Direkt zum Inhalt

Stage of the Art

18.06.2018

Bei der Sanierung des Wiener Volkstheaters erneuert Waagner-Biro die komplette Bühnenmaschinerie.

Waagner-Biro AG

Waagner-Biro ist eine österreichische Unternehmensgruppe mit Sitz in Wien und hält Beteiligungen an nationalen und internationalen mittelständischen Unternehmen des Stahl- und Maschinenbaues. Im Jahr 2017 erwirtschaftete Waagner-Biro einen Umsatz von knapp 200 Mio. Euro mit einem Exportanteil von 96 Prozent. Die Geschäftsfelder umfassen Stahl-Glas-Technik, Brückenbau, Bühnentechnik und Spezialmaschinenbau. Waagner-Biro beschäftigt mehr als 1.400 Mitarbeiter an rund 15 Standorten in Europa, dem arabischen Raum und Südostasien.

www.waagner-biro.com

Das 1889 nach Entwürfen von Hermann Helmer und Ferdinand Fellner erbaute Volkstheater wurde letztmals 1980 einer vollständigen Modernisierung der Bühnentechnik unterzogen – schon damals durch Waagner-Biro. Im Zuge der schrittweisen Generalsanierung wird nun im Jahr 2020 die Bühnentechnik wieder komplett erneuert. Das umfasst die Ober- und Untermaschinerie ebenso wie die weltweit modernste Bühnensteuerung.

Nach fast 40 Jahren Dauerbetrieb und zuverlässiger Funktionaliät wird die Bühnenmaschinerie im Zuge der Generalsierung des Volkstheaters komplett erneuert. Dazu werden die bühnentechnischen Anlagenteile demontiert und die Bühnenbauteile modernisiert, wobei besondere Beachtung auf Erhalt der denkmalgeschützten Innenräume und des Zuschauertraktes gelegt werden soll. Die Stahlbauunterkonstruktion wird verstärkt, um die Aufnahme höherer Lasten zu ermöglichen. Der gesamte Schnürboden und der Rollboden werden erneuert, ebenso wie die Arbeits- und Beleuchtungsgalerien.

Die neue Obermaschinerie umfasst 34 Prospektzugwinden für Bühne und Hinterbühne, 3 Beleuchterzüge, 1 Hauptvorhang, 1 Schleierzug, 8 Punktzüge, 2 Panoramazüge, 1 Rundhorizont sowie die Anpassung des vorhandenen Vorbühnenzugs und der 6 vorhandenen Punktzüge.

In der Untermaschinerie werden die Drehbühne und das Orchesterpodium modernisiert. Die beiden Personenversenkungen in der Drehbühne und der Eiserne Vorhang werden erneuert, zudem ein neues Anlieferungspodium eingebaut. Dieses bietet zusätzliche Flexibilität bei der Einbringung von Kulissen und Dekorationen.

Moderne Steuerungstechnik

Als Herzstück der bühnentechnischen Anlage kommt die neueste Generation der CAT V5 Steuerung zum Einsatz – die momentan modernste am Markt verfügbare Bühnensteuerung. Sie ist gekennzeichnet durch höchstmögliche Sicherheit, leistungsstarke Funktionen, hohe Verfügbarkeit und ein beeindruckendes Bedienkonzept. Die intuitive Bedienoberfläche ist vergleichbar mit modernen Smartphones. Alle elektromechanischen Anlagen können vom Hauptpult sowie von den Mobilpulten komfortabel und sicher bedient werden.

Als Spezialist für Bühnentechnik verfügt die Waagner-Biro Stage Systems über eingehende Erfahrung bei Sanierungen in denkmalgeschützten Bauten. Dies wurde unter anderem in jüngster Zeit schon beim Projekt Staatsoper „Unter den Linden“ in Berlin, dem Joan-Sutherland-Theater der Sydney Opera sowie der Hamburger Elbphilharmonie unter Beweis gestellt.

Autor/in:
Redaktion Metall
Werbung

Weiterführende Themen

Präsentierten im Februar in Wien die Brünner Maschinenbaumesse MSV: V.l.n.r. Martin Žák (Leiter Österreichisches Außenwirtschaftsbüro Brünn), Jiří Kuliš (Generaldirektor Messe Brünn), I.E. Ivana Červenková (Botschafterin der Tschechischen Republik in Wien), Pavlína Šrámková (Wirtschaftsrätin der Tschechischen Botschaft in Wien), Radoslav Klepáč (Manager für Internationale Beziehungen, Messe Brünn).
Aktuelles
13.02.2020

Die Internationale Maschinenbaumesse MSV zeigt vom 5.-9. Oktober 2020 in Brünn mehr Digitalisierung denn je, Schwerpunkte bleiben jedoch weiterhin Zerspanung und ...

Die Geschäftsführer der neuen Metallica Stahl- und Fassadentechnik GmbH: v.l. Jürgen Laky und Peter Tropper
Aktuelles
23.01.2020

Die Strabag-Tochter Metallica Stahl- und Fassadentechnik GmbH geht seit diesem Jahr eigene Wege.

Der CMT Cycle Step-Prozess von Fronius ermöglicht die additive Fertigung auskragender Bauteile.
Aktuelles
21.11.2019

Die Wissenschaftler des Forschungsprojektes „AM Bridge 2019" der TU Darmstadt haben den Schluss der ersten vor Ort additiv gefertigten Stahlbrücke erreicht.

v.l. Carl Martin Welcker, Präsident des VDMA, Claus Wilk, Chefredakteur der Fachzeitschrift „Produktion“, Friedrich K. Eisler, geschäftsführender Gesellschafter von Weiler und Stefan Waldeisen, Mitglied der Geschäftsführung des Verlags mi connect
Aktuelles
08.11.2019

Ehrung. Der erste österreichische Preisträger hat die fränkische Drehmaschinenmanufaktur Weiler erfolgreich auf den Wachstumspfad geführt.

Elisabeth Kislinger-Ziegler freut sich über den „Best of Class“ Award für ein Projekt der Ziegler Stahlbau GmbH.
Aktuelles
10.10.2019

Am Stahltag des Netzwerk Metall wurde die Salzburger Ziegler Stahlbau GmbH für ein anspruchsvolles Bühnenbild-Element mit dem „Oscar“ der Metalltechnik ausgezeichnet.

Werbung