anshelm, Leiter Vertrieb Elektrowerkzeuge International bei Trumpf: „Der neue Nibbler lässt sich in allen Branchen einsetzen, in denen Leichtbauteile mit Faserverbundwerkstoffen hergestellt werden.“
Erster Nibbler, der verschiedenste Faserverbundwerkstoffe trennen kann.
Nibbeln

Beim Nibbeln handelt es sich um einen kalten Prozess ohne Wärmeeinfluss. Als Werkzeug dienen ein Stempel, der schnell aufeinander folgende Stanzhübe ausführt, und eine Matrize, die diese Kraft aufnimmt. Mit hochwertigen, beschichteten Schneidwerkzeugen werden beim TruTool FCN 250 sehr hohe Schnittkantenqualitäten erzielt und die so genannte Delamination (Ablösen von Schichten) oder ein Ausfransen der Schnittkante vermieden. 

www.trumpf.com

Mit dem TruTool FCN 250 hat Trumpf einen neuen Nibbler entwickelt, der als weltweit erster seiner Art verschiedene Faserverbundwerkstoffe trennen kann. Bauteile aus Faserverbundwerkstoff mit bis zu 2,5 Millimeter Materialstärke werden bislang primär mit Sägen, Fräser und Winkelschleifer getrennt. Problem dabei: Es lassen sich kaum hohe Genauigkeiten und saubere Schnittkanten erzeugen. Zudem entstehen beim Einsatz dieser Werkzeuge viel Rauch und gefährliche Stäube. Mit dem von Trumpf entwickelten Nibbler zum Trennen von Faserverbundstoffen reduzieren sich diese Emissionen, so dass in den meisten Fällen sogar auf eine persönliche Schutzausrüstung verzichtet werden kann.

Das TruTool FCN 250 kommt im Frühsommer 2018 auf den Markt und trennt carbonfaserverstärkte (CFK), glasfaserverstärkte (GFK) und aramidfaserverstärkte Kunststoffe (AFK) sowohl als Duroplaste wie auch als Thermoplaste. Um dies zu ermöglichen, hat Trumpf laut Stefan Anshelm, Leiter Vertrieb Elektrowerkzeuge International, unter anderem die Schneidgeometrie und die Schneidwerkzeuge auf die neuen Materialien angepasst. „So ist es uns gelungen, die Technologie Nibbeln aus dem Bereich der Metallbearbeitung für Faserverbundwerkstoffe zu adaptieren.“ Das erweitert den Einsatzbereich auf all jene Branchen, in denen Leichtbauteile mit den zukunftsweisenden Faserverbundstoffen hergestellt werden – etwa in Luft- und Raumfahrt, beim Fahrzeug- und Prototypenbau sowie bei der Herstellung von Sport- und Freizeitgeräten. [pi]

 

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Günzburger Steigtechnik präsentiert auf der Eisenwarenmesse 2018 sein neues flexibles Arbeitsdielen-System FlexxWork und wurde gleich zweimal für den „Eisen Award“ nominiert.
Aktuelles
13.02.2018

59 Einsendungen, 48 teilnehmende Firmen, 12 Nominierungen: Das sind die Eckdaten des „Eisen Awards“, der auf der Kölner Eisenwarenmesse 2018 (4. bis 7. März 2018) vergeben wird.

Die Stahlkonstruktion der Aussichtsplattform Karrenkante wird durch meterlange, hochfeste Schweißnähte zusammengehalten.
Blechtechnik
29.01.2018

Praxis. Schweißkantenformer im Einsatz beim Bau der Vorarlberger Aussichtsplattform Karrenkante.

Aktuelles
10.01.2018

Beim neuen 9-teiligen Set von Wiha sind die Stiftschlüssel mit UV-Lack in verschiedenen Farben markiert.

Lässt sich durch Armierungseisen nicht stoppen: Der Bohrsatz TE-YX von Hilti.
Beton
13.12.2017

Hilti bringt eine neue Lösung für das Bohren in Beton auf den Markt.

Mit den Schraubsystemen werden über 20 verschiedene Schraubfälle am Chassis abgedeckt. Das Werkzeug lässt sich mit seinem Gegenhalter in allen Achsen drehen und schwenken.
Technik
22.11.2017

Praxis. Um den Lärm in der Wohnwagen-Fertigung zu reduzieren, ersetzte der deutsche Fahrzeugbauer LMC Caravan seine alten Druckluft-Impulsschrauber durch dokumentationsfähige ...

Werbung